Forum: Politik
Weltkriegsgedenkfeier: Merkel sagt Teilnahme an Militärparade in Moskau ab
AFP

Bundeskanzlerin Merkel wird laut einem Bericht nicht an der Weltkriegsgedenkfeier in Moskau teilnehmen. Ihr Kompromissvorschlag: Sie reist einen Tag später an - nach der Militärparade.

Seite 1 von 7
Rübezahl 11.03.2015, 11:25
1. Diplomatie

Ja, so kann man es Machen!

Beitrag melden
ClausWunderlich 11.03.2015, 11:30
2.

Ich als Bürger will das unsere Kanzlerin nicht an dieser Militärparade teilnimmt. Es wäre das falsche Signal an Moskau und eine Verhöhnung der Opfer in der Ukraine. Russland ist hier ganz klar der Agressor.

Beitrag melden
gruesenko 11.03.2015, 11:35
3. Operetteninszenierung!

Putin bzw. seine Presseorgane werden dem russischen Volk schon eine Erklärung für das Fernbleiben der ausländischen Staatsgaeste präsentieren. Etwa in der Art - jene wären sich so klein und unbedeutend neben dem russischen Herscher vorgekommen. Die "protokollarischen Lücken" koennte man dann vielleicht mi Kim Jong Un, Nursultan Nasserbajew, Baschar al Assad sowie vielleicht Aksjonow von der Krim schließen. Die Aufzaehlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Beitrag melden
Immanuel_Goldstein 11.03.2015, 11:36
4.

Putin kann seine Paraden allein begehen. Das ist gut so. Militärparaden sind etwas aus der Steinzeit. Dieses kindische Männchenmachen von Pappsoldaten mit polierten Plastikhelmen ist in der heutigen Zeit ohnehin grotesk.

Beitrag melden
sunrise560 11.03.2015, 11:36
5. Sehr gute Entscheidung

Und eine richtige! Abgesehen davon, dass die Ukraine eine Teilnahme als Affront werten könne, es geht auch darum, Putin selbstbewusst zu zeigen, dass man wegen der gegenwärtigen russischen Annexionspolitik und der Putin'schen Politik des Säbelrasselns nicht zur historischen Tagesordnung übergehen kann.

Beitrag melden
abc-xyz 11.03.2015, 11:36
6. Hätte man ganz absagen sollen

Immerhin wird man das martialische Verhalten boykottieren. Ich hätte es lieber gesehen, dass man auf ein Besuch mit Putin komplett verzichtet hätte.

Beitrag melden
dober 11.03.2015, 11:41
7.

Zitat von ClausWunderlich
Ich als Bürger will das unsere Kanzlerin nicht an dieser Militärparade teilnimmt. Es wäre das falsche Signal an Moskau und eine Verhöhnung der Opfer in der Ukraine. Russland ist hier ganz klar der Agressor.
Nicht daran teilzunehmen wäre dann aber auch eine "Verhöhnung" der 28 Millionen Russischen Opfern des WWII .

Beitrag melden
DirkSt 11.03.2015, 11:42
8. Ein guter Weg.

Da haben die diplomatischen Wege ja eine angemessene Lösung gefunden. Gleichzeitig stimmt es unendlich traurig, dass das Erinnern an das größte Unglück des 20. Jahrhunderts unter dem russischen Handeln leidet, das im 21. Jahrhundert Europa erneut zu spalten droht.

Beitrag melden
testi 11.03.2015, 11:45
9. Ist schon doof

Tja, wenn man eben der Rüpel auf dem Schulhof ist, dann muss man sich auch nicht wundern, wenn keiner mit einem Spielen möchte. Aber hey, Putins Freunde aus Weißrussland und Nordkorea werden bestimmt anwesend sein.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!