Forum: Politik
Weltpolitik: Amerika, du wirst uns fehlen!
AP

Joe Biden in Deutschland: Der Besuch des US-Vizepräsidenten bei der Sicherheitskonferenz in München soll das transatlantische Verhältnis stärken. Doch der Weltpolitik droht Stillstand, Amerika zieht sich auf seine eigenen Probleme zurück. Andere Großmächte können und wollen nicht einspringen.

Seite 1 von 15
dalethewhale 01.02.2013, 09:12
1. Nach soviele Jahre

Zitat von sysop
Joe Biden in Deutschland: Der Besuch des US-Vizepräsidenten bei der Sicherheitskonferenz in München soll das transatlantische Verhältnis stärken. Doch der Weltpolitik droht Stillstand, Amerika zieht sich auf seine eigenen Probleme zurück. Andere Großmächte können und wollen nicht einspringen.
Ablehnung und Kritik gegen den Imperialisten soll er auf einmal fehlen????
Hmm wie wird es erst wenn Deutschland blüht das es sich selbst verteidigungsfähig machen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 01.02.2013, 09:13
2. .

Zitat von sysop
Joe Biden in Deutschland: Der Besuch des US-Vizepräsidenten bei der Sicherheitskonferenz in München soll das transatlantische Verhältnis stärken. Doch der Weltpolitik droht Stillstand, Amerika zieht sich auf seine eigenen Probleme zurück. Andere Großmächte können und wollen nicht einspringen.
Wieso sollten die Russen, Chinesen oder Brasilianer auf einmal das Bedürfniss nach der Rolle des Weltpolizisten haben? Es ist doch für einen Staat erst einmal das logischste, sich auf seine eigenen Probleme zu konzentrieren. Das was Amerika in den letzten 70 Jahren gemacht hat (mal von der Befreiung Europas von den Nazis abgesehen) war meist schädlich, oft illegal und es hat dem Ansehen Amerikas massiv geschadet. Amerika muss sich mit der Rolle eines "normalen" Staates zufrieden geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PublicTender 01.02.2013, 09:14
3.

Zitat von sysop
Joe Biden in Deutschland: Der Besuch des US-Vizepräsidenten bei der Sicherheitskonferenz in München soll das transatlantische Verhältnis stärken. Doch der Weltpolitik droht Stillstand, Amerika zieht sich auf seine eigenen Probleme zurück. Andere Großmächte können und wollen nicht einspringen.
Liebes Deutschland,
Du bist jetzt gross. Du kannst Dich um deine Probleme auch gerne mal alleine kümmern.
Und es gibt Nachbarn die deine Hilfe brauchen.
Viel Spass im Leben.
dein Dich liebender Bürger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramidoc 01.02.2013, 09:14
4. xxx

Zitat von sysop
Joe Biden in Deutschland: Der Besuch des US-Vizepräsidenten bei der Sicherheitskonferenz in München soll das transatlantische Verhältnis stärken. Doch der Weltpolitik droht Stillstand, Amerika zieht sich auf seine eigenen Probleme zurück. Andere Großmächte können und wollen nicht einspringen.
Stimmt doch gar nicht. China ist längst Weltmacht und ist in Afrika, Südamerika und anderen Region sehr aktiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
na!!! 01.02.2013, 09:15
5. die Welt wird bald merken

wie es im Osten zugeht wenn die Supermacht USA nicht hilft und schützt . andererseits auch gut sollen die Arabischen Länder sich gegenseitig die Köpfe einhauen . dann lassen sie wennigens den Westen in ruhe .
Und wir brauchen denen ihr Öl nicht unbedingt , andere liefern auch .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jested_echo! 01.02.2013, 09:19
6. Dieser....

Rueckzug der USA auf sich selbst ist nur zu begruessen!
Und je eher und je schneller, umso besser geht es der Welt!! Die Zeiten einer unilateralen Weltordnung gehen Gottseidank zu Ende! Es wird in Zukunft eine Multipolare Welt geben, in dem sich Europa seine Platz suchen muss!
Zwischen den 3 Supermaechten, also Russland, China und USA und zwischen den anderen BRICS-Laendern Brasilien, Indien und Suedafrika!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebenslang 01.02.2013, 09:24
7. darauf hat man lange gewartet

das dürfte alle autoritären antidemokraten freuen.
wer wird als nachfolger gehandelt ?
niemand mehr.
amerika wird sich dem pazifik zuwenden und dort streng eigene interessen verfolgen und - so bleibt zu hoffen - israel schützen, china wird versuchen ohne blutige revolten im inneren über die runden zu kommen, von russland ist überhaupt nichts zu erwarten, indien und brasilien spielen auch die nächsten 100 jahre wenn überhaupt dann eine bestimmende regionale rolle.

europa zumindest scheint sich um seine peripherie etwas ernsthafter kümmern zu wollen.
der grossspurige cowboy geht und es werden die kriecher, heuchler und wunderheiler nachfolgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prefec2 01.02.2013, 09:24
8. Alternative

Die aktuelle "Führung" hat zum großen Teil das aktuelle Schlamassel angerichtet. Vielleicht geht es ja besser mit Reden als mit Fremdbestimmung. Demokratie soll eine tolle Idee sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000181043 01.02.2013, 09:24
9. Danke...

für den Versuch uns klar zu machen es würde allen gleich schlecht gehen. Es ist doch eh egal ob Papier oder Reis, ob Leben oder Tod... den am Ende ist es nur ein Eimer voll Luft. Neue Werte finden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15