Forum: Politik
Werbung für die Streitkräfte: Bundeswehr blamiert sich mit Frauen-Kampagne

Neue Peinlichkeit für Verteidigungsministerin von der Leyen: Mit einer Kampagne wirbt die Bundeswehr um Frauen - und offenbart ein antiquiertes Rollenverständnis.

Seite 2 von 49
andi/// 02.10.2014, 13:58
10. Verstehe ich nicht

Ist denn Sport treiben, Einkaufen oder sich bekleiden irgendwie abwertend? Dürfen nur durchschnittlich aussehende Frauen Werbung machen? Ist es gar sexistisch? In welcher Lebenssituationen sollen Frauen denn anstelle dessen dargestellt werden? Beim Gassi gehen, kegeln, angeln, Feuerholz spalten oder beim rauchen? Und das Rollenbild der 50er kann ich hier auch nicht erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
negado 02.10.2014, 13:58
11. Ziel der Kampagne

Ziel der Kampagne ist es doch offensichtlich die Vereinbarkeit zwischen Soldatenleben (oder meinetwegen auch Soldatinnenleben) und Freizeit darzustellen.

Und meines Wissens gehört für viele "Durchschnittsfrauen" dazu auch Schuhe kaufen.

Es soll doch sogar suggeriert werden, dass man für die BW keine Freakfrau seien muss die in Ihrer Freizeit beim Fallschirmspringen an Autos schraubt und dabei Bier trinkt.

Nur meckern kann jeder, von der Authorin hätte ich dann gerne Besserungsvorschläge gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sondevida 02.10.2014, 14:00
12. ueberzogene Kritik

Ich finde die Kritik absolut uebertrieben. Sicher koennte man die gesamte Werbekampagne besser machen und andere Szenen zufuegen. Aber ein 50er Jahre Verstaendniss kann ich nicht erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Humboldt 02.10.2014, 14:00
13. Was ist denn daran schlimm?

Ich verstehe das auch nicht. Frauen sind so! Rollenklischees verschwinden nicht durch feministisches Marketing, sondern durch Vorleben, meine Damen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
riedlinger 02.10.2014, 14:01
14. Chapeau, Frau Reimann!

Selten so gelacht. Ihr Text legt den Finger in die Wunde. Aber ist das erstaunlich? Dieser Laden ist unfähig zu kämpfen, er ist unfähig, das Material in Schuss zu halten, die Chefin ist unfähig, da irgendwas hinzubekommen ausser aparten Pressebildern - und also sind die auch für gute Werbung unfähig. Die Frauen, die sie damit akquirieren, werden dann auch noch die letzten fliegenden Helikopter zerschrotten... Die Deutsche Bundeswehr müsste doch das Ideal jedes Pazifisten sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Americanet 02.10.2014, 14:02
15. Peinlich?

Das einzig Peinliche, was ich hier erkennen kann, ist die rückständige Ansicht der Autorin, Frauen müssten zwanghaft geschlechtsneutralisiert abgebildet werden, um für voll genommen zu werden. Schuhe kaufen, eine gute Mutter sein, Sport machen - das sind Dinge, die sich viele Frauen für sich wünschen und dagegen ist überhaupt nichts zu sagen. Was hätte es denn sein dürfen? Frau in einem schwarzen Sack, die Kohlen schaufelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woooord 02.10.2014, 14:03
16. Spiegel schreibt hier wieder Müll

Was ist denn daran so schlecht? Sollen die Frauen auf den Bildern hier bitte mit Dosenbier, Kaugummi und unrasierten Beinen auf ner Baustelle stehen und Telefonleitungen legen? Frauen gehen doch nunmal mehr einkaufen als Männer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerlach.fabian 02.10.2014, 14:03
17.

Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Hier wird absolut und mit vollster Härte versucht die Bundeswehr bzw. die Kampagne der Bundeswehr schlecht zu reden. Da ich selber meinen Dienst an der Waffe geleistet habe und auch dementsprechend einen Einblick in die Welt unserer Soldaten und Soldatinnen erleben durfte, finde ich es wahnsinnig traurig, dass unsere Bundeswehr und v.a. die dafür eingesetzt Ministerin bei jeder kleinsten Gelegenheit bombardiert wird.
Die Bundeswehr versucht hier ganz gezielt Frauen anzusprechen. Was auch richtig ist, denn Frauen sollten ebenso wie Männer die Gelegenheit haben sich für die Bundeswehr bewerben zu können. Wenn eine Frau in der heutigen Zeit nicht weiß, auf was sie sich einlässt, dann hat sie dort so und so nichts verloren.

Vielleicht sollte Frau Anna Reimann selbst ihre Ideen für eine, in ihrer Sicht, geeignetere Kampagne zusammenfassen und sich bei der Bundeswehr bewerben. Ich bin gespannt auf ihren Beitrag!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BonChauvi 02.10.2014, 14:03
18.

Zitat von Phil2302
Ich kann die Kritik nicht nachvollziehen. Denke hier wird zwanghaft versucht, die Kampagne in den Dreck zu ziehen. Das nimmt ja unglaublich paranoide Auswüchse an. Zum Glück gibt es noch genug Frauen, die nicht hinter jeder Ecke eine Diskriminierung ihres Geschlechts sehen.
So sehe ich das auch. Die Bundeswehr will witzige satirisch angehauchte Werbung machen. Witz und Satire erziehlt man gerade durch Übertreibung und das Spiel mit Rollenklischees. Wenn ihr Autor im Deutschunterricht aufgepasst hätte, wüsste er das.

Peinlich ist nur die hier offensichtlich betriebene Volksverdummung: In Wirklichkeit ist der Laden nämlich nicht bunt und interessant, sondern olivgrün stupide bis hin zur Dämlichkeit und vollkommen humorlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G.K. 02.10.2014, 14:05
19. Liebe Anna,

was soll Werbung? Die Wirklichkeit abbilden, oder das bestätigen was sie in Ihren süßen, kleinen, romantischen Köpfchen haben. Kommen Sie zurück in die Wirklichkeit und halten sich mal dort auf, wo das tägliche Leben stattfindet und nicht immer in schicken feinen Szenecafe`s mit der Vital auf den Knieen und einen irre leckeren Cappuchino im Glas. Aber Journalistinnen müssen wohl so sein. Herzliche Grüße aus dem Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 49