Forum: Politik
Westerwelles Abgang: Der Draußenminister
photothek

Auch für ihn ist es nun vorbei: 17 Jahre lang mischte Guido Westerwelle in der deutschen Politik mit, als Noch-Außenminister darf der FDP-Mann vor dem Ende seiner Karriere noch einmal auf die große Bühne der Uno. Eine bittere Abschiedsreise für ein umstrittenes Ausnahmetalent.

Seite 13 von 23
Aus_die_Laus 24.09.2013, 20:45
120. Westerwelles Erbe

Ich denke nicht, daß Westerwelle als großer Außenminister in die Geschichtsbücher eingeht. Vielmehr wird er als der Totengräber der FDP betrachtet werden, als derjenige, die die liberale Partei durch zu einseitige Ausrichtung auf die wirtschaftsliberale Thematik und Klientelpolitik an den Rand des Abgrunds geführt hat. Rauswurf aus zahlreichen Landtagen und am Ende sogar aus dem Bundestag, auch wenn Westerwelle da schon keine maßgebliche Verantwortung in der Partei mehr hatte. Durch seinen 10-jährigen Parteivorsitz wurde der Politikstil der FDP maßgeblich von ihm geprägt, so etwas verschwindet nicht über Nacht. Andere sind nun berufen, den von ihm hinterlassenen liberalen Scherbenhaufen aufzukehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darjaan 24.09.2013, 20:45
121.

Ausnahmetalent? solche Dampfplauderer wie Westerwelle, sind neben Fricke, Niebel und Döring mit der Hauptgrund, warum ich nie die FDP wählen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pharaodream 24.09.2013, 20:46
122. Von wegen..

Zitat von sysop
Auch für ihn ist es nun vorbei: 17 Jahre lang mischte Guido Westerwelle in der deutschen Politik mit, als Noch-Außenminister darf der FDP-Mann vor dem Ende seiner Karriere noch einmal auf die große Bühne der Uno. Eine bittere Abschiedsreise für ein umstrittenes Ausnahmetalent.
.."Ausnahmetalent"..,Westerwelle war ein Schauspieler mit grossem Mundwerk.Selten gab es einen Aussenminister,der so unbeliebt war.
Schönreden hilft da leider auch nicht.Gut, in seiner FDP kam er wohl an,jedoch mehr war nicht drinn.Arrogant bis zum geht nicht mehr,wenn man an seine Ausfälle denkt.
Von Genscher hat diese Person nix gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Furiosus 24.09.2013, 20:47
123.

"diese Kommentare. es bleibt der üble Nachgeschmack das sich viele einfach nur äußern wollen. Nivealos, dümmlich, arrogant! Wenn der Eine, oder Andere, einmal in einem lichtem Moment nachdenkt, wird er merken, das an Deutschlands guter Situation auch Herr Westerwelle erheblichen Anteil hatte."

Bester Witzkommentar bislang. Was hat DER denn bitte mit der "guten Situation" (die im Übrigen nur auf dem Papier existiert, entgegen der Behauptungen von Merkel und co.) zu tun? Wenn überhaupt, dann ist es Schröders verdienst. Er hat dafür mit einem enormen Schaden für die SPD auf Jahrzehnte hinaus, der Gründung der Linkspartei und dem Verlust der Kanzlerschaft bezahlt. Westerwelle hat NICHTS geleistet. Noch nie. Sogar vor seiner politischen Karriere war er höchstens ein mittelmäßig begabtes Großmaul, welches an narzistischen Komplexen leidend, sich stets zu größer zu machen suchte. Er flog vom Gymnasium, weil er schlichtweg zu schlecht war und musste das Abitur über den zweiten Bildungsweg nachholen. In seinem Studium war er auch alles andere, nur nicht begabt oder gut. Er hat erbärmlich mittelmäßige Staatsexamina vorzuweisen, denn für ein gutes juristisches Staatsexamen braucht es mehr als nur "Wollen". Seine Promotion an der Fernuni Hagen ist ebenfalls nicht ernstzunehmen. Also WO liegt sein Talent, WAS hat er geleistet, außer schrill zu sein und sich irgendwie in die Regierungsverantwortung gemogelt zu haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 24.09.2013, 20:48
124. Kriegsminister

Zitat von Furiosus
alles? sogar ein joschka fischer war besser, weil er der erste war, der den USA den steinbrückfinger gezeigt hat und sich zurecht gegen kriegstreiberei und imperialismus gestellt hat.
Ach, Sie meinen DEN Außenminister, der uns unter Rot-Grün in den ersten Kriegseinsatz nach dem zweiten Weltkrieg geführt hat? Ja, Sie haben Recht. DER war natürlich viiiiiiiiiiel besser als Westerwelle. Danke, Joschka!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McMathew 24.09.2013, 20:48
125. Und TSCHÜSSSSSS

Schaumschläger!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_dem_Holzweg? 24.09.2013, 20:48
126. was er seit Jahren verdient...

Zitat von sysop
Auch für ihn ist es nun vorbei: 17 Jahre lang mischte Guido Westerwelle in der deutschen Politik mit, als Noch-Außenminister darf der FDP-Mann vor dem Ende seiner Karriere noch einmal auf die große Bühne der Uno. Eine bittere Abschiedsreise für ein umstrittenes Ausnahmetalent.
bekommt er nun Quittung.
Der peinlichste Minister überhaupt muß nun gehen.Herr SWesterwelle, Sie haben sicherlich Geschichte geschrieben: Niemand, wirklich NIEMAND, wird jemals wieder so peinlich sein wie Sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 24.09.2013, 20:49
127. Doppelt

Zitat von badbanker
Mit seinem Ehemann in der 4millionen Villa auf Mallorca ausruhen ... ist doch auch besser als wenn er immer alleine auf Reisen gehen muss weil es problematisch ist als Homosexueller das Land zu repräsentieren
Was ist das hier? Neid und Schwulenhetze im harmonischen Doppelpack? Sie sollten sich schämen - doppelt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 24.09.2013, 20:50
128. Steinmeier

Zitat von nunu-na
So einen blassen Außenminister habe ich jedenfalls ansonsten kaum in Erinnerung.
Sie haben wohl Steinmeier vergessen (zu blass, was?). Blasser als der konnte keiner sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JB1969 24.09.2013, 20:51
129.

Zitat von aswe
... diese Kommentare. es bleibt der üble Nachgeschmack das sich viele einfach nur äußern wollen. Nivealos, dümmlich, arrogant!
...was für eine Frechheit, jetzt will das spätrömisch dekadente Geschmeiß sich auch noch äußern! Wo kämen wir denn hin, wenn sich einfach so Leute in Online-Foren äußern wollten! Finis Germaniae!

Mir schon klar, dass Seine Gottheit Guido I. Widerspruch nicht gewohnt war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 23