Forum: Politik
Westerwelles Abgang: Der Draußenminister
photothek

Auch für ihn ist es nun vorbei: 17 Jahre lang mischte Guido Westerwelle in der deutschen Politik mit, als Noch-Außenminister darf der FDP-Mann vor dem Ende seiner Karriere noch einmal auf die große Bühne der Uno. Eine bittere Abschiedsreise für ein umstrittenes Ausnahmetalent.

Seite 8 von 23
lilelile 24.09.2013, 18:20
70. was soll die ganze Häme?,

Guido Westerwelle war die F.D.P., seit er *abgesägt* wurde lief doch bei der F.D.P. nichts mehr. Was man ihm höchstens anlasten kann, dass er sich von einem Herrn Rösler *entmachten* liess. Was haben andere Aussenminister besser gemacht als er???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daslästermaul 24.09.2013, 18:26
71. Mon Dieu !

Zitat von sysop
Auch für ihn ist es nun vorbei: 17 Jahre lang mischte Guido Westerwelle in der deutschen Politik mit, als Noch-Außenminister darf der FDP-Mann vor dem Ende seiner Karriere noch einmal auf die große Bühne der Uno. Eine bittere Abschiedsreise für ein umstrittenes Ausnahmetalent.
wenn ich von soviel schreiendem Elend höre, stehe ich kurz davor in einem stundenlangen Weinkrampf auszubrechen.

Jetzt muß "Super Guido" also ab dem nächsten ersten sein Geld durch ehrlich Arbeit verdienen ??!. Recht so !!. Mal sehen, ob er diese Herausforderung erfolgreich bewältigt. Seine Lobbyistenfreunde werden ihm sicher kein neues Pöstchen geben und beim Amt gilt er als nur noch schwer vermittelbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser75 24.09.2013, 18:34
72. Kein Danke

Zitat von sysop
Auch für ihn ist es nun vorbei: 17 Jahre lang mischte Guido Westerwelle in der deutschen Politik mit, als Noch-Außenminister darf der FDP-Mann vor dem Ende seiner Karriere noch einmal auf die große Bühne der Uno. Eine bittere Abschiedsreise für ein umstrittenes Ausnahmetalent.
Jeder muß mal abtreten, alle Ämter sind nur auf Zeit vergeben-keine neuen Erkenntnisse und nur 3€ in die Phrasenkasse wert. Aber Guido ist ein typisches Gewächs der FDP nach Genscher und Co. Man meinte, am besten junge Spunde an die Spitze zu hieven, die außer großen Sprüchen nichts geleistet zu haben. Und genauso verhielt sich Guido, er war eigentlich die ganze Zeit nur ein unsicherer Kandidat, niemand wußte ihn einzuschätzen. Nun geht er in Rente bzw. bekommt Pension, und die nicht zu knapp wie alle Bundespolitiker mit genügend Sitzfleisch und/ oder Ministeramt. Was bleibt? Einer der Totengräber der FDP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pedro1000 24.09.2013, 18:35
73. Ausnahmetalent

Die Bezeichung ist absolut diplomatisch und bedeutet absolute Niete. In 17 Jahren hat er meist nur dummes Zeug fabriziert z.B. Guido-Mobil und andere tolle Sachen. Er hat nur den Beruf verfehlt: Mit seinem Talet wäre er wohl ein sehr guter Komiker geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braman 24.09.2013, 18:38
74. WWs Abgang

da hat sich wohl ein Rechtschreibfehler eingeschlichen.
das heißt: Ausnahme Talent, denn Herr Westerwelle hat sicher vieles, mit Ausnahme: Talent.

MfG: M.B.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cogito-ergo-sum 24.09.2013, 18:39
75. Ausnahmetalent?

Zitat von sysop
Auch für ihn ist es nun vorbei: 17 Jahre lang mischte Guido Westerwelle in der deutschen Politik mit, als Noch-Außenminister darf der FDP-Mann vor dem Ende seiner Karriere noch einmal auf die große Bühne der Uno. Eine bittere Abschiedsreise für ein umstrittenes Ausnahmetalent.
Womit hat sich der Mann dieses Prädikat verdient? Mit seiner Ankündigung, die FDP sei die Partei der Besserverdiener? Oder mit dem Guido-Mobil und dem völlig unrealistischen Wahlziel, 18 Prozent zu bekommen? Oder mit seiner vollmundigen Ankündigung, Steuersenkungen durchzusetzen? Außer dem Geschenk an die Moewenpicks blieb doch davon nichts übrig! Niemand wird ihm eine Träne nachweinen. Ab in die Versenkung, wo er schon lange hingehört, zusammen mit den ganzen anderen Backpfeifengesichtern wie Brüderle, Niebel, Homburger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurswechsler 24.09.2013, 18:42
76. Umstrittenes Ausnahmetalent?

Umstrittenes Ausnahmetalent?

Umstritten Ja, Talent Nein bzw. nur in eigener Sache d.h. dem Willen Politiker zu sein.

Als weltbewegender Politiker insgesamt schlicht eine Niete oder was verdankt Deutschland gerade Westerwelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JB1969 24.09.2013, 18:45
77.

Zitat von tbrabant
er hat 2 Jahre gute Arbeit gemacht
Im Kampf gegen die "spätrömische Dekadenz"? Bei der Enthaltung im UN-Sicherheitsrat zu Lybien? Die Mövenpick-Steuer? Was genau meinen Sie denn?

Irgendwann hat er dann gar nichts mehr gemacht außer vorberechenbare Worthülsen im Fernsehen abzusondern, die auch mein Achtjähriger hinbekommen würde.

Glücklicherweise wird man diese politische Pappnase schnell vergessen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daslästermaul 24.09.2013, 18:46
78. Darauf einen Dujardin ........

Zitat von sysop
Auch für ihn ist es nun vorbei: 17 Jahre lang mischte Guido Westerwelle in der deutschen Politik mit, als Noch-Außenminister darf der FDP-Mann vor dem Ende seiner Karriere noch einmal auf die große Bühne der Uno. Eine bittere Abschiedsreise für ein umstrittenes Ausnahmetalent.
..... das der selbst ernannte "Riesenstaatsmann" von eigenen Gnaden nun endlich in der Versenkung verschwindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isp 24.09.2013, 18:51
79. Super Westerwelle

Man kann über ihn sagen was man will. Viele von den Standardmedien Gleichgeschaltete sehen es anders.

Aber in einem Punkt zieht WW fast mit Schröders nein zum Irak-Krieg gleich. Die mutige Entscheidung NICHT gegen Libyen mitzubomben. Und damit auch nicht den plattesten und durchsichtigsten Angriff auf ein reiches ungehrsames Land durch den Westen NICHT mitzumachen. Dafür wird er immer in guter Erinnerung bleiben.

Danke Westerwelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 23