Forum: Politik
Whistleblower-Affäre aus ukrainischer Sicht: Die Kiew-Connection
Alexis C Glenn/ EPA-EFE/ REX

US-Präsident Trump drängte seinen ukrainischen Amtskollegen Selenskyj zu Ermittlungen gegen Joe und Hunter Biden. Wie sauber waren deren Deals? Eine Kiewer Anti-Korruptions-Kämpferin gibt Antworten.

Seite 5 von 12
draco2007 27.09.2019, 22:09
40.

Zitat von si-ar
Also hat Biden gelogen um sich als starken Mann zu präsentieren. Man will einen Lügner gegen einen anderen Lügner austauschen. Warum? Lügen die Demokraten schöner? Ich finde Trump unglaublich abstoßend, doch der gesamte Politikbetrieb in den USA incl. der Demokraten hat nur einen marginal geringeren Fremdschämfaktor. Solange dieses Wahlsystem quasi nur die Wahl zwischen Dems und Reps zulässt und man mit Wahlkampfspenden spätere Politik kaufen kann, ist es eigentlich egal, wer für die Spender den Präsidenten spielt. Biden sagte auch auf einer Gala für seine Wahlspender, dass sich unter ihm für sie nichts ändern würde, für die Armen mit Sicherheit auch nichts.
Wie gelogen?

Nein er hat nicht gelogen, er HAT dafür gesorgt, dass der Generalstaatsanwalt abgesetzt wird. Aber eben nicht aus persönlichen Motiven sondern in Absprache mit EU, WHO und US-Regierung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamey 27.09.2019, 22:09
41.

Zitat von draco2007
Tja und der Bericht aus "The Hill" ist längst als Unwahr widerlegt worden... Finden sie sogar in dem Bericht vom Whistleblower in einer Randnotiz...
Das heißt, bsp. der Whistleblower WEISS(!), dass Hunters Firma keine 166000USD bekommen hat?!
Er kennt Interna's der Staatsanwaltschaft der Ukraine?! (Er weiss, dass Shokin + Kholodnytskyi keine Untersuchung starten wollten)
Gibt's da ein paar Details?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-su- 27.09.2019, 22:09
42.

Zitat von tinnytim
Unanständig? Ich glaube, es ist bisher keine Amtswoche dieses Präsidenten vergangen, in der er nicht mit irgend etwas zutiefst unanständigem in der internationalen Presse war. Das ist geradezu grotesk, was Sie hier schreiben. Wenn das der Maßstab ist, an dem Sie Biden messen wollen, müssten Sie unter jedem Trump-Artikel der erste sein, der sich über dessen moralische Verkommenheit und äußerst problematischen Verhältnis zur Wahrheit echauffiert.
Hier wurde Trump vorgeworfen es sei unanständig, wenn er klären lassen will, ob Hunter Biden den Job nur aufgrund seines Vaters erhalten hat. Darauf habe ich geantwortet.

Es gehört übrigens geklärt, ob an den Vorwürfen was dran ist. Denn hier geht es um Korruption und Eingriff des Vize-Präsidenten der USA in ein Ermittlungsverfahren in einem fremden Land. Von der Einstellung des Verfahrens hat dann womöglich ein Familienmitglied profitiert. Eine Aufklärung sollte für einen Anhänger des Rechtstaates eine Selbstverständlichkeit sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knosa 27.09.2019, 22:09
43. 27.

„Wenn der Vater den Job besorgt hat, dann ist Herr Biden unanständig und nicht Trump“ Sie können mir bestimmt das Aufgabengebiet von Jared Kushner und Ivanka Trump erläutern? Warum waren noch mal fast alle Trumps bei der Queen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 27.09.2019, 22:15
44.

Zitat von si-ar
Also hat Biden gelogen um sich als starken Mann zu präsentieren. Man will einen Lügner gegen einen anderen Lügner austauschen. Warum? Lügen die Demokraten schöner? ...
Wo hat Herr Biden denn bitte gelogen? Es ist so abgründig, wie uns die Trumpisten und Russland Freunde hier Unfug erzählen möchten.

Etwas wird entkräftet, war es eh schon, und es wird einfach, bar jeder Fakten, weiter mit Dreck geworfen und sich neue Nebelkerzen ausgedacht. Gelernt ist gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamey 27.09.2019, 22:17
45.

Zitat von draco2007
Aber eben nicht aus persönlichen Motiven sondern in Absprache mit EU, WHO und US-Regierung...
Das mit "nicht aus persönlichen Motiven" ist korrekt bezeichnet: eine Annahme.
Das Thema mit EU & USA & Hündchen & Herrchen hatten wir schon...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 27.09.2019, 22:17
46.

Zitat von DieterZuckermann
Tut das eben nicht. Es bleibt dabei, dass Papa die Ukraine kriegt und der Sohnmann gutgezahlten Job unter Papas Aufsicht. Das ist nicht ethisch falsch, das ist durchaus illegal. Eventuell Vetternwirtschaft und Korruption. ...
Joe Biden "bekommt die Ukraine"... das ist IMO einfach nur noch daneben. Da brauche ich gar nicht mehr tiefer inhaltlich drauf einzusteigen, ich kenne ihre Kommentare ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 27.09.2019, 22:17
47.

Zitat von timi_moon
An meinem früheren Arbeitsplatz hat man ungeniert bei der Belegschaft nachgefragt, ob sie eine geeignete Person für eine offene Stelle wüsste.
Bei uns werden sogar Vermittlungsprämien ausgeschrieben ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walligundlach 27.09.2019, 22:19
48. https://www.nachdenkseiten.de/?p=21712

Titel: Die Gewinner der Ukaine Krise. Hier wird bereits 2014 auf diese damals schon suspekte Arbeitsverhältnis des Biden-Sohnes mit einer ebenfalls im Graubereich angesiedelten Firma, die auf Cypern registriert ist, etwas durchleuchtet. Sauber war diese Sache jedenfalls nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 27.09.2019, 22:21
49.

Zitat von coyote38
Daran ist nichts “angeblich”. Joe Biden hat die Geschichte bei einer Panel-Diskussion selbst freudestrahlend erzählt ... es gibt ein schönes YouTube-Video davon ... ^^ Dieser journalistische Konjunktiv mit “angeblich” stammt von Associated Press und ist eine glatte Lüge. Die ukrainische Gasfirma, bei der Bidens Sohn Hunter im Vorstand saß, stand wegen einer Vielzahl von Korruptionsvorwürfen unter staatsanwaltschaftlicher Ermittlung ... und Ex-Vizepräsident Biden hat im Amt einen Kredit über 1 Mrd. Dollar eingefroren und im Gegenzug von Poroschenko und Jazenjuk verlangt, den ermittelnden Staatsanwalt zu feuern. DAS ist die Geschichte ... eine andere gibt’s nicht.
Ach, schon wieder Bullshit-Bingo?

"Die ukrainische Gasfirma, bei der Bidens Sohn Hunter im Vorstand saß"
Saß er nicht, er war im Aufsichtsrat.

"stand wegen einer Vielzahl von Korruptionsvorwürfen unter staatsanwaltschaftlicher Ermittlung"
Ja lange VOR Bidens Eingreifen.

"und Ex-Vizepräsident Biden hat im Amt einen Kredit über 1 Mrd. Dollar eingefroren und im Gegenzug von Poroschenko und Jazenjuk verlangt, den ermittelnden Staatsanwalt zu feuern"
Ja hat er...in ABSPRACHE mit der EU, der WHO und der US-Regierung...weil dieser nette Generalstaatsanwalt eben KORRUPT war und man nicht wollte, dass die 1 Mrd "verschwindet".

Und dass Biden darauf stolz ist...ok kein schöner Charakterzug, aber als Vize-POTUS hat man sonst nicht viel Vorzeigbares...

DAS ist die Geschichte ... eine andere gibt's nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12