Forum: Politik
Widerstand aus Madrid: Spanien droht mit Brexit-Blockade - wegen Gibraltar
Getty Images

Die Brexit-Verhandlungen stürzen Großbritannien in ein politisches Drama, die EU demonstriert weiterhin Einigkeit. Doch nun zeigt sich der erste Riss: Spanien droht, das Austrittsabkommen zu verhindern.

Seite 1 von 9
quark2@mailinator.com 19.11.2018, 19:36
1.

Galt nicht generell, daß in Europa die Grenzen nicht mehr in Frage gestellt werden sollen ? Wieso besteht die EU gegenüber Spanien nicht auf dieser Grundregel ?

Beitrag melden
katzundmaus 19.11.2018, 19:41
2. Spanien + Gibraltar

Man kann diese andauernden unverschämten Anspüche GB einfach nicht mehr hören - Nordirland - Gibraltar - Falklandinseln gehören zu zu GB. Es gibt nur eine plausible Lösung : Wiedervereinigung mit Irland - Spanien und Argentinien. Neuer Name für GB : B ! Fertig !

Beitrag melden
frankfurtbeat 19.11.2018, 19:41
3. stellt ...

stellt sich die Frage warum Merkel und Co nicht auch GB sanktionieren. Gibraltar ist spanisches Festland und wurde von england annektiert. Bei der Krim wettern alle gegen Russland - bei den Golan-Höhen, bei Gibraltart ist die annektion selbstverständlich und wird gebilligt? Wo leben wir denn eigentlich?

Beitrag melden
s.l.bln 19.11.2018, 19:47
4. Wenn Spanien an dem Punkt hart bleibt...

...ist der ebenfalls harte Brexit Realität.
Eine Aufgabe Gibraltars, um den ohnehin verhassten Deal zustande zu bringen, wird May ihrem Parlament nicht verkaufen können, weshalb sie es auch gar nicht erst versuchen wird, um sich nicht vollends als "Verräterin" zu diskreditieren. Ganz besonders , weil die Einwohner Gibraltars keine Spanier sein wollen.
Positiver Effekt könnte sein, daß es doch noch zu einem zweiten Referendum kommt. Damit das anders ausfällt, müßte es der EU allerdings gelingen, Spaniens Position als nicht die der EU herauszustellen.

Beitrag melden
ferum 19.11.2018, 19:48
5. Fehler im Artikel

"Die Übergangsphase soll nach aktueller Planung bereits im Dezember 2020 enden. Binnen nur 21 Monaten wollen Brüssel und London ein umfassendes Abkommen über die Handelsbeziehungen und andere Fragen abschließen. Sollte das nicht gelingen, bestünde erneut die Gefahr eines chaotischen Brexits."

Das stimmt nicht. Im Abkommen steht, das GB nach 2020, sollte keine Lösung gefunden worden oder eine Verlängerung beantragt worden sein, in der Zollunion verbleibt und weiter EU Recht ohne Mitspracherecht anwendet. Es verlässt, mit Ausnahme von Nordirland, den Binnenmarkt, daher werden Grenzkontrollen notwendig. Dies ist kein chaotischer Brexit, sondern mehr oder weniger das Modell Türkei.

Beitrag melden
citizen01 19.11.2018, 19:54
6. Der Brexit Zirkus offenbart doch nur die Brüchigkeit der EU.

Von wegen Friede, Freude, Eierkuchen jetzt und immerdar. Es rächt sich, wenn man Probleme nicht ausräumt, bevor man ein neues Mitglied in eine Gemeinschaft aufnimmt.

Beitrag melden
112211 19.11.2018, 19:54
7. Der Rest in Nordafrika

Dass Gibraltar nach wie vor zu Großbritannien gehört, ist genauso wenig hinnehmbar, wie die spanischen Exklaven in Nordafrika. Hinzu kommt, dass Großbritannien sich in Gibraltar nicht gänzlich an die Regeln hält, die einst abgeschlossen wurden. Da aber beide Staaten keine einvernehmliche Lösung finden dürften, werden die Leidtragenden die Bürger der Region sein.

Beitrag melden
seppfett 19.11.2018, 19:56
8. Aufgeblasen

Da bläst Herr Becker mal wieder etwas auf. Natürlich ist Gibraltar wichtig für Spanien aber es geht sicher kein Riss durch die EU. Er, wie bereits so oft, möchte die Risse herbei schreiben.

Beitrag melden
dirkcoe 19.11.2018, 19:56
9. Warum erst jetzt?

Das Thema Gibraltar ist doch jetzt nicht vom Himmel gefallen. Ich verstehe nicht, warum es nicht Bestandteil des Abkommens ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!