Forum: Politik
Widerstand gegen Ceta: In Geiselhaft der Wallonen
REUTERS

Nur die belgische Wallonie legt sich beim Handelsabkommen Ceta noch quer. Der Chef der Regionalregierung will nun selbst mit Kanada reden - und schwingt sich zum Verhandlungsführer für 500 Millionen Europäer auf.

Seite 11 von 57
produster 21.10.2016, 18:23
100. Geiselhaft?

Geiselhaft? Die Wallonen scheinen die einzigen zu sein, die ihre Tassen noch im Schrank haben.

Beitrag melden
Delos99 21.10.2016, 18:23
101. Durchsichtige Propaganda, Herr Becker!

Haben Ihnen Ihre Freunde von der "Atlantikbrücke" das nicht besser beigebracht? Die Verleumdung der anständigen Bürger im Auftrag einergewissenlosen Geldelite sollte Ihnen bei jedem Blick in den Spiegel die Schamesröte ins Gesicht treiben! Und "Spiegel" dürfen Sie hier gerne doppeldeutig sehen.

Beitrag melden
kdknmh 21.10.2016, 18:23
102. Ist Magnette ein Blockierer oder sind eher alle anderen Mitläufer

Hoffentlich kann er den Druck standhalten und eine Verbesserung durchsetzen. Die Behauptung, "Magnette will das Profil seiner Partei schärfen - und sein eigenes" muss man doch erst beweisen. Kann es nicht sein, dass er nach seinem Gewissen handelt? Oder gibt's so etwas nicht?

Beitrag melden
Grübler 21.10.2016, 18:24
103. Immer nur dagegen

Seit Jahren bekommen nur noch die Gehör, die gegen irgendwas sind. Wie soll man dies nennen? Fortschrittsverweigerer vielleicht? Ohne konstruktive Vorschläge immer nur gegen irgendwas zu sein, bringt uns keinen Schritt weiter. Egal was getan wird, es wird sowohl Vorteile als auch Nachteile geben. Aber aus Angst vor den Nachteilen Stillstand zu produzieren, ist keine Lösung. Die Welt dreht sich nämlich weiter. Ich würde mit mehr Europa wünschen. Ein mündiges und mächtiges Europaparlamament in das nicht die letzten Politnasen geschickt werden, sondern die Besten. Und dieses unsägliche Vetorecht für jedes Land müsste auch abgeschafft werden. Die Mehrheit muss Entscheidungen treffen können, sonst verharrt (wie zu sehen) alles und nichts bewegt sich. Dieser Weg ist alternativlos. Einigt Europa sich nicht, wird Europa weltpolitisch in der Bedeutungslosigkeit versinken und wir werden wieder Kriege mitten in Europa erleben, bestimmt nicht heute, vielleicht nicht morgen, aber unsere Kinder bestimmt. Schaut doch mal in die Geschichte des europäischen Kontinents!!! Bedenken das die ewigen NEIN-Sager auch?

Beitrag melden
fredadrett 21.10.2016, 18:25
104. bitte bei den 500 Mio

die europaweiten Demonstranten herausrechnen. Die werden nämlich einzig durch die Wallonie vertreten.

Beitrag melden
bresson1 21.10.2016, 18:25
105. Diese einzelne belgische Region und deren Vertreter

mögen durchaus auch eben regionale Ziele mit ihrer Verweigerung verfolgen.
Umgekehrt wird aber ein Schuh draus: wenn die Bedingungen dieses Vertragswerks klar, "sauber", nachvollziehbar zustande gekommen wäre, wenn der Planungs- und Entscheidungsprozess auf Verständnis und Einverständnis statt auf Druck- und Drohgebärden gebaut wäre, dann hätte eine solche vermutete regionale Minderheit ja gar keine Möglichkeit und keine Rechtfertigung zur Ablehnung gefunden.

Wer nun Formulierungen benutzt, eine Mikro-Minderheit würde 300 Millionen Europäer in Geiselhaft nehmen, verfolgt meines Erachtens unlautere Mechanismen und wenn's schlecht läuft auch unlautere Absichten.

Hoffentlich bleibt dieser Thread eine Weile offen: derjenige zum Artikel von 16:50 wurde nach 45 Minuten und 70 Postings kurzerhand zugemacht. Musste das sein? Was soll man denn von sowas halten?

Beitrag melden
DankeAnke 21.10.2016, 18:25
106. In Geiselhaft der Wallonie

Allein die Überschrift zeigt mangelndes Verständnis für demokratische Prozesse. Offensichtlich muss der Vertrag doch von allen angenommen werden. Anders wäre es, wenn ein Weisungsrecht Einzelner gegenüber anderen bestünde. Dem scheint aber nicht so zu sein.

Was ist eigentlich geschehen: Anders als im Bundestag, dessen Abgeordnete durchwinken mussten, haben die Wallonen Demokratie an den Tag gelegt.

Nur wenn diese nicht erlaubt ist, rechtfertigt sich der Vorwurf der Geiselhaft. Ansonsten sollte der Autor seine Einstellung zu demokratischen Grundsätzen hinterfragen. Oder Asterix lesen. Die Mehrzahl seiner Abenteuer spielen in der Wallonien.

Beitrag melden
flesh 21.10.2016, 18:25
107. Was ist das bitte für ein Tonfall?

"In Geiselhaft der Wallonen", "... und schwingt sich zum Verhandlungsführer ... auf", "... ein hügeliger Flecken Erde von der Größe Thüringens, stand nur selten im Mittelpunkt der europäischen Geschichte. Und wenn, dann ging es meist blutig zu." - und so geht das immer weiter! "Und das nutzt er in vollen Zügen aus.", usw. Der Beitrag ist dabei keineswegs als Kommentar gekennzeichnet. Ist das Ihr Verständnis von Journalismus? Die Formulierungen und Bilder, die hier (mehr oder weniger subtil) gezeichnet werden, sind ganz eindeutig propagandistischer Natur. Ich möchte noch ein weiteres Zitat herausgreifen: "Die Blamage der EU wäre komplett." - ja, in der Tat dann, wenn sich die EU auf ein Vertragswerk wie das CETA-Abkommen auch nur ansatzweise einlassen würde! Vielen Dank, Ihr tapferen Wallonen! #vivelawallonie

Beitrag melden
stepanus34 21.10.2016, 18:26
108. In Geiselhaft der EU-Führung und der eigenen Regierung!

Die Wallonen sind nur die einzigen die Im Namen einer Mehrheit der Bevölkerung dagegen aufzustehen wagen.

Beitrag melden
floydpink 21.10.2016, 18:26
109. Von wegen!

"Die Blamage der EU wäre komplett."

...höchstens die der EU Regierung!
Die Europäer haben gezeigt dass sie nicht jeden Quatsch mit sich machen lassen.

Beitrag melden
Seite 11 von 57
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!