Forum: Politik
Widerstand gegen Volkszählung: So hart trifft der Zensus die deutschen Gemeinden

Sonderbare Methodik, plötzlicher Einwohnerschwund, die Angst vor finanziellen Einbußen: Der Zensus 2011 löst massiven Protest aus, mehr als 800 deutsche Kommunen haben Widerspruch gegen die Volkszählung eingelegt. SPIEGEL ONLINE zeigt erstmals die Folgen für alle Gemeinden.

Seite 1 von 12
cekay1 05.08.2013, 12:40
1. .

12000 Mannheimer haben Republikflucht begangen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 05.08.2013, 12:43
2. Fragt die NSA, oder die GEZ!

Zitat von sysop
Sonderbare Methodik, plötzlicher Einwohnerschwund, die Angst vor finanziellen Einbußen: Der Zensus 2011 löst massiven Protest aus, mehr als 800 deutsche Kommunen haben Widerspruch gegen die Volkszählung eingelegt. SPIEGEL ONLINE zeigt erstmals die Folgen für alle Gemeinden.
Wir werden von einer fremden Weltmacht totalüberwacht und bis in kleinste Detail ausspioniert, unsere PC-Inhalte gestohlen und gespeichert, Bewegungs- und Gesinnungsprofile erstellt und die Kommunen sorgen sich um die poplige Volkszählung, was für ein Treppenwitz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tabernakelmenetekel 05.08.2013, 12:44
3. zensus ergebnisse...

Wers glaubt wird selig. Alles schönwischerei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gundi 05.08.2013, 12:44
4. die Schelme von Schilda

Die Bedenken der Beschwerdeführer vermag ich wohl nachzuvollziehen, doch die Methodik war vorab bekannt. Wer die Methodik jedoch nur vor dem Hintergrund des unerwünschten Ergebnisses kritisiert, kann kaum ernst genommen werden. Das Einwohnerdefizit wird offensichtlich mit Schildbürgern und Schelmen ausgeglichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deb2011 05.08.2013, 12:45
5. Warum ...

... überhaupt der Zirkus mit der Volksbefragung? Wollte der Staat (=die Politiker, neuerdings) mal eben dem Volk zeigen, wo der Hammer hängt? Auf die Idee mit den Einwohnermeldeämtern hätte die Politik schließlich auch kommen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Namal 05.08.2013, 12:47
6.

Ich habe die Bögen nie ausgefüllt und weggeschmissen. Vielleicht liegt es auch daran? Was geht die Leute eigentlich an wie und wo ich wohne?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brummer07 05.08.2013, 12:47
7. Mann Mannem!

so ist das nun mal in einer Studentenstadt mit Cosa Nostra Connection und einigen multinationalen Schwergewichten (SAP, BASF, Freudenberg ...) - und oh Wunder, die halten sich nicht alle an penible deutsche Einwohnermeldeamtsvoschriften ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reutter 05.08.2013, 12:50
8. Trickser

"Die neuartige Zensusmethode sei einfach so kompliziert, dass man sie den Gemeinden noch erklären müsse." Einfach zu kompliziert? Was nun, einfach oder zu kompliziert. Man sollte sich überlegen, was man redet. Denn wenn es zu kompliziert zu erklären ist, haben es vielleicht die "Fachleute" auch nicht verstanden. Meine Erfahrung geht genau dahin, wenn ich etwas nicht erklären kann, habe ich es im Grunde nicht verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barrakuda64 05.08.2013, 12:50
9. Hallo Michel - aufwachen!

Jetzt kommt es ans Tageslicht – es geht mal wieder nur um´s Geld. Wäre die Verteilung der Pfründe so geblieben wie in der Vergangenheit, hätte niemand an der Verfassungsmäßigkeit des Zensus und der Korrektheit des Ergebnisses gezweifelt. Jetzt aber, da einige Kommunen weniger, andere mehr bekommen sollen, regen sich die Gemüter derjenigen, die weniger bekommen sollen. Es geht weder um die adäquate Planung von Kindergärten, Krankenhäusern, Infrastruktur allgemein. Wozu auch? Es ist eh kein Geld für Infrastruktur da und die bereits drastisch reduzierte Personaldecke in den Bereichen Gesundheit und Bildung wird noch weiter reduziert. Komisch, als normale Bürger das ganze Verfahren in Frage stellten, wurde ihnen mit Strafen gedroht und die Kommunen hielten still. Immerhin dachten sie ja an einen Vorteil durch die Zählung. Jetzt wo sich das Blättchen für manche wendet, ist der Katzenjammer groß. Mein Vorschlag: lasst den Kommunen die mehr bekommen die Mehreinnahmen und füllt mit den Einnahmen einer weiteren Fantasiesteuer die finanziellen Lücken der Kommunen, die ansonsten Einbußen hinnehmen müssten. Der deutsche Michel wird die Einführung oder Erhöhung einer Steuer eh nicht merken und falls doch, wird er es klaglos hinnehmen, wie alles was in diesem Land schiefläuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12