Forum: Politik
Widerstand im Wendland: Castor-Gegner starten die Abwehrschlacht

Der Atomausstieg ist längst beschlossen, zum letzten Mal rollt ein Castor-Transport aus Frankreich nach Deutschland.*Alles kein Grund, den Kampf einzustellen, finden die AKW-Gegner im Wendland: Hunderte Aktivisten stellen sich der strahlenden Fracht entgegen, erste Krawalle gab es schon.

Seite 1 von 13
Robert Rostock 25.11.2011, 15:41
1. Standardfrage

Wie viel Atommüll wurde durch die bisherigen Castorblockaden verhindert?

Beitrag melden
manta 25.11.2011, 15:52
2. .

Man schämt sich zutiefst wenn man diese Kleingeister in den Bildern sieht.
Es muss für diese Armen wohl eine Erfüllung sein, wenn sie einen Zug aufhalten können. Auf sie trifft wohl Matthäus 5.3 zu.

Beitrag melden
Pepito_Sbazzagutti 25.11.2011, 15:52
3. Cops

Meiner Ansicht nach fehlt in der Fotostrecke ein Foto, das zeigt, wie die Robocops auch Demonstranten ohne ersichtlichen Grund schlagen.

Beitrag melden
steinaug 25.11.2011, 15:53
4. Abwehrschlacht

Eine abwehrschlacht also . Ich glaube der Qualitätsjournalist hat was am Castor. Wer graift diese Ransalierer denn an ?
Könnt es sich um eine Form von Linksterrorismus handeln ?
Huch, ist die Frage überhaupt erlaubt.

Beitrag melden
Ernst Robert 25.11.2011, 15:54
5. Ritual

Zitat von manta
Man schämt sich zutiefst wenn man diese Kleingeister in den Bildern sieht. Es muss für diese Armen wohl eine Erfüllung sein, wenn sie einen Zug aufhalten können. Auf sie trifft wohl Matthäus 5.3 zu.
Reines Ritual. Ritual, Ritual, Ritual...

Beitrag melden
xzz 25.11.2011, 16:02
6. titelbefreit

Zitat von Pepito_Sbazzagutti
Meiner Ansicht nach fehlt in der Fotostrecke ein Foto, das zeigt, wie die Robocops auch Demonstranten ohne ersichtlichen Grund schlagen.
Ja, das wär toll! Notfalls auch gestellt, aber irgendwo findet man da bestimmt ein Foto, das man so interpretieren könnte. Das disqualifiziert die Polizei völlig.

Auch gut, die Bezeichnung Robocops. Kannte ich noch gar nicht! Sehr gut geeignet, den Gegner zu entmenschlichen. Das sollte natürlich niemand so klar aussprechen, aber impliziert wird es.

Beitrag melden
columbia 25.11.2011, 16:05
7. Edle Ziele?

Es ist der letzte Castor-Transport, Atomausstieg ist beschlossen, aber noch kein Grund, aufzuhören, mit Steinen zu werfen - super glaubwürdige "Weltverbesserer". - Übrigens, wird die Abfahrt diese Züge vorher bekannt gegeben, damit sich dafür die Umweltrandalierer richtig in Stellung bringen können? Wäre schön dumm... Bei manchen fragt man sich sowieso, wofür sie alles Zeit haben, ohne zu arbeiten... Wochenlang vor Banken campieren oder Bahngleise und Polizeiautoas zerstören.

Beitrag melden
Dunewalker 25.11.2011, 16:05
8. Absolut richtig

Zitat von steinaug
Eine abwehrschlacht also . Ich glaube der Qualitätsjournalist hat was am Castor. Wer graift diese Ransalierer denn an ? Könnt es sich um eine Form von Linksterrorismus handeln ? Huch, ist die Frage überhaupt erlaubt.
Ich bin für den Atomausstieg, aber die Demonstranten führen einen Angriffskrieg gegen die Polizei und und aufgrund der Kosten auch gegen die Gesellschaft

Beitrag melden
cor 25.11.2011, 16:06
9. Spass

Ja, so eine Castor-Gegner-Aktion macht halt einfach Spass. Genau wie auch andere Proteste dieser Art (Siehe S21). Endlich mal den Rebell spielen, die Sau raus lassen und dem bösen Staat zeigen, wer der "Boss" ist. Man hat ja schliesslich sonst nix zu melden.

Der Steuerzahler bezahlt schliesslich den ganzen Spass, sprich Kosten für den Polizeieinsatz usw.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!