Forum: Politik
Widerstand im Wendland: Castor-Gegner starten die Abwehrschlacht

Der Atomausstieg ist längst beschlossen, zum letzten Mal rollt ein Castor-Transport aus Frankreich nach Deutschland.*Alles kein Grund, den Kampf einzustellen, finden die AKW-Gegner im Wendland: Hunderte Aktivisten stellen sich der strahlenden Fracht entgegen, erste Krawalle gab es schon.

Seite 6 von 13
klarerkopf 25.11.2011, 16:47
50. Sorry, sollte

Zitat von klarerkopf
..der heilige St. Aomikus!? Ogott, wie wenig Verstand im Hirn kann man haben
..natürlich St. Atomikus heißen

Beitrag melden
eikfier 25.11.2011, 16:47
51. ...bin etwas verwirrt

Zitat von steinaug
Eine abwehrschlacht also . Ich glaube der Qualitätsjournalist hat was am Castor. Wer graift diese Ransalierer denn an ? Könnt es sich um eine Form von Linksterrorismus handeln ? Huch, ist die Frage überhaupt erlaubt.
...ja, aber, wenn ich denn Jakob Augsteins letzten Kommentar "wo bleiben die Anständigen?" richtig verstanden habe, müßten das doch nun eigentlich die "Anständigen" sein, die nun Streifenwagen erst mal ganz anständig abfackeln, bevor der Castor überhaupt da ist, nein?
P.S.: mein Vater erzählte mir von solchen Schlachten zwischen Spartakus-Kommunisten und Hitlers SA-Schlägertrupps nach dem 1.Weltkrieg am z.B. Alexanderplat in Berlin, steuern wie da hin? Nö, nich!

Beitrag melden
Inuk 25.11.2011, 16:49
52. Atommüllklo im Wendland

Zitat von sysop
Der Atomausstieg ist längst beschlossen, zum letzten Mal rollt ein Castor-Transport aus Frankreich nach Deutschland.*Alles kein Grund, den Kampf einzustellen, finden die AKW-Gegner im Wendland: Hunderte Aktivisten stellen sich der strahlenden Fracht entgegen, erste Krawalle gab es schon.
Das Erkundungslager Gorleben ist als Atommüll-Endlager nach unabhängigen Gutachten völlig ungeeignet. Es war als Endlagerstätte nie die erste Wahl und wurde seinerzeit aus politischen Gründen vom damaligen Ministerpräsidenten Albrecht favorisiert, weil die DDR auch grenznah zur BRD ein Atommülllager eingerichtet hatte.
Der Salzstock hat Kontakt zum Grundwasser und die Tonschicht – war Voraussetzung für ein Endlager - ist nicht vollständig geschlossen. Außerdem ist das Atomlager mit Rissen durchzogen und unter dem Salzstock liegt ein riesiges Erdgasvorkommen. Das sind überhaupt keine guten Voraussetzungen, um als Atommüll-Endlager geeignet zu sein.
Auch wenn in Deutschland nach alternativen Atommülllagerstätten gesucht, oder so getan wird, glaube ich, dass die Bundesregierung an Gorleben als Endlager festhält. Zuviel wurde bereits investiert und der Ausbau läuft im Dreischichtenbetrieb munter weiter.
Atommüll, der Hunderttausende von Jahren tödlich strahlen kann, kann nicht sicher endgelagert werden. Aber das wollen die Verantwortlichen nicht einsehen und deshalb sollen sie sich im Abklingbecken ein Wellnessbad gönnen und über das Problem nachdenken.
Ich wünsche viel Erfolg!
Generell ist zu sagen, dass schnellstmöglich kein Atommüll mehr produziert werden darf, denn eine sichere Lagerung dieses tödlich strahlenden Abfalls ist nirgendwo gewährleistet und eine Herausforderung für uns und unsere noch nicht geborenen Nachkommen. Eine Last, die ich gerne unseren Kindern und deren Kindern usw. usf. vermeiden würde.

Beitrag melden
truka 25.11.2011, 16:50
53. Dann

Zitat von berpoc
Also ganz so wie bei den Polizeieinsätzen jedes Wochenende wegen Fußball. Nur, da regt sich keiner so wirklich drüber auf. Klar, panem et circensis...
regen wir uns halt über gar nichts mehr auf und lassen den Mob regieren.Welche Schwachköpfe, wette die Hälfte von denen hat mit dem Thema nichts zu tun und ist nur auf Randale aus.
Die andere Hälfte bezahlt dann die in den nächsten Jahren steigenden Energiekosten und demonstriert auch gegen sie.
Von den Sozialleistungen von entlassenen Mitarbeitern dieser Konzerne ganz zu schweigen.

Beitrag melden
Kajaal 25.11.2011, 16:50
54. Das sind keine

Castordemonstranten, sondern vermummt Randale-Reisende in eigener Sache, die von Objekt zu Objekt ziehen, um einen offiziellen Grund für ihre Gewalttaten zu haben.
Mit den normalen Protestlern haben sie nichts gemein.
Es sind wütende Proleten, jederzeit bereit zuzuschlagen, der Mob halt. Rücksichtnahme oder die vorbehaltlose Annahme, diese Typen hätten irgendwelche politischen Botschaften, ist falsch. Sachbeschädigung, Landfriedensbruch, Nötigung - das Strafrecht bietet genug Möglichkeiten, diesen Grenzüberschreitungen gerecht zu werden. Leider gibts in Deutschland für Gewalttaten jeder Coleur meist nur Strafe auf Bewährung oder in Euro, obwohl jeder weiß, dass in diesen Fällen nur Abschreckung hilft. Eine Bewährungsstrafe oder gar noch Medieninteresse haben leider die gegenteilige Wirkung.

Beitrag melden
hacklberry 25.11.2011, 16:52
55. Jaja... der Letzte Transport

Überall ist vom letzten Castortransport nach Gorleben die Rede. Wohin kommt denn dann das Zeug was in Sellafield steht und auch als Empfänger schon groß Germany draufsteht. In der Uckermark wirds wohl kaum verbuddelt.

Beitrag melden
karloo 25.11.2011, 16:52
56. ...

Zitat von mrotz
Thorium und vielleicht einmal Deuterium. Ersteres reicht aber sehr lange.
Wieso Deuterium ?

Beitrag melden
mborevi 25.11.2011, 16:52
57. Da man bei unserer ...

... wetterwendischen Regierung nie sicher sein kann, ob sie nicht morgen den "Wiederausstieg" rückgängig macht und sogar den Bau neuer Kernkraftwerke beschließt, ist die Reaktion der Demonstranten durchaus rational nachzuvollziehen. Die Kommentare hier meist leider nicht.

Beitrag melden
plana 25.11.2011, 16:56
58. rofl

Zitat von dirk.kunkel.ronnenberg
Die Atomkraft ist ohne jede Alternative. Das ist wissenschaftlich längst erwiesen. Genausogut können diese Menschen auch gegen die vier Jahreszeiten demonstrieren.
Wie ist es denn so in Ihrer eigenen kleinen Welt? geozentrisch? die Erde noch eine Scheibe?

Beitrag melden
xzz 25.11.2011, 16:56
59. titelbefreit

Zitat von klarerkopf
wie Meinungsmache vor allem der Polizei wirkt! Sie glauben auch an den Weihnachtsmann, wenn Sie glauben, dass die Aktivisten ohne Grund auf Polizisten einschlagen. Mein Post wird nicht gesendet, wenn ich noch deutlicher werde..
Gut so, diskreditieren Sie ihren Mitforisten und machen Sie Ihn persönlich lächerlich. Das wird Ihn vielleicht frustrieren und abhalten, weiter seine Meinung öffentlich zu vertreten. Jetzt müssen Sie das noch bei den vielen anderen Mitforisten machen, deren Meinung sie nicht teilen. Die 'Ihr seit alle von Propaganda beeinflusst' wirkt quasi immer.

Beitrag melden
Seite 6 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!