Forum: Politik
Widerstand in Thailand: "Ich bin der größte Feind des Militärs"
Karl Vandenhole

Schriftsteller Sulak Sivaraksa setzt sich für ein demokratisches Thailand ein. Die Junta versucht ihn zum Schweigen zu bringen. Im Interview spricht er über Einschüchterungen - und seinen Prozess vor Gericht.

go2dive 06.12.2017, 20:47
1.

Ich lebe in Chiang Mai im Norden Thailands und hier leben nicht sehr viele Royalisten. Während der Trauerzeit trug man in Bangkok und im Süden überwiegend schwarze Kleidung, hier nicht. Die vielen Zugeständnisse, die man Nummer 10, wie er genannt wird, stoßen inzwischen auch den Royalisten im Süden auf, dass er der Siam Commercial Bank, die dem Königshaus gehört, mehrere 100 Millionen Baht entzogen hat erst recht. Die Menschen sind ansonsten sehr unpolitisch - aber auch ängstlich etwas Falsches zu sagen, wofür sie verhaftet werden können. Das Ganze ist etwas mit der Türkei vergleichbar: Zensur, Überwachung, Repressalien... Von all dem bekommt ein Urlauber nichts mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Croft 09.12.2017, 01:44
2. Bitte auch die CHANGE Petition zum Thema unterschreiben (engl/deu)

Das Militär hat die Entscheidung vom 7.12. auf den 17.01. verschoben. Je mehr INTERNATIONALE Unterschriften gesammelt werden können, desto besser: https://www.change.org/p/minister-of-foreign-affairs-of-the-kingdom-of-thailand-officially-drop-the-lese-majeste-charges-against-sulak-sivaraksa

Beitrag melden Antworten / Zitieren