Forum: Politik
"Wie Abschiedsbrief vor dem Selbstmord": Bildungsminister warnt Tories vor Teilnahme
AP

Bloß keinen langen Aufschub: Der britische Bildungsminister Zahawi warnt die Tories vor einer Teilnahme an den EU-Wahlen. Derweil hofft Finanzminister Hammond auf "irgendeine Art von Einigung" mit Labour.

Seite 1 von 6
artep 06.04.2019, 14:53
1. Finanzminister

Philip Hammond ist der, der neben Premierministerin May sitzt und gelegentlich zu ihren Ausführungen so bedeutungsschwer nickt. Hammond ist ein erfahrener Politiker, der in seiner Politkarriere schon viele Ämter durchlaufen hat. Obwohl der EU mit Skepsis gegenüber stehend, hat er schon früh vor einem Brexit gewarnt. Als Finanz- und Wirtschaftsexperte beurteilt er die Folgen eines Brexit als bedenklich. Deshalb wurde er von den Konservativen bereits als Verräter bezeichnet. Er strebt sicher eine lange Verlängerung bis zum Brexit an und hofft darauf, dass der niemals stattfindet. Gegen die Teilnahme an den Europawahlen hat er wahrscheinlich nichts einzuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 06.04.2019, 15:10
2. Kein großer Verlust

Die Tories haben bei den Briten ähnlich abgewirtschaftet wie die Union in Deutschland. Auch den Hang zum Selbstmord haben Beide gemeinsam. Die Briten nehmen dafür halt die Europawahl - bei uns besorgt das Klein Annegret. Also was soll's? Wenn Parteien derart fertig sind - hilft nur noch Opposition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 06.04.2019, 15:16
3. Dem kann ich nur zustimmen

Ich bin sogar der Meinung gar kein Aufschub, es steht der 12.4 und der 22.05 ! Vor allem darf es kein langer Aufschub geben, der dann eine Beteiligung an der EU Wahl notwendig macht . Wenn das geschieht, ist es der Supergau von politischen Versagen und das nicht nur bei den Briten , auch bei der EU .

Es muss jetzt endlich mal Schluss sein und Entscheidungen getroffen werden die dann auch Ihre Gültigkeit haben , denn es gibt noch mehr Themen auf der Welt die wichtiger sind , als dieses Brexitchaos

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilischweiz 06.04.2019, 15:20
4. Illusionen

Der BREXIT zeigt zweierlei:
1) Die Schwäche des Ganzen: EU-Europa ist eine blauäugig konstruierte Blaupause und viel zerbrechlicher als offiziell zugegeben wird.
2) Die Schwäche der Teile: Es ist eine Illusion, dass Mehrheitswahlrecht einfacher und krisenfester ist als Verhältniswahlrecht: Je mächtiger eine Partei zu sein scheint, umso grösser die Chance, dass sie ihre Macht überschätzt und von inneren Profilierungsversuchen aufgefressen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 06.04.2019, 15:35
5. Tja ......

Zitat von ddcoe
Die Tories haben bei den Briten ähnlich abgewirtschaftet wie die Union in Deutschland. Auch den Hang zum Selbstmord haben Beide gemeinsam. Die Briten nehmen dafür halt die Europawahl - bei uns besorgt das Klein Annegret. Also was soll's? Wenn Parteien derart fertig sind - hilft nur noch Opposition.
….Wenn Parteien derart fertig sind - hilft nur noch Opposition.....
Stimmt, das wollen diese Leute aber nicht wahrhaben. Siehe SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer60 06.04.2019, 15:49
6. seltsam

Zitat von chilischweiz
Der BREXIT zeigt zweierlei: 1) Die Schwäche des Ganzen: EU-Europa ist eine blauäugig konstruierte Blaupause und viel zerbrechlicher als offiziell zugegeben wird. 2) Die Schwäche der Teile: Es ist eine Illusion, dass Mehrheitswahlrecht einfacher und krisenfester ist als Verhältniswahlrecht: Je mächtiger eine Partei zu sein scheint, umso grösser die Chance, dass sie ihre Macht überschätzt und von inneren Profilierungsversuchen aufgefressen wird.
ehrlich gesagt begreife ich punkt 1 ihres kommentares nicht.
der brexit zeigt das man, bevor man etwas unkalkulierbares tut, nachdenken sollte.
das hätte sie auch bei ihrem kommentar tun sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bikerrolf 06.04.2019, 15:53
7. Irrenhaus

Sollten die Briten tatsächlich in irgendeiner Form an den Europawahlen teilnehmen, dann werde ich den Irrsinn mit Nichtwählen quittieren. Anders ist diesem würdelosen Geschachere nicht angemessen zu begegnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris1xyz 06.04.2019, 15:56
8.

@chilischweiz

Sorry, aber blauäugig ist es, eine über Jahrzehnte gewachsene Organisation noch immer mit "Blauäugigkeit" in Verbindung zu bringen. Im Gegenteil: Die EU bietet die Voraussetzungen, Europa auf konstruktivem Wege zu einen und nach außen hin eine gewichtige Stimme in der Welt zu sein. Allein, einige Mitgliedsstaaten sind noch in ihrer "Machtblase" gefangen, in der sie glauben, auch allein gut klarzukommen. Diese Naivität kann man aber nicht der EU anlasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pweissferdt 06.04.2019, 16:07
9. Leben auf einem anderen Stern

Also May soll Labour Aenderungen an dem verhandelten Austrittsvertrag anbieten...dann koennte man gemeinsame Sache machen wenn die Aenderungen passen..... Auf welchem Stern leben die eigentlich.Der Vertrag ist endgueltig und fertig verhandelt und sonst nix...haben die Britischen Politiker wohl immer noch nicht begriffen dass sie daran nichts aender koennen.. Borniertheit ist nichts dagegen....EU bleibe bitte hart!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6