Forum: Politik
Wie bewerten Sie die Ergebnisse der Kommunalwahl in Nordrhein- Westfalen?

Erfolge für die Sozialdemokraten in Nordrhein-Westfalen: Der SOD-Kandidat Jürgen Roters wird nach einer Prognose des Westdeutschen Rundfunks neuer Oberbürgermeister von Köln. Auch in Dortmund liegt der SPD-Bewerber vorn. Wie bewerten Sie die Ergbnisse der Kommunalwahlen in NRW? Diskutieren Sie mit!

Seite 1 von 3
cbaedorf 30.08.2009, 18:56
1.

nach kurzer unterbrechung sind jetzt mal wieder die sozis in köln an der macht. aber ob sich dadurch am gewohnten gang der dinge in dieser stadt etwas ändern wird? ich wage es stark zu bezweifeln. ^^

die erwartungen waren auch nicht sehr hoch, wie man sieht:

http://www.mitmachzeitung.de/index.p...ng09&Itemid=55

bzw.

http://www.mitmachzeitung.de/index.p...ng09&Itemid=55

das würde auch die nicht gerade überwältigende wahlbeteiligung erklären - man hat schon vorab resigniert.

gerade im hinblick auf neonazitruppen wie pro köln/pro nrw oder die npd ist diese einstellung aber -imho- brandgefährlich.

Beitrag melden
Margrit2 30.08.2009, 19:39
2. wird sich zeigen

ob es wirklich zum Besseren ist, wird sich zeigen.
Dass der gräßliche Sumpf der CDU erst einmal rum ist, ist gut, aber ob es besser wird, da habe ich so meine Zweifel.
Unsere etablierten Parteien sind in 60 Jahren zu selbstgefällig geworden, korrupt bis in die Knochen und nur an sich selbst interessiert.
Das ist gefährlich.
Und darum bräuchte unser Land insgesamt eine Erneuerung.
So eine zweite Stunde Null.
Alles runterfahren, neu einjustieren und langsam wieder hochfahren.

Beitrag melden
TheBlind 30.08.2009, 21:08
3.

Hi !

Dumm, duemmer, NRW...

aber was willste auch machen, wir hatten die Wahl zwischen 3 CDU Kandidaten und einen SPD Kandidaten als Buergermeister... was soll man da denn waehlen ? Durch den Verzicht der Stichwahl ist nun sowas rausgekommen... naja...

Cu.

Beitrag melden
LJA 30.08.2009, 22:30
4. Nicht ungewoehnlich

Die Waehler sind auf Bundes-, evt. noch auf Landesebene gelegentlich bereit eine vernuenftige Politik zu unterstuetzen. Bei sich zu Hause sind sie aber nicht bereit, die Konsequenzen zu ziehen. Da hat man lieber die sozialistische Waermestube vor Ort und die Innenstadt soll am besten ein Kurpark mit angeschlossenem Einkaufszentrum sein.

Beitrag melden
C-W-W 30.08.2009, 22:34
5. Die Pfeife aus Düsseldorf

Zitat von Margrit2
ob es wirklich zum Besseren ist, wird sich zeigen. Dass der gräßliche Sumpf der CDU erst einmal rum ist, ist gut, ...
Jetzt ist Köln tot. Das Sozitum zieht wieder ein und das wird sich wirtschaftlich bitterst auswirken. Und das spüren dann hoffentlich auch die Linkswähler. Man war doch froh, daß der Sozialismus beendet war. Jetzt geht die Fremdbestimmung von vorne los. Das ist erschreckend und macht Angst. Ich jedenfalls werde dagegen kämpfen.

Beitrag melden
john mcclane 30.08.2009, 23:26
6. Hä?

Zitat von TheBlind
Hi ! Dumm, duemmer, NRW... aber was willste auch machen, wir hatten die Wahl zwischen 3 CDU Kandidaten und einen SPD Kandidaten als Buergermeister... was soll man da denn waehlen ? Durch den Verzicht der Stichwahl ist nun sowas rausgekommen... naja... Cu.
Können Sie Ihre Angaben ein wenig präzisieren, ich kann Ihren Ausführungen nicht recht folgen?

Ansonsten gilt für die SPD: Wer sein mieses Ergebnis von 2004 noch unterbietet und sich dann selber so stark redet, wie Frau Kraft, der kann nicht ganz richtig in der Birne sein. Und aus dem glorreichen Sieg in Köln würde ich sowieso keine Lehren ziehen, die CDU hat durch ihr verheerendes Krisenmanagement nach dem U-Bahn-Unglück und dem 55889966. Korruptionsskandal alles getan, um diese Wahl zu vergeigen. Die SPD hätte in Köln auch Krusty den Clown aufstellen können.

Beitrag melden
Osis 31.08.2009, 00:09
7.

Arr...

Münster und Aachen haben Piraten im Stadtrat. *g*

Beitrag melden
autocrator 31.08.2009, 04:27
8. vertan

dass der cdu-fuzzy nicht wählbar war, dessen einzige qualifikation für das kölner ob-amt gewesen ist, schwul zu sein und den berliner staatshaushalt in den ruin geritten zu haben, lag auf der hand.
die ideen des spd-oberfuzzies sind haarsträubend .... aber ok, so wollen es die kölner ja, und schon adenauer hat bewiesen, dass ein greis evtl. noch konstruktive ideen haben kann.

dass dem verdienten stadtämter-soldaten von fdp-oberfuzzies keine chance eigeräumt wurde .... auch das hat der kölner wähler halt so entschieden.
ob das alles was bringt mag dahingestellt sein:
man wird sehen, was die nächsten jahre so mit sich bringen, doch nach DEM wahlergebnis fürchte ich: schlaf weiter deinen dornröschen-schlaf, Köln, vielleicht richten es ja deine sagenmwobenen heinzelmännchen.

Beitrag melden
TheWalrus 31.08.2009, 04:35
9.

Ich habe ehrlich gesagt gar nicht so viel mitbekommen von den Kommunalwahlen. Trotz Wahl-Special auf zwei Sendern, einer Extraausgabe der Tagesthemen, Anne Will und nochmal Tagesthemen, fand ich das Thema NRW gar nicht ausreichend behandelt, richtige Infos bekam ich nur aus dem Internet.
Dass die CDU in Köln nach dieser fürchterlichen Blamage mit dem Stadtarchiv einen Rüffel verpasst bekommen hat, geschieht ihr nur recht. Auch freue ich mich als Wahlbonner über den Sieg von Jürgen Nimptsch.
Ansonsten fand ich die Wahl medial eher dürftig behandelt und politisch auch eher unspektakulär. Nochmal vielen Dank an Herrn Rüttgers und seine Mannschaft, die Wahl auf den gleichen Termin wie die Landtagswahlen zu legen! Das ist wieder mal diese CDU-typische klammheimliche schleich-Taktik vom Feinsten.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!