Forum: Politik
Wie geht es weiter mit SPD?

In Berlin und Baden-Württemberg liegen die Sozialdemokraten in Umfragen sogar hinter den Grünen - sind sie noch eine Volkspartei? Wie geht es weiter mit SPD?

Seite 1 von 242
Brettschneider 24.11.2010, 16:27
1. Flach abwärts

Man kann zu Sigmar Gabriel stehen wie man will, aber immerhin hat seine Amtsübernahme eine vorübergehende Umkehr des Abwärtstrends der SPD bewirken können. Eine Zeitlang wollte man den Sozialdemokraten doch abnehmen, dass sie nach etlichen Wahldesastern ihre Lektion gelernt haben und die neoliberale Ära samt ihrer tragenden Säulen innerhalb der Partei entsorgen würden.

Doch nun sind sie wieder da, allen voran die "Stones", unermüdlich gepusht durch die Strippenzieher des Seeheimer-Kreises, und schon wird gemunkelt, man wolle sie dem Wähler erneut anbieten - wie Sauerbier.
Dann ist die SPD-Führung auch noch so dumm und reklamiert den derzeitigen Wirtschaftsaufschwung für sich - als Folge der Hartz-Gesetze durch rot/grün.
Sieht so eine glaubwürdige Abkehr von der unsozialen Agenda-Politik Gerhard Schröders aus?
Während die SPD-Spitze mit den Hartz-IV Architekten die Totengräber der Partei als Heilsbringer feiert und sogar von einer Neuauflage der rot/grünen Ära träumt, zeigen die aktuellen Umfragen längst, dass man wieder bei den 23% der letzten Bundestagswahlen angekommen ist.
Und es soll bloß keiner glauben, dass diese Marke nicht noch deutlich unterboten werden könnte, wenn man so weitermacht.
Mit Leuten wie Steinmeier und Steinbrück an vorderster Front macht sich die SPD überflüssig.
Wer braucht schon eine Partei, die von sozialer Gerechtigkeit nur labert, aber in Wirklichkeit noch unsozialere Politik macht, als die Union es sich je wagen würde?

Ich bin gespannt, wie lange es diesmal dauert, bis die SPD was merkt - und ob überhaupt

Beitrag melden
flower power 24.11.2010, 16:44
2. Das wird nichts mehr mit der SPD

Zitat von Brettschneider
Man kann zu Sigmar Gabriel stehen wie man will, aber immerhin hat seine Amtsübernahme eine vorübergehende Umkehr des Abwärtstrends der SPD bewirken können. Eine Zeitlang wollte man den Sozialdemokraten doch abnehmen, dass sie nach etlichen Wahldesastern ihre Lektion .....
Wenn schon die stärksten Gegenspieler in der Partei wüten, Seeheimer Kreis, und der CDU in die Arme spielen, was soll da noch funktionieren. Gegen die Ypsilanti waren sie schnell bei der Sach, nun schmeisst doch diese Verräter aus der Partei. Sie haben in Hessen eine SPD-Regierung verhindert und nun wollen sie noch mehr. Einfach widerlich diese Figuren. Wie soll sich da eine Partei mit einem Programm ausrichten. Es lebe der deutsche Politik-Egoismus.
PS. Auch wenn man heute den Schäuble sah....oh je

Beitrag melden
fettwebel 24.11.2010, 16:46
3. muss passen

Der Seeheimer Kreis ist keine Diskussionsebene.
Oder redet heute noch jemand mit der Inquisition?
... sie bewegt sich doch!

Beitrag melden
Berta 24.11.2010, 16:47
4. Warum

gehen die Seeheimer nicht in die CDU oder FDP?
Trojaner oder was.

Beitrag melden
Bayerr 24.11.2010, 16:50
5. Warum

sagt der Herr Duin nicht deutlich, was er will? Nämlich die Fusion mit der CDU !

Beitrag melden
kohlerich 24.11.2010, 16:51
6. ...

da haben die Seeheimer ja was ganz Sensationelles entdeckt: Wahrheiten! Das klingt nach Sarrazin, da helfen in dieser Partei nur Ausschlüsse!
Vor Deutschland schafft sich die SPD ab.

Beitrag melden
inqui 24.11.2010, 16:52
7. Es bleibt so

Zitat von sysop
In Berlin und Baden-Württemberg liegen die Sozialdemokraten in Umfragen sogar hinter den Grünen - sind sie noch eine Volkspartei? Wie geht es weiter mit SPD?
die SPD ist nicht wählbar, was sich unter dem rotlackierten
verbirgt merkt man erst wenn sie an der Macht ist.
Diese Wundertüten sind nicht mehr begehrt

Beitrag melden
homo_novus 24.11.2010, 16:52
8. Totengräber

Die Seeheimer sind die Totengräber der SPD. Sie werden es auch noch schaffen die SPD unter die 20 % zu drücken. Werde es niemals verstehen, wieso diese Herren nicht zur CDU oder gar zur FDP wechseln. Die dauernd propagierte Orientierung an der politischen Mitte halte ich für fatal. Was ist denn die politische Mitte? Sie bedeutet Politik ohne anzuecken, visionlos auf Ereignisse zu reagieren und Stimmungen der Medien und seltener der Bevölkerung aufzunehmen und danach seine Politik zu richten.
Ade SPD

Beitrag melden
zynik 24.11.2010, 16:53
9. seeheimer

Zitat von sysop
In Berlin und Baden-Württemberg liegen die Sozialdemokraten in Umfragen sogar hinter den Grünen - sind sie noch eine Volkspartei? Wie geht es weiter mit SPD?
Gerade dieses neoliberale U-Boot namens "Seeheimer Kreis" wird dafür Sorgen, dass das Siechtum der SPD sich weiter fortsetzt.

Sind die Seeheimer eigentlich immernoch nicht alle auf irgendwelchen Vorstandspöstchen angekommen?

Beitrag melden
Seite 1 von 242
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!