Forum: Politik
Wie kann die Politik sparen, ohne die Konjunktur abzuwürgen?

Der Sparzwang regiert auf allen politischen Ebenen, doch gleichzeitig waren Experten, durch zu rigide Kürzungen die Konjunktur abzuwürgen. Wie kann gespart werden, ohne dem wirtschaftlichen Umfeld zu schaden? Wo sehen Sie die Prioritäten für eine Sparpolitik?

Seite 160 von 332
genugistgenug 05.06.2010, 18:44
1590. .

Zitat von rogerwolf
Ich bin Schwerbehindert und erhalte Grundsicherung und ja, wiso soll ich auch jeden Tag satt sein ? wiso soll ich nicht in einer der Billigsten " Wohnungen " leben ? Ihr Christen, ob nun Sozial od. Demokratisch, Ihr wart und bleibt immer euch selbst der nächste und deshalb gibts es für den armen Wulff ein Amt nebst 200.000 EURO Lebenslänglich !
monatlich 17.000 bis ans Lebensende plus Dienstwagen, Büro. Fahrer, usw. sicher auch persönlicher Puderer der den Zucker in den Hintern bläst

CDU Grundsatzprogramm
Die Würde des Menschen - auch des ungeborenen und des sterbenden - ist unantastbar.

Das Wort 'Menschen' soll gestrichen und durch 'CDU-Politiker' ersetzt werden.

Zitat von timwinter
Mal wieder bei den sparen, die ohnehin nichts haben. Den Armen, den Arbeitslosen. Diese Regierung zeigt wieder einmal, dass sie kaltherzig, ideenlos und moralisch bankrott ist. Es ist Zeit für Neuwahlen! Deutschland kann sich diese Kanzlerin und eine solche FDP nicht länger leisten.
KEINE Neuwahlen - diese ReGIER muss VOLLSTÄNDIG den Bach runtergehen - alles andere bringt nichts. Wir brauchen die französische Lösung von 1789 - oder was sagte Urban Priol zu den Laternen in Deutschland noch?


Zitat von thammbe
Zitat Merkel: "Wir müssen einen Kurs fahren, bei dem klar wird, wir geben nur das aus, was wir eingenommen haben" Ich bin mal gespannt wie die Kanzlerin nur durch Kürzungen 10 Milliarden Euro im nächsten Jahr weniger ausgeben will! Schon jetzt schreit jedes Ministerium selbst bei kleinsten Streichungen im Haushalt.
schon komisch, letzte Woche hat die HRE die nächste Rate von 10 Milliarden angefordert - ist sehr rasch aus der PResse verschwunden. Die können kürzen wie sie wollen, das geht alles an die Banken.

Beitrag melden
Peterldw 05.06.2010, 18:44
1591.

Zitat von rogerwolf
Ich bin Schwerbehindert und erhalte Grundsicherung und ja, wiso soll ich auch jeden Tag satt sein ? wiso soll ich nicht in einer der Billigsten " Wohnungen " leben ? Ihr Christen, ob nun Sozial od. Demokratisch, Ihr wart und bleibt immer euch selbst der nächste und deshalb gibts es für den armen Wulff ein Amt nebst 200.000 EURO Lebenslänglich !
Naja einen PC haben sie doch und eine Behinderten gerechte Wohnung wird ihnen die Allgemeinheit auch finanzieren.
Hungern werden sie auch nicht. Sie werden sich auch nicht in Lumpen kleiden und im Winter frieren.
Eine Behinderung ist etwas schlimmes, der deutsche Staat sorgt aber für diese Leute.

Beitrag melden
gue5003 05.06.2010, 18:45
1592.

Zitat von Aquifex
Wenn ich solche "Argumente" lese kommt es mir immer wieder hoch. 1.) Die Sozialhilfe ist mit Sicherheit kein erwirtschaftetes Einkommen des Empfängers, das ihm widerrechtlich gekürzt wird. Das ist eine Sozialleistung des Staates, die durch Steuergelder, die die Leistungsträger" bezalen, finanziert wird. Wenn dafür keine Kohle da mehr da ist, dann ist das sicher nicht die Schuld der Zahler, die ihren Beitrag leisten. 2.) Ich binsicher kein Großverdiener und dennoch gehen fast 50% meines Einkommens in Steuern und Abgaben. Da ist die private Rentenversicherung noch gar nicht drin, die ja nichts anderes ist, als ein weiterer Beitrag der "Elite" zum Sozialsystem. Wenn ich jetzt wieder höre, es wird von unten nach oben verteilt und die "Leistungsträger" werden nie zur KAsse gebeten, dann könnte ich k... In Deutschland gibt es seit jahrzehnten NUR eine Verteilung von Oben nach Unten. Kindergartenplätze, Kranken.und Sozialversicherung, Baubeihilfen,...als verdieneder Arbeitnehmer haben Sie da nur Nachteile. Auf die leute zu schimpfen, "die den Karren ziehen" ist sicher einfach und billig. Ich für meine teil wieß nicht, wo da dir LEgitimation ist. Gruß Aquifex
Werden Sie selbstständig !
Dann können Sie all die schönen Abgaben, über die Sie sich so erregen, s e l b e r zahlen oder auch nicht.
Sparen Sie sich einfach Renten-, Krankenkassen und sonstige Beträge.

Beitrag melden
klaus1201 05.06.2010, 18:46
1593. Franklin...

Zitat von enni3
Wenn ich auch dem ersten Satz widerspreche, dass die Finanzdienstleister keine Daseinsberechtigung hätten, so ist es doch so, dass genau diese, weil sie eben nicht mehr der Allgemeinheit dienen, sondern nur noch selbst auf Kosten der anderen leben, gebe ich ihnen Recht. Dort versickern weltweit nich nur Milliarden sondern Billionen, die der realen Wirtschaft entzogen werden. Einkünfte aus reiner Spekulation, aus reinem Verschieben von mehereren Milliarden mehrmals täglich, haben keinen volkswirtschaftlichen Sinn. Kredite für reale Investionen schon. Da muss durch extreme Steuern gegengesteuert werden, um genau diesem Leck in der Marktwirtschaft Herr zu werden.
...D. Roosevelt hat es Mitte der dreissiger in den USA vorgemacht. Die deutsche Politik wiederholt lieber die Fehler von Brüning.

Beitrag melden
onzapintada 05.06.2010, 18:48
1594. Merkels Prioritäten / Wollt ihr ALLE auf den Hundt kommen?!

Zitat von sysop
Der Sparzwang regiert auf allen politischen Ebenen, doch gleichzeitig waren Experten, durch zu rigide Kürzungen die Konjunktur abzuwürgen. Wie kann gespart werden, ohne dem wirtschaftlichen Umfeld zu schaden? Wo sehen Sie die Prioritäten für eine Sparpolitik?
Die Geldelite will ihre Casino-Verluste und Bankenrettungskosten jetzt ernsthaft bei Mittelschicht und Proletariat, also bei uns, einsammeln.

Darauf kann es nur eine Antwort geben:

Die Ruderer nehmen jetzt alle mal die Paddel hoch,
blockieren das Steuerruder,
und lassen die schweren Aufbauten der reichen Elite unter der nächsten Brücke
(der nächsten platzenden Blase?)
ZERSCHELLEN.

Dann rudert es sich auch wieder leichter.

Oder wir machen nichts.
Das geht auch.

Bei dem Crash-Kurs der Bankster und der Bewohner der Erste-Klasse-Suiten bricht früher oder später das ganze Staatsschiff auseinander, und nicht nur deren schwere Aufbauten.

Dann brauchen wir allerdings Rettungsboote. Ob die Elite uns da wohl welche übriglässt, edel wie sie ist?

Beitrag melden
Knippi2006 05.06.2010, 18:49
1595.

Zitat von Aquifex
Auf die leute zu schimpfen, "die den Karren ziehen" ist sicher einfach und billig. Ich für meine teil wieß nicht, wo da dir LEgitimation ist.
Ich sag ja, grassierende Pedaleritis.

Es ist einfacher nach unten zu treten und den Rücken weiter krumm zu machen für die wahren Profiteure als zu hinterfragen, für wen man denn wirklich buckeln muss.

Zitat von Knippi2006
Die Gehirnwäsche funktioniert bemerkenswert gut. Diejenigen, die "den Karren ziehen" solidarisieren sich lieber mit denen, für die sie die Zinsen erwirtschaften, als mit denen, deren Schicksal sie in naher Zukunft teilen werden. Auch eine Art Stockholm-Syndrom.

Beitrag melden
Fritz Motzki 05.06.2010, 18:52
1596. In diesem Sinne...

Zitat von Aquifex
Wenn ich solche "Argumente" lese kommt es mir immer wieder hoch. 1.) Die Sozialhilfe ist mit Sicherheit kein erwirtschaftetes Einkommen des Empfängers, das ihm widerrechtlich gekürzt wird. Das ist eine Sozialleistung des Staates, die durch Steuergelder, die die Leistungsträger" bezalen, finanziert wird. Wenn dafür keine Kohle da mehr da ist, dann ist das sicher nicht die Schuld der Zahler, die ihren Beitrag leisten. .......... Gruß Aquifex
liebe Griechen helft uns, bevor ein Einsatz der BW im Innern legitimiert wird.

Beitrag melden
dayo 05.06.2010, 18:53
1597. echte leistungsträger versus eliten

Zitat von Aquifex
... 2.) Ich binsicher kein Großverdiener und dennoch gehen fast 50% meines Einkommens in Steuern und Abgaben. Da ist die private Rentenversicherung noch gar nicht drin, die ja nichts anderes ist, als ein weiterer Beitrag der "Elite" zum Sozialsystem. Wenn ich jetzt wieder höre, es wird von unten nach oben verteilt und die "Leistungsträger" werden nie zur KAsse gebeten, dann könnte ich k... In Deutschland gibt es seit jahrzehnten NUR eine Verteilung von Oben nach Unten. Kindergartenplätze, Kranken.und Sozialversicherung, Baubeihilfen,...als verdieneder Arbeitnehmer haben Sie da nur Nachteile. Auf die leute zu schimpfen, "die den Karren ziehen" ist sicher einfach und billig. Ich für meine teil wieß nicht, wo da dir LEgitimation ist. Gruß Aquifex
sie reden aneinander vorbei; und haben beide recht.
so wie sie sich schildern, sind sie defacto leistungsträger.
die leistungsträger,von denen ihr widerpart spricht und denen die aktuelle regierung alles zuschiebt, sind nur "leistungsträger". für zb. die fdp sind Sie einer von da unten und denen wird, wie sie und ihr widerpart einvernehmlich schreiben alles weggenommen-ein bischen für ganz unten(wo es nicht witzig ist zu leben) und vor allem nach oben, wo sie und ich niemals hinkommen werden-falsche eltern.dort sitzen die "leistungsträger" oder auch
eliten nennen sie sich auch gerne.

Beitrag melden
genugistgenug 05.06.2010, 18:55
1598.

Zitat von Kontrastprogramm
Aber wie hier andere schon sagten, es gibt keine Aussage im SGB XII zu kürzen.
Glauben Sie dass irgendjemand (außer Politiker/Bürokraten) von der kommenden Streichungsorgie ausgenommen wird ?
Das dient nur dazu die verscheidenen Gruppen gegeneinander auszuspielen, ist ein uraltes deutsches Spiel und klappt IMMER.

Früher oder später streichen wir auch bei ihnen, versprochen!!!!

Beitrag melden
Moralinsaurer 05.06.2010, 18:55
1599. Ich wae einige jahre im Ausland...

Zitat von Hennes
Vielleicht waren Sie in den letzten Jahren im Ausland und haben diese Schlagzeile nicht mitbekommen: "Hartz IV - Die größte Kürzung von Sozialleistungen seit 1949" (
--was meinen Sie warum gerade so viele als Touristen oder Asylbewerber getarnt in unser Land strömen. Solch orbitanten Sozialstandards gibts nirgendwo...

Beitrag melden
Seite 160 von 332
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!