Forum: Politik
Wie kommt die SPD aus der Krise?

Schlechte Umfragen, interne Kritik - kurz vor der Wahl steckt die SPD in einem Tief. Wie kommt sie wieder heraus?

Seite 68 von 429
punkorrekt 16.08.2009, 12:20
670. Welch ein Unsinn

Zitat von Keine Panik
Diese Behauptung lohnt eigenlich keine Beantwortung. Das Gegenteil ist richtig.

Über Zweitstimmen kommen nur Parteiapparatschiks in den Bundestag, für ihre Treue zum Parteiapparat belohnt werden sollen, auch wenn der Wähler sich für andere Kandidaten entschieden hat. Dreimal dürfen sie raten, wem diese Leute sich verantwortlich fühlen, ihren Parteioberen oder dem Wähler, wie es die Verfassung eingentlich vorsieht.

Glauben Sie etwa, eine Andrea Nahles - ca. 30 Semester Studium auf Kosten der Allgemeinheit - (sehr sozial übrigends) käme sonst in den Bundestag? Ihre Zweitstimme bewahrt sie vor Hartz4, da ich nicht glaube, daß sich die Dame durch Arbeit ernähren könnte.

Im übrigen haben Länder, die die Demokratie schon läger praktizieren, bisher keinen Bedarf nach diesem "Kern der Demokratie" gehabt.

Beitrag melden
Keine Panik 16.08.2009, 12:21
671.

Zitat von deltacentauri
Vorschläge, die wehtun, werden hierzulande immer als populistisch verworfen. Ein gutes Beispiel war Kirchhofs Steuermodell. Und so geht es im alten Trott weiter bis zum Staatsbankrott.
Kirchhoff war nichts anders als ein Milliarden Subventionsprogramm für die begüterten Kreise. Denen klingelt es angesichts der Aussicht auf 25% Steuersatz in der Kasse. Wer hätte denn für mind. 30 Milliarden Steuerausfall aufkommen müssen? Was glauben Sie, warum die FDP so scharf darauf war? Für welche Klientel die FDP steht, weiß man ja ....

Beitrag melden
VorwaertsImmer 16.08.2009, 12:21
672. Nein, Konzepte vorzulegen reicht nicht!!

Zitat von tomrobert
sie ein schlüssiges Konzept vorlegt :- das eine durch hohes Wachstum gekennzeichnete wirtschaftliche Entwicklung aufweist , die außer zur Vollbeschäftigung auch noch zu permantenten Lohnsteigerungen führt - glaubhaft die Wirtschaft demokratisiert -Eigentumbestandsgarantien für alle Stufen des Mittelstandes wiederherstellt(Beseitigung der Agenda 2010) - Bildungsgerechtigkeit und Bildungsgleichheit mit Bildungsförderung für ALLE Altersstufen schafft- die Renten und Gesundheitssicherung entprivatisiert und für ALLE Verpflichtend macht - glaubhafte schnelle Ergebnisse in Afghanistan schafft oder die Truppen abzieht - unsere Europäischen Staatenunion auf diesem genannten Wege zu einem vereinigte Staaten von Europa mit transparenten volksnahen demokratischen Strukturen voranbringt - die Banken endlich an die kurze Leine legt.
Es gab sie schon - die Konzepte der SPD zu mehr Forschung und Bildung.

2004: verkündete Schröder eine "Bildungsoffensive"
http://www.spiegel.de/politik/deutsc...292301,00.html
2008: verkündete Steinmeier eine "Bildungsoffensive"
http://www.vorwaerts.de/artikel/stei...lpartnerschaft
2009. Steht im Deutschlandplan ebenfalls eine große Forschungs- und Bildungsoffensive:
http://www.frankwaltersteinmeier.de/...avigierbar.pdf

Von einer Regierungspartei (11 Jahre!!!) erwartet man jedoch nicht nur das aufstellen toller neuer Pläne - sondern die Umsetzung!
Wer in die Zukunft investieren möchte, Arbeitsplätze für die Zukunft schaffen möchte, der muss in der Gegenwart den Gürtel ein wenig enger schnallen, ein wenig weniger konsumieren und dafür in Forschungs- und Bildungsarbeitsplätze investieren. Dann entstehen auch wieder neue Jobs für Alle!

Doch wenn es um den Machterhalt geht, dann setzt man wohl in einigen Parteien wohl auf schnelle Erfolge durch Wahlgeschenke.....

P.S. Die mit Abstand größte Zahl der Patentanmeldungen gibt es eben nicht in den traditionell SPD-regierten Ländern:
http://de.statista.com/statistik/dat...eldungen-2006/
Die SPD subventioniert lieber alte Industrien statt das Geld in Innovationen zu stecken. Stichwort: Steinkohle!

Beitrag melden
knut beck 16.08.2009, 12:22
673.

Zitat von deltacentauri
...da selbst Sie wohl nicht annehmen werden, dass die SPD bis 2020 allein regieren wird, stellen sich Steinmeiers Prognosen für 2020 schon jetzt als Makulatur dar!
Makulatur? - Das würde ich so nicht sagen. Meines Erachtens ist der Deutschlandplan sehr gut recherchiert und birgt nur wenige Unwägbarkeiten. Klar - eine gewisse Toleranz ist immer möglich. 4.000.000 (+- 10 %).

Beitrag melden
spitzbube 16.08.2009, 12:22
674.

Zitat von promedico
Jetzt reicht's aber doch so langsam aus der Ecke! Kommt der Knut vielleicht aus Rheinland Pfalz und heißt in Wirklichkeit Kurt??? Dann diese Beiträge doch besser an ein Forum des "Vorwärts"!
Als begnadeter Satiriker sollte er sich vielleicht besser in diesem Forum tummeln.

Beitrag melden
Rainer Daeschler 16.08.2009, 12:25
675.

Zitat von Klapperschlange
Jeder gesunde Stützeempfänger hat wöchentlich 40 Stunden zu arbeiten für die Stütze! Nur so denken dann Viele daran sich um Arbeit zu kümmern, denn wenn sie eh´arbeiten müssen, ist eine besser bezahlte Arbeit Anreiz!
Dann gäbe es kaum noch Stellenangebote für Facharbeiter, denn jedes Unternehmen verlangt nach "Stütze-Pflichtarbeiter".
Zitat von
Bitte nicht das Argument mit zuwenig Arbeitsplätze bringen, es müssen ja nicht richtig sinnvolle Arbeiten verrichtet werden!
So wie öffentliche Toiletten mit der Zahnbürste reinigen, überwacht von ehemaligen Unteroffizieren der Bundeswehr? So sehen Wirtschaftswunder aus.

Beitrag melden
spiegeldich 16.08.2009, 12:26
676.

Zitat von Pinarello
Das kann dem Hosenanzug ja auch ziemlich schnuppe sein, für die Fälschung äh Optimierung der Arbeitslosenzahlen ist ja seit jetzt 11 Jahren ausnahmslos die SPD zuständig. Wer dann wie Schröder´s Laufbursche sich auch noch hinstellt und von 4 Mio neuen Arbeitsplätzen fabuliert, der ist ja genau aus dieser Ecke herausgekommen, nix zustande bringen aber immer damit beschäftigt, die Statistiken zu fälschen äh optimieren.
Sein Partei-Mitstreiter Scholz macht es schon vor, wie die "neuen" Arbeitsplätze geschaffen werden:

http://www.wdr.de/tv/monitor/sendung...behindert.php5

Arbeitslos und von Amts wegen als behindert abgestempelt. Mir fehlen die Worte!

SPD - Skandal Partei Deutschland

Beitrag melden
Pablo alto 16.08.2009, 12:27
677. Buhmann Münte?

Zitat von christiane006
Wenn ich den Müntefering schon sehe, bekomme ich Angst um meine ungeborenen Enkelkinder. Seine Zeit ist vorbei, es wird Zeit dass er sich aufs Altenteil zurück zieht.
Mal nicht übertreiben. Das neue Mädel von Münte ist doch immerhin schon 29. Da würde ich mir also keine Sorgen machen.

Beitrag melden
demo68 16.08.2009, 12:29
678.

Zitat von kdshp
Hallo, so ist es und die SPD ist am ende und wird sich bei 11% einpendeln und das ist auch gut so. Ich habe bei der letzten bundestagswahl noch SPD gewählt um eben CDU/FDP entgegen zu wirken denke aber das war ein fehler und ich hätte besser FDP gewählt. Dann häte sich links wieder orden könne uns hätte jetzt vieleicht ein chance.
Genau, FDP wählen !!! Auf diese professionelle Kanzler - Killer - Truppe ist immer Verlass. Immer wenn die FDP als Koalitionspartei mit in der Regierung war, hat sie stets versucht, den jeweiligen Kanzler zu stürzen.
Man erinnert sich: Sturz von Kanzler Erhard, versuchter Sturz von Kanzler Brandt, Sturz von Kanzler Schmidt. Nur bei Kanzler Kohl haben sie sich die Zähne ausgebissen. Aber eine Kanzlerin Merkel wird ein leichtes Opfer sein. Ich schätze spätestens nach zwei Jahren Scherz/Gelb ist der Spuk vorbei.

Beitrag melden
Bulgakow 16.08.2009, 12:29
679.

Zitat von Klapperschlange
Jeder gesunde Stützeempfänger hat wöchentlich 40 Stunden zu arbeiten für die Stütze!
Wenn man das alleine auf staatliche, gemeinschaftliche Aufgaben reduzieren würde, die bisher aus Steuergeldern bezahlt werden, dann hätte die Gesellschaft etwas davon. Dehnt man das auf private Unternehmen aus, dann bekommt die Sozialhilfe nicht mehr der Einzelbürger, sondern das Unternehmen. So ähnlich funktionieren andere sozialistische Systeme auch.

Beitrag melden
Seite 68 von 429
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!