Forum: Politik
Wie kommt die SPD aus der Krise?

Schlechte Umfragen, interne Kritik - kurz vor der Wahl steckt die SPD in einem Tief. Wie kommt sie wieder heraus?

Seite 73 von 429
knut beck 16.08.2009, 14:30
720.

Zitat von Hoppeditz
Engholm, Scharping und Platzeck nicht zu vergessen ;-D
Engholm, Scharping und Platzeck waren vielleicht keine ganz großen Vorsitzenden. Aber sie haben, als Wegbereiter Kurt Becks, ihren festen Platz in der Geschichte der deutschen Sozialdemokratie.

Beitrag melden
straff&locker 16.08.2009, 14:32
721.

Zitat von
Unter dem viel geschmähten Kurt Beck standen die Sozialdemokraten vor drei Jahren einmal drei Prozentpunkte vor der Union, was unter dem zunächst vielfach gepriesenen Franz Müntefering niemals auch nur ansatzweise gelang.
Das liegt nicht an Münte oder Beck (wer interessiert sich schon für die) sondern am Unsympath Steinmeier. Ist doch sonnenklar.

Beitrag melden
punkorrekt 16.08.2009, 14:34
722. Prinzipell haben Sie recht, lieber Knut,..

Zitat von knut beck
Lieber Forist arborea, das war jetzt eindeutig ein Schlag unter die Gürtellinie. Müntes erfülltes Liebesleben steht hier nämlich gar nicht zur Debatte.
...wir wünschen ihm ja nur mehr Zeit für für sein Liebesleben!

Beitrag melden
straff&locker 16.08.2009, 14:37
723.

Zitat von
In vielen Ecken der Republik werden dann bislang unbekannte Leute plötzlich wie Phönix aus der Asche nach vorn stoßen, ohne große Erfahrung, Autorität und politisches Gewicht.
Sie meinen ohne innerparteilicher Laufbahn (Maulkorb), nebst Verstrickungen in Wirtschaft und Industrie. Ich kann da jetzt nüscht Schlimmes erkennen - schlechter regiert werden können wir ja kaum.

Beitrag melden
mofateam 16.08.2009, 14:42
724. ich kann nich mehr!

Zitat von knut beck
Wer Jesus Christus sagt, muß auch SPD sagen!
..also, der war gut! Die Masche lutscht sich zwar langsam aus, aber trotzdem lassen hier und da immer mal wieder einen edelsteinhaften Aphorismus fahren.
Den merk ich mir für noch schlechtere Zeiten!

Beitrag melden
punkorrekt 16.08.2009, 14:43
725.

Zitat von knut beck
Engholm, Scharping und Platzeck waren vielleicht keine ganz großen Vorsitzenden. Aber sie haben, als Wegbereiter Kurt Becks, ihren festen Platz in der Geschichte der deutschen Sozialdemokratie.
Danke, lieber Knut Beck. Sie sind wirklich ein großartiger Spaßvogel! Bitte, bitte weiter so.

Beitrag melden
Janny 16.08.2009, 14:44
726.

Zitat von berlin_rotrot
Sehr wirksame Taktik! Evtl. sollten sie links wählen, hoffe in dieses Politikumfeld ist nicht so anfällig für das Lobbyisten Tum ;-)

dafür aber durchdrungen von Seilschaften und Filz

Beitrag melden
BluesmanII 16.08.2009, 14:44
727. Zu wörtlich genommen

Zitat von knut beck
Ich habe es immer für eine schamlose Anmassung gehalten, dass sich die Union als "christlich" bezeichnet, so als hätten andere Parteien keinen oder einen geringeren Anspruch auf Christlichkeit. Mein Verständnis der ursprünglichen Botschaft Christi (und die ist ja wohl massgeblich für das Etikett "christlich"!) ist in Wahrheit nämlich nur mit einer sozialdemokratischen Politik zu verwirklichen, wie sie von der SPD gemacht wird. Alles andere ist Augenwischerei. Wer Jesus Christus sagt, muß auch SPD sagen!
Die SPD hätte mal ihre Feinde nicht zu sehr lieben sollen.Dann hätte sie ihre Freunde nicht verloren.Die Kreuzigung am 27.9. mit anschließender Himmelfahrt von Müntefering ,Steinmeier und den Aposteln aus der Seeheimergruppe wird dann evtl.zu einer Auferstehung der SPD führen.Schönen Sonntag noch.

Beitrag melden
knut beck 16.08.2009, 14:45
728.

Zitat von Postbox
Selten so gelacht. Sie wollen uns glauben machen, solche Sozen hätten z. B. ein Gewissen, die eine Gewissensentscheidung anderer Sozen in Zweifel ziehen? Sie wollen (uns) wirklich gewissenlose Sozen in CHRISTLICH umrubeln? Machen Sie sich nicht lächerlich! Wann haben Sozen sich auf berufen? Ich kenne keinen. Niemand würde es ihnen abkaufen. Es wäre Gotteslästerung.
Mein Freund, Sie sind mir viel zu schnell bei der Hand mit einem großen Negativwort. Die SPD bemüht sich unter schwierigen Koalitionsbedingungen, die christliche Botschaft der sozialen Gerechtigkeit in das moderne Leben zu übertragen. Das ist keine Gotteslästerung. Das ist praktisch gelebtes Christentum im Sinne der ursprünglichen Botschaft Jesu Christi.

Beitrag melden
Dr. Allesklar 16.08.2009, 14:50
729.

Zitat von Berlinjoey
In Thüringen und im Saarland gewinnt die SPD nicht mal einen alten Blumentopf. Sie könnte gemeinsam mit den Kommunisten und den Grünen eine Wiederwahl der CDU-Ministerpräsidenten verhindern. Das nenne ich nicht, eine Wahl zu gewinnen. Die dann folgenden Wochen und Monate einer chaotischen Regierungsbildung, dürfte jedem Beobachter ein solches Experiment endgültig verderben. Vermutlich wird es in beiden Ländern vorgezogen Neuwahlen geben, weil sich eine der drei Parteien schnell über den Tisch gezogen fühlen wird. Danach werden die Wähler in beiden Ländern dieses Experiment wieder zu Grabe tragen. Im Rest der Republik wird man es mit Grausen beobachten.
Doch, wenn die SPD einen Ministerpräsidenten stellt, der von Grünen und Linkspartei mitgewählt wird, ist dies eine gewonnene Wahl. Und Ihr diesbezügliches worst-case-Szenario ist offenbar Ihrem politischen Wunschdenken geschuldet und völlig unrealistisch.

Beitrag melden
Seite 73 von 429
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!