Forum: Politik
Wie kommt die SPD aus der Krise?

Schlechte Umfragen, interne Kritik - kurz vor der Wahl steckt die SPD in einem Tief. Wie kommt sie wieder heraus?

Seite 80 von 429
reell/real 16.08.2009, 16:21
790.

Zitat von sysop
Schlechte Umfragen, interne Kritik - kurz vor der Wahl steckt die SPD in einem Tief. Wie kommt sie wieder heraus?
Wie soll eine Mannschaft (das Kompetenzteam) aus einem noch
tieferen Tief herauskommen, wo doch schon mancher einzelne
der Mannschaft sich an einen Strohhalm klammernd, üble Nach-
rede verbreitend, sich selbst um Kopf und Kragen redet.
Es war noch nie ein guter Stil, um Stimmen heischend,andere
Parteien in ein schlechtes Licht stellend, sich selbst als
Retter der Nation, als Retter der Arbeitslosen, neue 4 Mill-
ionen Arbeitsplätze schaffen wollend, unglaubwürdige Ver -
sprechungen als Lösung hinzustellen.
Aus diesem Tief wieder heraus zu kommen, muss ganz alleine
die SPD, vielleicht aus der Opposition heraus neu erarbei -
ten. Es wird ein steiniger Weg werden.

Beitrag melden
knut beck 16.08.2009, 16:23
791.

Zitat von heuss
Gute Frage, nächste Frage. Wenn er, nachdem er seine kranke Frau höchst anständig begleitet hat, nochmal neu eine beglückende Beziehung haben kann, so wünsche ich ihm jedenfalls Glück und Gelingen.
Ich schliesse mich Ihrem Wunsch voll und ganz an und wünsche Münte viel, viel Erfolg in der Politik. Er hat es verdient - der alte Zausel. Jetzt aber Schluss mit den Gefühlsduseleien. Wir liegen nicht im Bett, wir stehen im Wahlkampf. Da braucht's den Mann. Ich wünsche Münte viel Testosteron für den 27sten. Heinz, gib's der Angela!

Beitrag melden
Dr. Allesklar 16.08.2009, 16:23
792.

Zitat von Berlinjoey
Stimmt Herr Doktor, bei Ihnen ist auch einiges nicht unbedingt rational nachvollziehbar. Wenn es überhaupt zu dieser Entwicklung kommt, dann hat das eher eine mobilisierende Wirkung für das bürgerliche Lager. Aber mal nebenbei, ich fände einen Regierungsversuch "DDR reloaded" im Saarland sehr interessant und lehrreich und freue mich schon auf die chaotische Regierungsbildung.
Warum sollte die "chaotisch" sein? Das entpricht schon wieder nur Ihrem Wunschdenken. Ebenso wie die angeblich mobilisierende Wirkung bevorstehender Wahlniederlagen für das schwarz-gelbe Lager.

Beitrag melden
arborea 16.08.2009, 16:23
793. Und wo bleibe ich?

Zitat von rhalpha
Inzwischen schäme ich mich dafür nach den Kohl Jahren damals dieser Bande von karrieregeilen, rückgradlosen, nur auf den eigenen Vorteil bedachten Wirtschaftslobbyisten zur Regierung verholfen zu haben. Angefangen mit Werner Müller, Clement, Riester, usw, usw. und nicht zu vergessen der Gas-Gerd. Alle haben ihre Regierungsposition offensichtlich nur als Sprungbrett in bestbezahlte Positionen benutzt.
Wer glaubt, dass die Mehrheit der Politiker - gleich welcher Couleur- als so genannte Volksvertreter
die Interessen der Bürger wahrnehmen wollen, der irrt gewaltig. Da dominieren doch weitgehend die Eigeninteressen, eine idealistische Gesinnung ist in meinen Augen zunehmend im Rückzug begriffen. Frau Simons steht doch stellvertretend für diese Geisteshaltung. Nach den x vergeblichen Anläufen zur Wiederwahl hat sie es mit den Worten “Und wo bleibe i c h? entlarvend schön auf den Punkt gebracht.

Und ähnliche Beispiele findet man in allen Parteien. Die sind zu besseren oder schlechteren Arbeitsämtern mutiert, zu Jobbörsen verkommen. Nicht ohne Grund gibt es den schönen Spruch, dass der ärgste Feind eines Politikers sein Parteifreund ist, wobei in aller Regel das Gerangel um ein bestimmtes Pöstchen die Ursache ist.

Beitrag melden
knut beck 16.08.2009, 16:26
794.

Zitat von spiegeldich
Müntefering - frei nach Hemingway: "Der alte Mann und die Mär"
Warum nicht gleich: Mobby Münte? - Aber jetzt hören wir mal auf mit dem Scheiss. Münte tut seinen Job. Und er macht ihn gut. Die merkel muss aus ihrer Ecke rausgelockt werden. "Eckstein, Eckstein, alles soll versteckt sein", gilt nicht. Entweder sie legt einen D-Plan auf den Tisch oder sie ist raus.

Beitrag melden
spiegeldich 16.08.2009, 16:27
795.

Zitat von awbferdi
Wieso auflösen? Wer ist denn da auf beiden Augen blind und noch dazu schwerhörig? Schon mal was von neoliberal, Finanzkrise, schwarz-gelb und Banken-Kriminellen gehört? Selber Boni kassiert - oder was? Brecht hat recht. Die SPD hat einen 60-seitigen "Deutschland-Plan" - also Ziele. .......... Grüetzi. f.

B. Brecht:

"Ja mach nur einen Plan
und sei ein großes Licht.
Dann mach auch noch 'nen zweiten Plan.
Doch gehen wer'n sie beide nicht"

Beitrag melden
straff&locker 16.08.2009, 16:29
796.

[QUOTE=awbferdi;4176668]Dann lieber SPD. Frank-Walter Steinmeier kann Kanzler - nicht nur Außenminister./QUOTE]

FW Steini (und auch Merkel) kann (können) gar nichts.
Nur gute Karikaturvorlagen abgeben http://www.eulenspiegel-zeitschrift....l_0809_300.jpg

Beitrag melden
knut beck 16.08.2009, 16:32
797.

Zitat von Rainer Eichberg
Der Sarrazin wird gerne mißverstanden. Scherzchen gemacht, aber er hat dazu keine Miene verzogen. Und keiner hat gelacht. Dabei war es vermutlich wirklich ein Scherzchen.
Solche Leute haben in der Politik nichts zu suchen. Der Wähler will wissen, mit wem er's zu tun hat. Die Zeit der Scherzchen is sowieso vorbei. Jetzt wird's ernst. Wollen wir uns noch länger an der Nase herumführen lassen oder endlich konsequent SPD wählen?

Beitrag melden
spiegeldich 16.08.2009, 16:34
798.

Zitat von knut beck
Warum nicht gleich: Mobby Münte? - Aber jetzt hören wir mal auf mit dem Scheiss. Münte tut seinen Job. Und er macht ihn gut. Die merkel muss aus ihrer Ecke rausgelockt werden. "Eckstein, Eckstein, alles soll versteckt sein", gilt nicht. Entweder sie legt einen D-Plan auf den Tisch oder sie ist raus.
Bisher diffamiert Müntefering. Wenn er so weiter macht, kann man es als Mobbing bezeichen.

Und wie allseits bekannt, hat sich die Plan-Wirtschaft als Niete erwiesen.

Beitrag melden
heuss 16.08.2009, 16:35
799.

Zitat von Rainer Eichberg
Die alte Tante SPD kommt irgendwie nicht in die Hufe, weil es schlicht an geeignetem Personal fehlt. Mir sind allein zwei Unternehmensberater hier aus der Region bekannt, die in der SPD Karriere machen möchten. Eh... Unternehmensberater? Wo sind die ganzen ehrlichen Arbeiter und kleinen Angestellten?
Die SPD wird zur Zeit so klein geschrieben, weil es da eine Medienmacht gibt, die das so wollen. Ob die knallharte Aussage des Herrn Öttinger:"Der TÜV entscheidet über die Abschaltung alter AKWs", auslösender Faktor ist? Wenn man so auf Konfrontation geht, kann das nur mit Rückendeckung geschehen.

Wir könnten möglicherweise über unsere Stromrechnungen, die eigene Gehirnwäsche bezahlen.

Allerdings ist der Druck derzeit noch nicht ausreichend um die gewünschte Koalition einzurichten, es wird also noch nachhaltiger kommen. Ich präferiere eine Sozialliberale Variante mit den Grünen und weis mich in guter Gesellschaft.

Nachdem der SPD seit den 1970er Jahren die Integrationskraft abhanden gekommen ist (Abspaltung Grüne/Linke), bleibt eine Partei der Mitte, die selbstverständlich auch für die FDP koalitionsfähig ist.

Westerwelle ist heute der starke Mann bei der FDP, morgen kann es ein anderer sein. Angenommen, die beiden "Volksparteien" erzielen wieder ein ähnliches Ergebniss wie bei der letzten BT-Wahl, so ist doch dieses Mal die FDP am Zuge, sie kann nicht nochmal der CDU den Vortritt lassen, sie hat einen "Gestaltungsauftrag".

Dem mündigen Bürger wieder zum Recht verhelfen, die Freiheitsrechte neu einzurichten, das ist der Gestaltungsauftrag, der mit der CDU nicht umgesetzt werden kann. Die Koalition aus CDU & FDP in BW. macht es deutlich, wenn man in der FDP selber denkt, fühlt sich der Partner CDU brüskiert und spinnt Intrigen, die bis zur Abwahl des Fraktionsvorsitzers, nicht dem der CDU, dem der FDP, führen können.

Es ist schon besser, wenn mal eine frische Brise in die Politik kommt.

Beitrag melden
Seite 80 von 429
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!