Forum: Politik
Wie kommt die SPD aus der Krise?

Schlechte Umfragen, interne Kritik - kurz vor der Wahl steckt die SPD in einem Tief. Wie kommt sie wieder heraus?

Seite 82 von 429
walhalla33 16.08.2009, 16:46
810. Steinig

Zitat von romasch Rolf Schulz
Aus diesem Tief wieder heraus zu kommen, muss ganz alleine die SPD, vielleicht aus der Opposition heraus neu erarbei - ten. Es wird ein steiniger Weg werden.
Guten Tag Rolf Schulz,

"steinig" = "Stein"meier und "Stein"brück? :-)

Entschuldigung, ich konnte es mir nicht verkneifen,
auf diesen "Zusammenhang" hinzuweisen :-)

Schöne Grüße von
Antje

Beitrag melden
knut beck 16.08.2009, 16:47
811.

Zitat von dortmunder
Ich mag Ihre satirischen Kommentare. Ich wundere mich nur darüber, wieviele Foristen Ihre Beiträge so bierernst nehmen :-) Ich wünsche der SPD einen umfangreichen Selbstreinigungs- und Erneuerungprozess in der Opposition und hoffe, dass in dieser Zeit Schwarz-Gelb nicht allzuviel Unheil anrichtet. Vielleicht kann man ja dann in vier Jahren wieder guten Gewissens die SPD wählen.
"Opposition ist Kacke" (Münte) - Nicht vergessen - am 27. Sep. Arbeitsplätze sichern!

Beitrag melden
Rainer Eichberg 16.08.2009, 16:48
812.

Zitat von heuss
Die SPD wird zur Zeit so klein geschrieben, weil es da eine Medienmacht gibt, die das so wollen. Ob die knallharte Aussage des Herrn Öttinger:"Der TÜV entscheidet über die Abschaltung alter AKWs", auslösender Faktor ist? Wenn man so auf Konfrontation geht, kann das nur mit Rückendeckung geschehen.
Ich denke eher, die Gründe dafür liegen tiefer und in der Vergangenheit. SPD-Wähler haben sich von dieser Partei schlicht verarscht gefühlt, wenn sie vor Ort erleben mussten, wie die Verantwortlichen agierten. Oder sehen Sie sich nur Berlin an. Mir ist schleierhaft, wie man den Zustand dieser Stadt nicht der SPD ankreiden kann. Sie können doch einem Arbeiter nicht mit Multikulti und Kuschel-Pädagogik kommen. Der ballt die Faust in der Tasche und wählt notgedrungen eine andere Partei. So viele Schnitzer, wie sie sich die SPD in Jahrzehnten geleistet hat, gehen doch nicht spurlos am Wählerverhalten vorbei.

Beitrag melden
cashcow 16.08.2009, 16:48
813.

Zitat von heuss
Manchmal habe ich den Eindruck, dass es völlig egal ist, was er sagt, irgend ein Motz ist immer da, der daran etwas Schlechtes findet
Sie treffen voll ins Schwarze - es ist völlig belanglos, was er sagt, weil er restlos unglaubwürdig ist.

An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!

Beitrag melden
Rainer Eichberg 16.08.2009, 16:49
814.

Zitat von knut beck
"Opposition ist Kacke" (Münte) - Nicht vergessen - am 27. Sep. Arbeitsplätze sichern!
Ihren eigenen auch?

Beitrag melden
dortmunder 16.08.2009, 16:49
815.

Zitat von knut beck
"Opposition ist Kacke" (Münte) - Nicht vergessen - am 27. Sep. Arbeitsplätze sichern!
Gute Idee.
Ich wähle die Arbeitsplatzsicherungspartei. Ich habe leider nur nicht herausgefunden, welche Partei das sein soll. Die SPD ist es zumindest nicht.

Beitrag melden
cashcow 16.08.2009, 16:51
816.

Zitat von Dr. Allesklar
Indem sie die Landtagswahlen in Thüringen und im Saarland gewinnt, bzw. die CDU aus der Regierung drängt. Dann weht plötzlich ein ganz anderer Wind und die prognostizierte knappe schwarz-gelbe Mehrheit ist endgültig futsch.
Und? Was hat der Bürger davon? Wird dann alles so traumhaft wie jetzt?

Beitrag melden
cashcow 16.08.2009, 16:54
817.

Zitat von knut beck
Lieber Forist arborea, das war jetzt eindeutig ein Schlag unter die Gürtellinie. Müntes erfülltes Liebesleben steht hier nämlich gar nicht zur Debatte.
Ein verbaler - leider nur ein verbaler Schlag...

Beitrag melden
Keine Panik 16.08.2009, 16:56
818.

Zitat von demo68
Sie bagatellisieren die Tatsache, dass durch die Zweitstimme die Hintertür für Lobbyisten weit geöffnet wird. Das Parlament sollte einen Querschnitt der Bevölkerung repräsentieren. Es kann Ihnen doch nicht entgangen sein, dass im Parlament Personen sitzen, die sich Volksvertreter nennen, aber auschließlich die Interessen der Wirtschaft vertreten.
Das hat nichts mit dem Wahlrecht zu tun. Meinen Sie, dass Abgeordnete beim Mehrheitswahlsrecht unabhängiger sind? Wer's glaubt, ist naiv. Wo waren denn die Labour-Abgeordneten, als es um die britische Beteiligung am Irak-Krieg ging? Das Volk war mehrheitlich dagegen. Also hätten viele Abgeordnete dagegen stimmen müssen. Und was ist passiert im Unterhaus?

Beitrag melden
walhalla33 16.08.2009, 16:57
819. Anzahl der Stimmen

Zitat von Beutz
Leider habe ich nur ein Kreuz das ich an die Stelle machen werde wo es die etablierten Parteien gerne haben möchten. Die CDU ist dann in vier Jahren dran. :-)
Hallo Beutz,

bei uns im Schwabenländle finden höchst komplizierte
Kommunal- und Bezirkswahlen statt. Da hat jeder Wähler
X-Stimmen, die er nach Lust und Laune vergeben kann.

Bis zu drei Stimmen pro Kandidat/Kandidatin sind möglich.
Die Listen können lustig gemischt werden - solange man
die Stimmenzahl einhält.

Kurzum, das ist keine Parteienwahl. Das ist eine echte
Persönlichkeitswahl. Das ist ja bei der Bundestagswahl
die Erststimme, die aber nicht so "wertvoll" ist wie
die Zweitstimme, durch die der Parteienproporz festge-
legt wird.

Bislang ist es ja so: Frau Merkel kann ihren Wahlkreis
verlieren. Kann aber trotzdem wieder Bundeskanzlerin
werden und zwar über die Zweitstimme und ihrem Listen-
platz an erster Stelle.

So ist es.

Ich grüße Sie
Antje

Beitrag melden
Seite 82 von 429
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!