Forum: Politik
Wie säkular ist Deutschland?: Trennung von Staat und Kirche - wer's glaubt
DPA

In Deutschland gibt es zwar keine Staatskirche - die Bundesrepublik und die christlichen Kirchen sind dennoch eng miteinander verknüpft. Schwieriger wird es, wenn es um die islamische Religion geht.

Seite 2 von 34
widower+2 22.04.2019, 21:45
10. Die Türkei

Zitat von kommentator24de
In der Tat: das Konstrukt ist deutlich überholt. Die Nähe von der sogenannten Kirche zum Staat ist nicht mehr zeitgemäß. Diese Konstruktionen sind auch in anderen Ländern (z.B. Türkei, Iran oder Saudi Arabien) eher als problematisch anzusehen.
Die Türkei ist da eigentlich kein gutes Beispiel, da die Trennung zwischen Religion und Staat dort vor Erdogan wesentlich strikter war als sie es heute in Deutschland ist.

Die kemalistische Türkei kann sogar als Vorbild dafür dienen, wie das Verhältnis zwischen Religion und Staat eigentlich aussehen müsste.

Beitrag melden
Helge Poppendiek 22.04.2019, 21:52
11. 100 Jahre Verfassungsbruch

Schon in der Weimarer Verfassung von 1919 wurde gefordert, die Staatsleistungen an die Kirchen einzustellen. Die entsprechenden Artikel wurden 1949 in das Grundgesetz übernommen. Umgesetzt sind die Vorschriften bis heute nicht. Schlicht verfassungswidrig.

Beitrag melden
wurzelpurzel 22.04.2019, 21:58
12.

Ist spontan wegen der Temperaturen schon im Sommerloch angekommen, daß das Thema zur Zeit immer wieder aufgerollt wird oder sollen einfach nur die radikalextremistischen Atheisten mit übermäßig viel Tagesfreizeit beschäftigt werden, damit ihr Bullshit gebündelt werden kann und sie mit ihren Kommentaren nicht andere so viel nerven?

Beitrag melden
svenk2409 22.04.2019, 22:00
13. Vollkommen in Ordnung

Ich finde es nicht allzu schlimm bzw gut wie es bei uns gehandhabt wird. Nur weil es in den christlichen Kirchen Spinner gibt heißt es nicht das alles schlecht ist. Gerade die Vermittlung christlicher Werte schaden sicherlich nicht! In einer nun zunehmend neoliberalen Gesellschaft zählen Werte nichts mehr, Geld dafür alles! Und zur Ungleichstellung muss ich leider sagen hab ich eine gespaltene Meinung. Ja islamische Glaubensgemeinschaften sollten Steuern erheben dürfen und es sollte ein von in Deutschland ausgebildeten Imamen, islamischen Unterricht an unseren Schulen geben. Das würde auch den Einfluss aus dem Ausland massiv einschränken. Jedoch entschuldigung, zu Fordern das im öffentlichen Leben alles gleichgestellt sein muss (Bsp Kopftuchverbot vs Kreuz im Gericht), da muss ich einfach sagen, wir sind ein durch Jahrtausende christlich geprägtes Land, Muslime gibt es erst seit ?einigen Jahren? bei uns. Das ist nunmal ein Unterschied der die besondere Stellung christlicher Zeichen begründet und auch so bleiben sollte!

Beitrag melden
mina2010 22.04.2019, 22:00
14. Glaube ist Privatangelegenheit ....

während die Hohenzollern mal eben ihre Previlegien abgeben mussten, dürfen die Kirchen seit Jahrhunderten sich auf ihren Prvilegien ausruhen. Zwei Kirchen, deren Mitglieder etwa 40 Millionen ausmachen, dürfen die ehtisch-Moralischen Werte für die restlichen 40 Millionen vorgeben.
Hallo, wir leben im dritten Jahrtausend ... hab den Einruck, die Kirchesteuer ist eine verdeckte Parteienfinanzierung.

Beitrag melden
widower+2 22.04.2019, 22:01
15. @urbuerger

Da stellt sich mir doch die Frage, warum Sie Ihre Kinder überhaupt katholisch taufen lassen wollten?

Aber immerhin haben Sie zur Einsicht gefunden. Kinder sollten vor dem Eintritt der Religionsmündigkeit mit 14 Jahren überhaupt nicht mehr getauft (oder beschnitten) werden dürfen. Das ist schlicht eine übergriffige und unnötige Verletzung der Persönlichkeitsrechte eines Kindes.

Beitrag melden
tropfstein 22.04.2019, 22:01
16. Weder Kreuze noch Kopftücher noch Parteisymbole

Gerichte sind der strengen Neutralität verpflichtet. Kreuze haben da nichts, aber auch gar nichts zu suchen. Ebensowenig andere religiöse Symbole, Parteiabzeichen und dergleichen. Selbstverständlich darf eine Richterin für die CDU in den Wahlkampf gehen, einen Anti-Atom-Aufkleber am Auto haben, sich ein Kreuz umhängen oder ein Kopftuch tragen. Aber als Privatperson, nicht im Gerichtssaal.

Beitrag melden
1579 22.04.2019, 22:02
17. Kopftuch und Kreuze kann man nicht gleichsetzen

Die Kreuze in öffentlichen Gebäuden, in katholischen Bundesländer sind schon schlimm genug, aber das Kopftuch steht nicht nur für eine bestimmte Religionszugehörigkeit. Es ist vielmehr das deutliche Zeichen von Unterdrückung bei Frauen.

Beitrag melden
Sonia 22.04.2019, 22:06
18. Glauben stärker als Wissen

das passt nicht mehr in unsere Zeit. Religion, welche auch immer, muss Privatsache sein und hat weder in unseren Kindergärten, Schulen u. öffentlichen Einrichtungen etwas zu suchen. Kirchensteuern hat jedes Mitglied selbst an seine Kirche zu zahlen. Karfreitag ist weder in Österreich, Frankreich u. nicht mal in Italien ein Feiertag. Wer Lust zum Feiern hat an diesem Tag, sollte es tun. Künert hat völlig recht, zumal die Mehrheit in unserem Land das ohnehin auch an diesem freien Tag tut. Die Kirche hat sich über Jahrhundertecihre Bibel-Geschichten zusammengeschrieben und, was Kuther dann daraus wieder machte, diente ebenfalls der Unterdrückung und Dummhaltung der Menschen.

Beitrag melden
j.vantast 22.04.2019, 22:09
19. Wie schön

Zitat von Die linke Kobra
suchen alle Pöstchen in der Kirchennähe. Katholikentag, evangelischer Kirchentag, da wimmelt es von Grünen und Linken. Es gibt halt Wähler, die bedient werden wollen Auch die Leitungsgremien sind durchseucht. Kretschmann ist auch so ein grüner Vorzeige-Katholik, Göring-Eckardt Vorzeige-Protestantin.
Wie schön dass Sie die ganze bayerische CSU da bewusst ausklammern in ihrer Alibi-Katholiken Fraktion.
Was die CSU in Bayern mit den Katholiken klüngelt, dagegen sind Linke und Grüne bestenfalls schelmische Lausbuben.

Es wird Zeit das man Staat und Kirche trennt. Und zwar nicht nur irgendwo auf einem unbeachteten Stück Papier sondern in der Realität. Und es wird ebenso Zeit dass sich die Kirche der irdischen Gerichtsbarkeit unterwirft. Die Kirchen sind heute nicht mehr die mildtätigen religiösen Institutionen sondern knallharte Wirtschaftsunternehmen die meinen sie hätten ihre eigene Gerichtsbarkeit und ihr eigenes Steuerrecht. Da werden Straftäter gedeckt, ob nun Kindesmissbrauch, Steuerhinterziehung oder Unterschlagung. Da wird Wasser gepredigt während hektoliterweise Wein gesoffen wird.
Und der Staat schaut zu und finanziert dieses "Etablissement" munter weiter.

Beitrag melden
Seite 2 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!