Forum: Politik
Wie schützt Griechenland seine Grenze?: Die große Mängelliste
AP

Griechenland spielt eine Schlüsselrolle in der Flüchtlingskrise. Doch wie soll das Land Tausende Kilometer Grenze schützen? EU-Beamte prüften, ob Athen sich an die Regeln hält. Ihr Bericht ist vernichtend.

Seite 4 von 13
Ruhri1972 02.02.2016, 12:34
30.

Griechenland war schon immer ein offenes Scheunentor in den Schengen-Raum. Dies war politisch gewollt, konnten doch über diesen Weg auch nach Deutschland nicht unerhebliche Schwarz Geldbeträge gewaschen werden. Griechenland hat nie die EURO- und Schengen-Kriterien erfüllt. Was nicht passt wurde deshalb passend gemacht.

Beitrag melden
kuac 02.02.2016, 12:34
31.

Zitat von hans.lotz
Der vollmundigen Einladung der Kanzlerin folgt nun die .....
Kennen Sie den Einladungsbrief?

Beitrag melden
mimas101 02.02.2016, 12:34
32. Hmm tja

weite Teile des Staatsgebiets Griechenlands besteht aus ziemlich viel Wasser. Das alles lückenlos zu überwachen dürfte nicht möglich sein.

Also macht man aus der Not eine Tugend (was natürlich den EWG-Burokraten wieder mal nicht eingefallen ist):
Man wartet ab bis die Flüchtlinge an Land gekommen sind und entscheidet dann wer berechtigt Asyl bekommen kann und wer unverrichteter Dinge wieder zurückgeschickt wird. Schließlich sind die Nußschalen nicht besonders seetauglich und taugen gerade mal fürs Transportieren zur nächsten Insel.
Und genau dort sollten die Flüchtlinge erstmals festsitzen weil das Schwimmen zur nächsten Insel bzw. zum Festland ziemlich aufwendig ist.

Beitrag melden
syracusa 02.02.2016, 12:34
33. Die griechische Grenze ist unsere Außengrenze

"Vor allem auf See gehe es allein um die Rettung der Flüchtlinge. Von einer effektiven Sicherung der See- und Landgrenzen zur Türkei könne keine Rede sein."

Wir wollen doch aber hier mit allergrößtem Nachdruck feststellen, dass die Rettung von Menschenleben absolut und unbedingt und immer Vorrang vor der bürokratischen Erfassung der Flüchtlinge hat.

Griechenland kann mangels ausreichender Mittel die notwendigen bürokratischen Leistungen für die EU nicht erbringen. Die griechische Grenze ist die EU-Außengrenze, und da dürfen sich EU-Binnenländer wie Deutschland nicht bequem zurück lehnen und den Griechen den Schwarzen Peter überlassen. Die griechische Grenze ist unsere Außengrenze, und die müssen WIR schützen und nicht die Griechen alleine.

Beitrag melden
Fricklerzzz 02.02.2016, 12:34
34. Schengen brechen aber den Griechen schlechte Grenzsicherung vorwerfen

Das schlägt ja dem Fass den Boden aus, hier wird sich aufgeregt um Durchsetzung des Schtzes unserer Grenze und bei den Griechen wird sich aufgeregt das man nicht genug sichert. Scheinheiliger geht es ja wohl nicht.

Entweder man will den Grenzübertritt und die Migration Kontrollieren oder man will es nicht.

Ein bischen migriert gibt es nicht.


Auf Dauer müssen wir die Kontrolle durchsetzen und die Migration steuern, sonst werden wir hier in Europa von Migranten aus dem Mittleren Osten und Afrika überrannt. Die einzige wirksame Lösung ist die Unterstützung der Menschen in den Krisengebieten und ein Anreiz zur Geburtenkontrolle.

Aber das verstehen die Gutmenschen hier ja nur als Fremdenfeindlichkeit. Es wird aber auch für die Gutmenschen der Tag kommen an dem sie einsehen müssen das nicht mehr verteilt werden kann als da ist.

Fricklerzzz

Beitrag melden
Michael200669 02.02.2016, 12:35
35.

Zitat von candido
vom Ansturm überumpelt weil es nicht zu den Ländern gehört, die eine Schengen- Aussengrenze zu überwachen haben, Griechenland sehr wohl. Und sie haben sich in den entsprechenden Abkommen VERPFLICHTET diese zu verteidigen. Wenn sie dazu organisatorisch, personell etc nicht in der Lage sind diesen Verpflichtungen nachzukommen, muss man die Konsequenzen ziehen und Schengen verlassen. Thats it.
Und wieder sind die armen deutschen nicht Schuld an ihrem Dilemma.

Ihre Aussage ist schlicht und einfach Blödsinn. Es war sehr wohl zu erkennen, was für eine Welle auf Deutschland zu kommt. Deutschland hat sich nur auf Kosten anderer Staaten kaputt gespart und macht es immer noch. Denn wir hatten bis in die 90er Jahren die Strukturen, diese Massen aufzunehmen. Aber man hat sie ja lieber zerstört.

Beitrag melden
pacos41 02.02.2016, 12:36
36. Wenn die Aussengrenzen

nicht geschützt werden können, müssen eben die Binnengrenzen geschützt werden. Das ist doch klar! Wer aber so tut, als wäre dies nicht möglich, wie sollen dann die viel längeren Aussengrenzen geschützt werden? Hier wird doch wieder gelogen, dass sich die Balken biegen. Selbstverständlich könnte jedes Land seine Grenzen schützen, war ja früher auch möglich. Jetzt sucht man aber Helfershelfer, um sich nicht selber die Hände schmutzig zu machen. Und von wegen Flüchtlinge: Wer Tausende km durch sichere Länder reist, aber unbedingt seinen Asylstatus optimieren will, ist kein Flüchtling im Sinne des Völkerrechts. Er sucht nicht Sicherheit vor Verfolgung, sondern ein besseres Leben. Sehr verständlich, aber kein Asylgrund. Deshalb nicht so tun, als ob man diese Leute unbedingt aufnehmen müsste.

Beitrag melden
RioTokio 02.02.2016, 12:37
37.

Zitat von weltenwanderin
Ist schon putzig, wie man sich auf einmal nicht auf die wirkliche Lösung des Problems konzentriert, sondern darauf wie man die Flüchtlinge für Mitteleuropäer nicht mehr sichtbar werden lässt. Ganz ehrlich, ich würde mir anstelle von Griechenland auch denken: sollen doch die anderen schauen, wie sie das regeln. Man kann ein Land nicht finanziell ausbluten lassen und dann ernsthaft denken, dass sie sich auf die Sicherung von Außengrenzen konzentrieren. Ist schon peinlich, wie man verzweifelt versucht nicht den Flüchtlingen effektiv zu helfen, sondern sie einfach weg zu halten.
Das griechische Militär hat 124.000 Soldaten und Sie wollen ersthaft erzählen, dass die nicht in der Lage sind vor den 3, 4 Inseln zu denen Boote übersetzen 3 oder 4 Patrouillenboote zu stationieren?

Ansonsten sind ankommende Flüchtlinge mit den dortigen Fähren gleich wieder in die Türkei zu schicken.

Anders geht es nicht - und das haben die Niederländer auch schon so gefordert.

So werden nach kurzer Zeit auch die gefährlichen Schlauchbooteüberfahrten enden.

Nur so geht es und zur Not muss die Türkei für jede anlandende Fähre Geld bekommen.

Wir dürfen warten bis auch Frau Merkel und ihre Minister zu dieser einfachen Lösung des Problems gefunden haben.
In ein paar Monaten und nach vielen Nachtsitzungen in Brüssel wird es uns der Oberbeauftragte der Kanzlerin - Herr Altmaier - verkünden.
Wetten das?

Beitrag melden
bekassine 02.02.2016, 12:37
38. Selbstgerechte Eurokraten

Erst zwingen sie Griechenland eine Austeritätspolitik auf, die große Teile der Bevölkerung in Armut und ins Elend stürzt, den Staat verschlankt bis zum Skelett, und dann sollen sie eine Seegrenze mit zig Inseln abdichten.
Wie stellen die sich das vor, zumal das Ganze sie einen Sch...d...k interessiert hat, als die Flüchtlinge noch nicht ins Kerneuropa gelangten.
Das war ja auch der Sinn dieses Dublin-Abkommens:
"Haltet Ihr südliche Länder uns gefälligst die Elenden der noch südlicheren Länder vom Hals.
Solidarität, achwo, Ihr werdet es schon richten.
Unsere Empörung über unmenschliche Zustände bei Euch kriegt Ihr dann noch gratis dazu."

Beitrag melden
roby 02.02.2016, 12:37
39. Wie kurz ist unser Gedächtnis?

Noch kaum ein halbes Jahr ist es her, dass wir den Griechen das letzte Hemd ausgezogen und am Ende gedemütigt haben. Wir haben uns das Tafelsilber, wie die Flughäfen, unter den Nagel gerissen, mit Krediten "für" Griechenland unsere Banken saniert, und sie zum Abbau von Personal gezwungen.
Sorry....aber jetzt den Griechen vorwerfen, sie würden schlampern ist genauso verlogen und unsolidarisch, wie die Kürzung der Gelder für die Flüchtlingslager. Apropos: Fingerabdrücke werden in Deutschland auch noch oft mit Tinte genommen....

Beitrag melden
Seite 4 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!