Forum: Politik
Wie sinnvoll ist das Betreuungsgeld?

Bildungsgutscheine statt Bargeld für die Kinder von Hartz-IV-Empfängern: eine gute Idee oder eine Diskriminierung einkommenschwacher Eltern?

Seite 69 von 90
Roter Teufel 27.11.2009, 08:03
680.

Zitat von Wopper
Da stimme ich zu. Am besten ist das Geld nicht auf dem Konto der Eltern, sondern auf dem Konto einer Kita aufgehoben. Die kann dann gerne umsonst sein.
So isses.
Unabhängig von der Qualität der Erziehungsleistung von Familien, was in De auf den Schulhöfen rumläuft, ist zum grössten Teil ein Alptraum.

Beitrag melden
Gebetsmühle 27.11.2009, 09:32
681.

Zitat von ischrock
Existenzminimum hat nichts, aber auch gar nichts mit politisch gewollter Alimentierung von Familien zu tun.
das sehe ich anders. gegenwärtig ist das existenzminimum von kindern eben nciht steuerfrei. steuerfrei sind gerade mal ca. 300 euro und die werden mit einer steuerrückzahlung in form von kindergeld beglichen.

Zitat von ischrock
Wollte der Staat ein Existenzminimum für Familien sichern, könnte er das problemlos über die Steuersätze tun - indem z.B. Familien mit Kindern bis ca. 60.000 € Bruttolohn keine Steuern zahlen.
tut er aber nicht. das ist ja das problem.

Zitat von ischrock
Damit entfiele 1. die ganze Einkassierei der Steuern und 2. die nachfolgende Umverteilerei nach nicht nachvollziehbaren Kriterien.
das stimmt.

Zitat von ischrock
Außerdem gäbe es einen Anreiz zur Berufstätigkeit. Alimentierung würde sich nicht mehr lohnen.
dafür muss man erst mal genügend möglichkeiten zur berufstätigkeit bereit stellen, aslo vor allem genügend betreuungsplätze.

Zitat von ischrock
Nur der, der in Not (und Not meint NOT) ist, würde staatliche Zahlungen erhalten.
viele familien sind in not, weil sie keine arbeitsplätze bekommen und wenn sie welche bekommen, dann wissen sie nicht wo die kinder unterkommen sollen. da helfen auch almosen und herdprämien nix.

Zitat von ischrock
Ein Volk unmündiger und angeblich bedürftiger Leistungsempfänger, von denen ca. 87% gut auf eigenen Beinen stehen könnten und würden, wenn Politik es nur zuließe und möglich machte.
es stehen weit mehr als 87% auf eigenen beinen. die zahl der arbeitslosen und bedürftigen beträgt nämlich noch nicht 13%. wenn man allen einen gerechten lohn bezahlen würde, dann wäre die arbeitslosen quote noch weit niedriger.

Beitrag melden
Gebetsmühle 27.11.2009, 09:35
682.

Zitat von Klapperschlange
Nur so! Sonst könnten die Zuwendungen gleich in Schnaps und Zigaretten erfolgen! Das Prektariat konnte und kann mit Geld nicht umgehen!
die einzigen, die wirklich nicht mit geld umgehen können, sind die top verdiener der reppublik. die machen billiarden zunichte, zerstören existenzen und fordern immer mehr hilfen vom staat. allein was der staat den banken garantiert hat, damit deren krankes abkassiersystem nicht zerbricht, übersteigt die gesamte jemals bezahlte sozialhilfe der bundesrepublik deutschland seit ihrer gründung um ein vielfaches.

kann ackermann, schrempp, funke, middelhoff, die schäffler tante und wie sie alle heißen, vielleicht mit geld umgehen?

nein, mit kokain können sie umgehen, aber nicht mit geld.

Beitrag melden
Gebetsmühle 27.11.2009, 09:37
683.

Zitat von pssst...
Leisten Sie 150 € für das eine Kind, in fremdbetreuung, müssens ebenseo 150 € für das andere Kind leisten, das durch die Eltern selbst betreut wird. Gleichheitsgrundsatz aus dem Grundgesetz.
so so. leisten sie einem opernbesucher 1000 euro für die konzertkarte, dann müssen sie dem nicht-besucher ebenfalls 1000 euro leisten. ich warte noch auf diese zahlungen.

Beitrag melden
Gebetsmühle 27.11.2009, 09:38
684.

Zitat von pigmentosa
Und wer bringt den Kindern ordentliches deutsch bei damit sie dann in der Schule mitkommen und der weitere Lebensweg gesicherter ist. Ohne die Landessprache bleibt wohl nur das Prekariat.
man kann niemanden zwingen.

Beitrag melden
Gebetsmühle 27.11.2009, 09:47
685.

Zitat von pssst...
Leisten Sie 150 € für das eine Kind, in fremdbetreuung, müssens ebenseo 150 € für das andere Kind leisten, das durch die Eltern selbst betreut wird. Gleichheitsgrundsatz aus dem Grundgesetz.
so so. leisten sie einem opernbesucher 1000 euro für die konzertkarte, dann müssen sie dem nicht-besucher ebenfalls 1000 euro leisten. ich warte noch auf diese zahlungen.

Beitrag melden
Hardliner 1 27.11.2009, 09:59
686.

Zitat von Gebetsmühle
hören sie doch mit dieser hetze auf. mütter können überhaupt nicht wegen irgendwas zuhause bleiben und die meisten arbeitgeber lassen das auch gar nicht zu. auch mütter haben ganz normalen urlaub, den sie nehmen müssen.
Sie sollten wissen, dass Eltern, egal ob Vater oder Mutter, bei Erkrankung ihres Kindes Anspruch darauf haben, zu Hause zu bleiben. Wie gesagt: Anspruch. Da geht es nicht um "Gewähren" nach Gutsherrenart.

Beitrag melden
Hardliner 1 27.11.2009, 10:01
687.

Zitat von brigitta b.
Was wollen Sie eigentlich? Einerseits verteufeln Sie KiTas, weil die Kinder ja am besten zu Hause aufgehoben sind und aushäusige Betreuung sozialistische Nivellierung bedeutet. Jetzt schimpfen Sie über Mütter, die erwerbstätig sind, sich aber um ihre kranken Kinder kümmern wollen. Darf ich Ihre Einstellung zusammenfassen: Mutti gehört nach Hause, hat Kind (und Ehemann) zu versorgen und bekommt dafür vom Staat (und damit vom Steuerzahler) Geld, damit sie keinen Arbeitgeber Geld kostet?? Ist der Arbeitgeber eigentlich kein Steuerzahler? Wenn Mutti aber so dreist ist zu arbeiten, dann hat sie ihr krankes Kind gefälligst sich selbst zu überlassen, damit ihr Arbeitgeber auf ihre wertvolle Arbeitskraft nicht verzichten muss. Manchmal verzweifelt man am Weltbild einiger Menschen.

Lohnfortzahlung bei eigener Erkrankung oder bei Zu-Hause-Bleiben wegen eines erkrankten Kindes - das geht doch immer zu Lasten der Betriebe und nicht zu Lasten des Staates, sprich der Allgemeinheit.

Beitrag melden
Berta 27.11.2009, 10:11
688.

Zitat von Gebetsmühle
die einzigen, die wirklich nicht mit geld umgehen können, sind die top verdiener der reppublik. die machen billiarden zunichte, zerstören existenzen und fordern immer mehr hilfen vom staat. allein was der staat den banken garantiert hat, damit deren krankes abkassiersystem nicht zerbricht, übersteigt die gesamte jemals bezahlte sozialhilfe der bundesrepublik deutschland seit ihrer gründung um ein vielfaches. kann ackermann, schrempp, funke, middelhoff, die schäffler tante und wie sie alle heißen, vielleicht mit geld umgehen? nein, mit kokain können sie umgehen, aber nicht mit geld.
kleines Beispiel gefällig?

Herr Ministerialrat hat mal ein bischen gezockt.

http://www.ostsee-zeitung.de/nachric...ews&id=2624797

Wenn das normale Bürger gemacht hätten,o man o man.

Beitrag melden
Gebetsmühle 27.11.2009, 10:20
689.

Zitat von Hardliner 1
Lohnfortzahlung bei eigener Erkrankung oder bei Zu-Hause-Bleiben wegen eines erkrankten Kindes - das geht doch immer zu Lasten der Betriebe und nicht zu Lasten des Staates, sprich der Allgemeinheit.
so ein blödsinn. die lohnfortzahlung in diesem fall ist kassenleistung und dafür zahlt man beiträge. jammern sie doch nicht rum, was alles angeblich zu ihren lasten geht. zu unseren lasten geht zb. dass sie nix arbeiten heut.

Beitrag melden
Seite 69 von 90
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!