Forum: Politik
Wie umgehen mit Naziverbrechern?

Wie steht es tatsächlich um den Gesundheitszustand von John Demjanjuk? Wie soll mit Naziverbrechern weiter umgegangen werden?

Seite 1 von 134
MonaM 24.04.2009, 08:43
1. Bringt sie vor Gericht!

Zitat von Landegaard
Wenn sich nur eines seiner Opfer durch diesen Prozess nur einen Moment besser fühlt, sollte er stattfinden, insbesondere, wenn ich an die Art der Verbrechen denke und daran, wie lange es diesem Abschaum gelang, sich seiner Verantwortung zu entziehen.
Ich kann Ihnen nur voll und ganz zustimmen.

Beitrag melden
BillBrook 24.04.2009, 08:44
2.

Zitat von Landegaard
Es gibt Momente, in denen ich bedauere, in einem humanen rechtsstaat zu leben. Das ist ein solcher. Mir persönlich ist völlig egal, ob Demjanjuk den Prozess mit schwer angeschlagener.....
Da kann ich nur jedes Wort unterschreiben.

Beitrag melden
Herr P. 24.04.2009, 08:48
3.

Es sind schon so viele Massenmörder (ob direkt oder indirekt) wg. ihrem gesundheitlichen Zustand nicht vor Gericht gekommen. Um diesen Einen ist es doch auch nicht weiter schlimm. Klingt zynisch vielleicht ja, aber im Grunde ist es doch so.

Beitrag melden
Hador 24.04.2009, 08:48
4.

Es ist doch nun wirklich beileibe nichts neues, dass sich ältere Kriminelle mittels vorgetäuschten Gebrechen vor einer Gerichtsverhandlung oder einer Auslieferung drücken wollen. Ob das bei Demjanjuk wirklich der Fall ist kann ich nicht beurteilen, dass müssen andere entscheiden. Überraschen würde es micht jedoch nicht.

Beitrag melden
Luitpold 24.04.2009, 08:54
5. Zweifelhaftes Verfahren

Zitat von sysop
Wie steht es tatsächlich um den Gesundheitszustand von John Demjanjuk? Der mutmaßliche KZ-Aufseher kämpft gegen seine Abschiebung nach Deutschland, weil er einen Prozess nicht überleben würde. Wie soll mit Naziverbrechern weiter umgegangen werden?
Die Menschenrechte gelten auch gegenüber -vermeintlichen- NS-Verbrechern. Die Schuld stellt ja erst das Gericht fest. An dem Verfahren bestehen eh rechtsstaatliche Bedenken aufgrund der Beweislage. Können sich Zeugen wirklich nach so vielen Jahren an Details erinnern ? Im übrigen was gilt Spezial-oder Generalprävention ? Beides paßt doch hier nicht. Die Verfaährung nach 30 Jahren hätte aus rechtsstaatlichen Erwägungen nicht abgeschafft werden dürfen. Gegen die Abschaffung war übrigens auch der vormalige FDP-Justizminister Dehler und der war ganz bestimmt kein Nazi.

Beitrag melden
drum 24.04.2009, 09:00
6.

Zitat von Landegaard
Es gibt Momente, in denen ich bedauere, in einem humanen rechtsstaat zu leben. Das ist ein solcher. Mir persönlich ist völlig egal, ob Demjanjuk den Prozess mit schwer angeschlagener .....
Dem ist nichts hinzu zu fügen.

Beitrag melden
christiane006 24.04.2009, 09:01
7.

Zitat von sysop
Wie steht es tatsächlich um den Gesundheitszustand von John Demjanjuk? Der mutmaßliche KZ-Aufseher kämpft gegen seine Abschiebung nach Deutschland, weil er einen Prozess nicht überleben würde. Wie soll mit Naziverbrechern weiter umgegangen werden?
Wie Gorbatschow schon einmal ausgedrückt hat. " Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben " Was erwartet man in diesem Fall? Der Mann ist 90! Sollen wir jetzt anfangen und ihm ein Pflegeheim bauen mit medizinischer Betreuung?
Das ist doch wirklich absurd, da vor Beginn der Verhandlung bereits klar ist, dass dieser Herr niemals auch nur einen einzigen Tag im Gefängnis sitzen wird.
Kranke Menschen kann man nicht einsperren.
Dieser Mann kann seine Schuld nur noch mit Gott regeln und dies ist eine sehr tröstliche Vorstellung.

Beitrag melden
drum 24.04.2009, 09:02
8.

Zitat von Herr P.
Es sind schon so viele Massenmörder (ob direkt oder indirekt) wg. ihrem gesundheitlichen Zustand nicht vor Gericht gekommen. Um diesen Einen ist es doch auch nicht weiter schlimm. Klingt zynisch vielleicht ja, aber im Grunde ist es doch so.
Jeder einzelne dieser Fälle ist schlimm, skandalös und beschämend. Denn jeder einzelne Fall ist auch immer wieder eine unsägliche Verhöhnung der Opfer.

Beitrag melden
Blautopas 24.04.2009, 09:04
9.

Zitat von Luitpold
Die Menschenrechte gelten auch gegenüber -vermeintlichen- NS-Verbrechern. Die Schuld stellt ja erst das Gericht fest. An dem Verfahren bestehen eh rechtsstaatliche Bedenken aufgrund ....
Danke für diesen vernünftigen Beitrag. Zu bedenken ist noch, dass sich wohl ein Großteil der Zeugen im Greisenalter befindet. Wie eben auch der Angeklagte.

Beitrag melden
Seite 1 von 134
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!