Forum: Politik
Wie viel Zuwanderung braucht Deutschland?

CSU-Chef Horst Seehofer erwägt einen Zuwanderungsstopp für Türken und Araber, poltert gegen Integrationsverweigerer und will so rechte Wähler umwerben. Opposition und Teile der Regierung sind empört. Wie viel Zuwanderung braucht Deutschland?

Seite 1 von 274
elbdampfer 11.10.2010, 08:31
1. Komische

Zitat von sysop
CSU-Chef Horst Seehofer erwägt einen Zuwanderungsstopp für Türken und Araber, poltert gegen Integrationsverweigerer und will so rechte Wähler umwerben. Opposition und Teile der Regierung sind empört. Wie viel Zuwanderung braucht Deutschland?
Wer im Zusammenhang mit Seehofers Äußerungen solche Fragen stellt, hat offensichtlich nicht viel verstanden.
Es geht nicht darum wieviel Zuwanderung Deutschland braucht sondern woher.

Letztlich geht es darum, ob Zuwanderung gesteuert werden sollte oder nicht. Und ob bei dieser Steuerung Kulturkreis, Religion o.ä. eine Rolle spielen sollten.
Meiner Ansicht nach haben wir durchaus das Recht, auf Qualifikation und Integrationswillen Zuwanderungswilliger zu schauen. Allerdings sollte dabei die Nationalität oder die Religion nicht als k.o.-Kriterium gelten.

Beitrag melden
masc672 11.10.2010, 09:03
2. neuer Einwanderungsplan

Zitat von sysop
CSU-Chef Horst Seehofer erwägt einen Zuwanderungsstopp für Türken und Araber, poltert gegen Integrationsverweigerer und will so rechte Wähler umwerben. Opposition und Teile der Regierung sind empört. Wie viel Zuwanderung braucht Deutschland?
Ist doch ganz einfach:
Keine Einwanderung mehr in unsere Sozialkassen.

Beitrag melden
Sapientia 11.10.2010, 09:03
3. Unsinn, wir benötigen keine hochqualifizierten Leute...

Zitat von sysop
CSU-Chef Horst Seehofer erwägt einen Zuwanderungsstopp für Türken und Araber, poltert gegen Integrationsverweigerer und will so rechte Wähler umwerben. Opposition und Teile der Regierung sind empört. Wie viel Zuwanderung braucht Deutschland?
aus dem Ausland; man muß die hochqualifizierten dieses Landes nur angemessen bezahlen, damit die nicht ins Ausland abfliessen.
Der deutsche Unternehmer will alles umsonst; das ist das Problem.
Macht doch mal eine statistische Umfrage, er zB in Berlin alles Taxis führt; man wird erstaunt sein.

Der Doppelnelson der deutschen Industrie um deutsche politische Willensbildung führt letztlich auch dazu, dass horrende Ausgaben für deutsche Studenten gemacht werden, der deutsche Unternehmer ihnen aber nur Hungerlöhne offeriert. Das ist das Problem.

Zuwanderung ist ja insoweit ganz willkommen, soweit sie mentalitätsmäßig dazu beitragen könnte, das deutsch-etablierte Spiessertum sowohl im gesellschaftlichen, wie im unternehmerischen Bereich zu erschüttern und ggf zu begradigen. Als zusätzliche Arbeitnehmer benötigen wir sie nicht!

Wie gesagt - das Problem ist der deutsche Unternehmer: sich vom Staat subventionieren lassen und den deutschen Arbeitnehmern in den Ar... treten - Hallo Wach Angela Merkel!

Beitrag melden
obreot 11.10.2010, 09:08
4. Erst Arbeitslose qualifizieren!!

Deutsche Firmen wollen doch nur noch Fachkräfte, die aus dem Stand 100% bringen, die Hälfte kosten und den Mund halten. Sie scheinen nicht gewillt zu sein Menschen die nur zu 80% auf ein Stellenprofil passen einzuarbeiten. Lieber schreit man nach ausländischen Fachkräften. Solange es in Deutschland immernoch zehntausende qualifizierte und teils hochqualifizierte Arbeitslose gibt, die mit Hauptschülern um Billigjobs konkurrieren müssen, solange verbietet sich jeder Fachkräftezuzug. Da hat Seehofer doch schlicht recht.

Beitrag melden
wolfgangbier 11.10.2010, 09:08
5. Seehofers lichte Momente

Herr Seehofer, egal ob Gesundheits-, Verbraucherschutz-, Landwirtschaftsminister hat bisher weitestgehend unauffällig seine Resorts verwaltet. Schlagzeilen produzierte die Frage, für wieviele Haushalte er ein Fernsehzeitschriften-Abo benötigt. Jetzt versucht er sich als Rechter. Hätte er nur gesagt, daß wir eine qualifizierte Zuwanderung bräuchten und keine ungebremste Einwanderung in unsere Sozial-Systeme und wie man das bewerkstelligen könnte. Nein, das hat er nicht gesagt. Also ist sein Vorstoß: Typisch Seehofer, viel Lärm um Nichts.

Beitrag melden
OttoEnn 11.10.2010, 09:09
6. #0101c

Zitat von
Wer im Zusammenhang mit Seehofers Äußerungen solche Fragen stellt, hat offensichtlich nicht viel verstanden.
also ich glaube, es will nur wieder einer
schnell und unkompliziert aber ganz sicher
an eine höhere Frühpension kommen ...

Beitrag melden
akrisios 11.10.2010, 09:09
7. Es gibt nur eine Antwort

Nur eine Volksabstimmung kann jenseits der Meinungen u.a. wohlstandsverbildeter Medienvertreter die Mehrheit entscheiden lassen. Alleine das wäre demokratisch.

Beitrag melden
obreot 11.10.2010, 09:11
8. Zu Herrn Weise...

...der scheint ja seine "Kunden" schon aufgegeben zu haben, nur so sind seine Äusserungen zu verstehen. Eine Ohrfeige für all die arbeitslosen Akademiker, Handwerker etc.pp.

Ist er dann überhaupt noch für den Posten als BA-Chef geeignet?

Beitrag melden
endbenutzer 11.10.2010, 09:13
9. Wieso sind...

..plötzlich alle bisherigen Diskussionsbeiträge verschwunden? Soweit ich feststellen konnte, hatte keiner der Beiträge irgendeinen volksverhetzenden oder beleidigenden Inhalt.

Man muss sich nicht wundern, wenn der Unwillen des Volkes immer größer wird, weil alle unangenehmen Disussionspunkte von der Politik und den Medien einfach abgewürgt werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 274
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!