Forum: Politik
Wie weit darf die Bekämpfung von Steuerflucht gehen?

Kanzlerin Merkel hat sich entschieden: Der Staat soll alles tun, um die CD mit illegal abgespeicherten Daten deutscher Steuersünder zu erlangen. Wie weit darf die Bekämpfung von Steuerflucht gehen?

Seite 115 von 609
forist 02.02.2010, 08:22
1140.

Zitat von Safado
Er zeigt wie weit es mit dem Rechtsstaat Deutschland noch her ist.
Ach Sie meinen dies wohl, weil dieser Fall zeigt, wie wohlhabende Bürger ihr Gemeinwesen und damit implizit auch den Rechtsstaat mittels Steuerhinterziehung weiter aushöhlen? Oder doch anders?

Beitrag melden
QuixX 02.02.2010, 08:23
1141.

Zitat von guylux
Wir sind jetzt bei etwas über 1000 Posts angekommen . Ich wage mal vorherzusagen , dass spätestens bei Post 2000 , die Schweiz , seine Bürger , die Regierung für folgendes verantwortlich gemacht werden : -das deutsche Staatsdefizit
Wie kann aus dem Veröffentlichen von Kontobewegungen irgendjemand ein unbegründeter Nachteil entstehen?
Keiner zahlt auch nur einen Cent für unsere Kontobewegungen.
Für 5000€ biete ich jedem drei Jahre Kontoauszüge von mir.
Oder acht, kein Problem. Wenn ich mit meinem Chef rede, können Sie das Firmenkonto gleich dazu haben.

Wer nicht so denkt, hat Dreck am Stecken.

Beitrag melden
los 02.02.2010, 08:24
1142.

Zitat von medienquadrat
achwas?! Und Sie meinen, dass die Mio. für den Datendieb beinhalten, dass dieser nicht irgendwann ankommt und in den Medien groß tönt, dass man in Berlin ein paar Promis geschlabbert habe?
Nicht Promis, sondern Politiker und Wirtschaftsbosse und derene Namen sind nun mal ncith ganz so präsent wie Bohlen und Co.
Aber ab davon, wenn der ITler den Deal noch in ein paar anderen Ländern machen will, tut er gut daran, so was zu lassen.
Oder lange genug zu warten, aber dann ist es eben auch Schnee von gestern und so lange wie gerade bleibt der normalerweise nicht liegen ;-)

Beitrag melden
Alter_Reservist 02.02.2010, 08:25
1143.

Zitat von 1291 eidgenosse
Es geht um 150O Konten. Wer garantiert dafür, dass diese Daten alle Echt sind. Das all diese Konten Steuerhinterbetrügern gehören.Nachdem der Deutsche Staat schon bei der Beschaffung dieser Daten mit einem Verbrecher.....
Und warum weigert sich die Schweiz dann mit den deutschen Behörden zusammenzuarbeiten?
Es ist leider traurige Tatsache das sich die Schweiz ihre "Industrie" erhalten will. Dies auf Kosten der Nachbarländer.

Beitrag melden
kleinjoach 02.02.2010, 08:30
1144. Unrecht nicht mit Unrecht bekämpfen

Zitat von sysop
Kanzlerin Merkel hat sich entschieden: Der Staat soll alles tun, um die CD mit illegal abgespeicherten Daten deutscher Steuersünder zu erlangen. Wie weit darf die Bekämpfung von Steuerflucht gehen?
Es ist traurig, dass sich einige der wirtschaftlich Starken in unserer Gesellschaft ihrer Verantwortung für das Allgemeinwesen entziehen, indem sie Steuern hinterziehen.
Dennoch bin ich nicht der Meinung, dass der Staat sich mit Datendieben zusammentun sollte um so zum Hehler zu werden. Unrecht soll man nicht mit Unrecht bekämpfen.

Wie lange wird es wohl dauern, bis der Staat Trittbrettfahrern auf den Leim geht deren "Daten" nichts wert sind.

Beitrag melden
QuixX 02.02.2010, 08:32
1145.

Zitat von vHayekFan
Nur dass der Denunziant ja diesmal aus der Eidgenossenschaft kommt und auch sein Antrieb ein sehr eidgenössicher ist: eine stärkere Affinität zum Mammon als zu ethischem Handeln.
Welche Ethik steht für Steuerhinterziehung?

Beitrag melden
KobiDror 02.02.2010, 08:32
1146. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!

Her mit der CD! Der einzige Grund, der mir einfällt warum der CDU WIrtschaftflügel so laut schreit ist der, dass sie selber fürchten auf der Liste zu stehen. Vor 2 Jahren hat die Regierung 4,5 Mio EUR in die Hand genommen. Wer Steuern hinterzieht, der betrügt jeden ehrlichen Steuerzahler. Ich habe daher ein Interesse, dass diese Leute bestraft werden!

Außerdem: Sollte man der Ideologie der angeblichen CDU Datenschützer folgen, dann müsste man die Arbeit mit angeworbenen V-Leuten, Kronzeugen usw. einstellen. Aber vielleicht ist das ja der Plan. Dann muss man nämlich den Überwachungsstaat ausbauen, da man sonst nicht an die Informationen kommt.

Beitrag melden
kaffi 02.02.2010, 08:33
1147. Bin mir nicht ganz sicher.....

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob der DE Staat wirklich die Daten kaufen will oder ob dies nichts anderes als eine geschickte "indiskretion" für die Medien war.
Komisch ist doch, dass plötzlich der vermeintliche Namen der Bank n der Presse erscheint.
Ich für meinen Teil denke, dass es nur darum geht soviel Steuerhinterzieher wie möglich einzuschüchtern und hoffen, dass sich diese selbstanzeigen :-)
Hat doch mit den "Lichtensteiner Daten" auc ganz gut geklappt.

Wenn Deutschland doch beschliesst die Daten zu kaufen sollen sie, wenn es glücklich macht ?
Ob sie von der Schweiz die gewünschte Unterstützung (Rechtshilfe)erhalten, bin ich mir nicht sicher, ist möglich.

Allerdings hoffe ich doch, dass ich in diesem Forum keine Diskussionen, Beschwerden etc. lesen bezüglich Überwachungsstaat Deutschland.

Es gibt anscheinend eh unterscheidliche Rechtsaufassungen bei vielen hier im Forum, zumindest wenn sie plötzlich selber betroffen sind ;-)

Ich denke, die mesiten der glühenden Verfechter des Daten kaufes haben sich nicht wirklich Gedanken gemacht was das nächste sein könnte, wo der Staat es sinnvoll erachtet als Hehler aufzutreten.

Beitrag melden
muc_lax 02.02.2010, 08:33
1148. Der Dieb und die Moral...

Immer wieder schoen, wenn der Dieb ruft: haltet den Dieb! :-)

Aber setzen wir unserem Herrn Finanzminister doch einfach mal die Banker-Brille auf:

100 Millionen Euro Ertrag bei
2,5 Millionen Euro Investition macht nach meiner Rechnung
3900% Netto-Rendite, steuerfrei ;-)
Den Banker moechte ich sehen, der hier erst mal als moralischer Bedenkentraeger auftritt...

Allerdings fuerchte ich, dass selbst wenn die CD gekauft wird, man erst mal Herrn Koch um Rat fragen wird, wie man die Grossverdiener-Steuerhinterzieher-Klientel trotzdem zufrieden stellt. Damit hat er in Hessen ja schliesslich schon im Fall Liechtenstein Erfahrung gesammelt und kennt sicher auch einen faehigen Psychiater, der die Steuerfahnder allesamt mal schnell fuer dienstunfaehig und paranoid erklaert. Doch bei solchen Faellen kommt der oeffentliche und mediale Aufschrei leider viel zu kurz... Armes Deutschland!

Und insgesamt wuerde mich interessieren, wie die oeffentliche Debatte aussehen wuerde, wenn die Daten gratis zur Verfuegung gestellt werden wuerden und der Dieb statt als Verkaeufer nur als Whistleblower in Erscheinung treten wuerde... Dann waere der Neidfaktor auch ausgehebelt und so mancher Bundesbuerger wuerde wohl seine Meinung korrigieren... meine Meinung!

Beitrag melden
QuixX 02.02.2010, 08:37
1149.

Zitat von unente
Wie nennt man es eigentlich, wenn man Beweise für schwere Verbrechen hat, aber die Ermittlungsbehörden zappeln lässt, bis die ein paar Milliönchen locker machen?
Marktwirtschaft.

Beitrag melden
Seite 115 von 609
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!