Forum: Politik
Wie weit dürfen Anti-Terroreinsätze gehen?

Wie das Magazin "Vanity Fair" berichtet, sollen CIA und Blackwater-Söldner 2005 geplant haben, den Deutsch-Syrer Mamoun Darkazanli umzubringen. Deutsche Behörden seien nicht eingeweiht gewesen. Wie weit dürfen Anti-Terroreinsätze gehen?

Seite 64 von 64
Legacy 27.01.2010, 18:55
630.

Zitat von ewspapst
ich habe von den Palästinensern geschrieben, dazu zählt auch das Westjordanland. Meine Frage: Zitat von ewspapst Ich habe von palästinensischen Menschen gesprochen, denen man ihr Eigentum gestohlen hat und die das Eigentum mit ihren beschränkten Mitteln zurückfordern. Wenn Sie diese Menschen als Terroristen bezeichnen, wie bezeichnen Sie dann die Diebe? Wie bezeichnen Sie denn nun die "Diebe"?
Ich spreche genau wie Sie von "palästinensischen Menschen" wenn Sie von den Zivilisten in Gaza und WJL sprechen. Aber ich bezog mich auf deren "Führung", die Hamas. Sie wurde von den Palästinensern gewählt, richtig. Nur hätten die Menschen damals gewußt das sie ihre Schlächter wählen wäre die Wahl nie auf die Hamas gefallen. Im palästinensischen Volk selbst liegt die Lösung zum seinem eigenen Staat. Es muß nur erkennen das dazu eine Trennung von der Hamas nötig ist.

Wenn ich Sie recht verstehe möchte Sie nun von mir wissen wie ich die Israelis nenne in diesem Zusammenhang. Denn offensichtlich sind sie ja aus Ihrer Sicht die Diebe. Ihre Definition, nicht meine. Die Israelis sind auch Menschen und wollen ebenso wie die Palästinenser in Ruhe leben, nur eben nicht Seite an Seite mit einem terroristisch regierten Staat, dessen Politik sich dazu noch die Ausrottung der Juden auf die Fahne geschrieben hat als erste Instanz des heiligen Dschihad gegen die Restwelt.

Zunächst einmal - für mich gibt es absolut keinen Zweifel am Existenzrecht Israels.
Aber ich kann Ihnen versichern, das ich den nicht enden wollenden Siedlungsbau, Nichteinhaltung der Roadmap und überhaupt die ganze Okkupation palästinensischen Bodens durch die Israelis abgrundtief verurteile. Solange sich deren Politik konsequenzenlos der internationalen Unterstützung sicher sein kann wird das immer so weitergehen.

Aber ich verurteile im gleichen Atemzug genauso die terroristische Vorgehesweise der Hamas, die sich, wie Sie es nennen "ihr Eigentum zurückholen möchte". Mit Terror und Eskalation wird dies nie gelingen und sie schadet den Menschen dort mehr denn je. Denn mit Terroristen verhandelt niemand wie ihnen sicher aufgefallen sein muß und deshalb stagniert der Friedensprozeß in Nahost.
Vielleicht verstehen Sie jetzt was ich meine ?

Beitrag melden
Legacy 27.01.2010, 19:27
631.

Zitat von durchblick
Na ganz vom Himmel sind die sachen ja nicht geholt - siehe Artikle 28 Artikel 28: Die zionistische Invasion ist auf verschlagene Weise bösartig. Sie schreckt nicht davor zurück, verschlungene Weg zu wählen und alle verabscheuungswürdigen und widerwärtigen Mittel anzuwenden, um ihre Ziele zu erreichen. Um sich einmischen und Spionageaktivitäten vornehmen zu können ist sie in großem Maß auf die Geheimorganisationen angewiesen, z..B. die Freimaurer, die Rotary Clubs, Lions und andere. All diese Geheimorganisationen, von denen einige auch offen arbeiten, agieren für die Interessen des Zionismus und wollen unter dessen Anleitung die Gesellschaften zerstören, Werte vernichten, Verantwortlichkeiten ausschalten, Tugenden ins Schwanken bringen und den Islam auslöschen. Sie steht hinter der Verbreitung von Drogen und Giften aller Art, die ihr Machtausübung und Machtausdehnung erleichtern sollen

Ja klar - der böse Mossad und seine Clubs. Es reicht völlig der Abschnitt der Hamas-Charta, in der der heilige Krieg im direkten Einklang steht mit der Ausrottung der Juden um zu kapieren wes Geistes Kinder diese Gestörten sind. Insbesondere wenn man dann zu lesen bekommt, das dieser erneute Genozid nur erst der Anfang ist von einer Islamisierung der Restwelt. Der Meldegänger aus Braunau wäre stolz gewesen auf die Hamas, da kann man sicher sein. Denn für mich ist dieser Charta-Wisch eine einzigartig faschistisch-rassistisch Anleitung zur Welteroberung und verkörpert den absoluten Aufruf zum Terrorismus.

Beitrag melden
Legacy 27.01.2010, 19:38
632.

Zitat von durchblick
Aber die HAMAS wurde doch demokratisch gewaehlt - in einer der demokratischsten und transparentesten Wahlen die je in dieser Region (einschliesslich Israel) stattgefunden haben, von einer breiten Mehrheit des Volkes, sie war und ist also voellig legitimiert. Wie kann es sich da um eine Terrororganisation handeln?

Nicht das Wahlergebnis macht sie (die Hamas) zu Terroristen, sondern ihre Vorgehensweise zur Erreichung ihrer Ziele und ihre Charta, ganz einfach. Die Menschen sind damals auf falsche Propheten und schönes Geschwätz reingefallen was die Wahl angeht wie weiland die Deutschen auf den Schönredner aus Braunau. Hätten sie um die Konsequenzen gewußt die sie ein paar Jahre später durch diese Wahl zu ertragen haben hätte es nie eine Wahlbeteiligung gegeben.

Beitrag melden
durchblick 28.01.2010, 19:43
633.

Zitat von Legacy
Nicht das Wahlergebnis macht sie (die Hamas) zu Terroristen, sondern ihre Vorgehensweise zur Erreichung ihrer Ziele und ihre Charta, ganz einfach. Die Menschen sind damals auf falsche Propheten und schönes Geschwätz reingefallen was die Wahl angeht wie weiland die Deutschen auf den Schönredner aus Braunau. Hätten sie um die Konsequenzen gewußt die sie ein paar Jahre später durch diese Wahl zu ertragen haben hätte es nie eine Wahlbeteiligung gegeben.
Ich muss ihnen leider wiedersprechen. Die erbaermliche Doppelmoral des Westens hat zu diesem Zustand gefuehrt. Zuerst draengte man auf demokratische Wahlen, als das Ergebnis dann nicht in den Kram passte hat man sich lieber dem korrupten Verlierer zugewandt, weil mit dem machte man ja schon seit Jahrzehnten krumme Geschaeft auf Kosten der Zivilbevoelkerung. Mit dieser Entscheidung hat der Westen jede glaubwuerdigkeit verloren... das ist irreparabel. Der Feldzug im Irak u Afghanistan sind deutliche Fortseztungen dieser wirklich erbaermlichen Doppelmoral.

Beitrag melden
Legacy 28.01.2010, 20:31
634.

Zitat von durchblick
Ich muss ihnen leider wiedersprechen. Die erbaermliche Doppelmoral des Westens hat zu diesem Zustand gefuehrt. Zuerst draengte man auf demokratische Wahlen, als das Ergebnis dann nicht in den Kram passte hat man sich lieber dem korrupten Verlierer zugewandt, weil mit dem machte man ja schon seit Jahrzehnten krumme Geschaeft auf Kosten der Zivilbevoelkerung. Mit dieser Entscheidung hat der Westen jede glaubwuerdigkeit verloren... das ist irreparabel. Der Feldzug im Irak u Afghanistan sind deutliche Fortseztungen dieser wirklich erbaermlichen Doppelmoral.

Da ist schon was dran. Nur muß man sich auch folgende Fragen stellen :
Im Irak hat man mit Krieg eine Diktatur beendet und eine neue Regierung installiert. Warum tat man das nicht ebenso in Palästina ? Warum also beseitigt man nicht endlich, nach 60 Jahren Krieg und Terror diese neue Pseudoregierung Hamas ? Sie wurde demokratisch gewählt "regiert" aber nimmer demokratisch sondern bombt, terrorisiert, mordet und alle schauen zu.

Nach den Wahlen hat Hamas erwartet vom Nahostquartett als vollwertiger Verhandlungspartner anerkannt zu werden. Dies ist aber nicht möglich, da die Grundvoraussetzung dafür die Anerkennung Israels seitens der Hamas ist. Die Charta der Hamas ist der Spiegel ihrer "Politik" und daraus resultiert die Abneigung gegen sie. Demokratie, Demokratieverständnis beinhaltet nicht den Willen einen anderen Staat und seine Bevölkerung zu eliminieren. Daher befinde ich es nicht als "Doppelmoral" des Westens sich eben NICHT mit Terroristen einzulassen. Mag die israelische Politik sein wie sie will - aber sie sieht das aus rein lebenserhaltender Sicht heraus nicht anders.

Ich möchte gerne an alle hier mal ein paar Fragen stellen :
War der Genozid an den Juden durch die Nazis nicht genug ?
Muß man wirklich zulassen, das sich eine "demokratisch gewählte" Regierung neben der israelischen Grenze etabliert, die sich einen erneuten Genozid und die Vernichtung Israels als erstes Gebot in ihre Charta geschrieben hat ? Muß man es wirklich zulassen das sich ein Irrer aus Teheran öffentlich hinstellen kann und diese Hamas ideologisch unterstützt ?

Man sollte es NIE zulassen.

Beitrag melden
durchblick 29.01.2010, 05:51
635.

Zitat von Legacy
Da ist schon was dran. Nur muß man sich auch folgende Fragen stellen : Im Irak hat man mit Krieg eine Diktatur beendet und eine neue Regierung installiert. Warum tat man das nicht ebenso in Palästina ? Warum also beseitigt man nicht endlich, nach 60 Jahren Krieg und Terror diese neue Pseudoregierung Hamas ? Sie wurde demokratisch gewählt "regiert" aber nimmer demokratisch sondern bombt, ......
Nach der totalen Negierung des legitimen Wahlerfoges durch den Westen und seine Pudelstaaten sind alle gemaessigten Kraefte innerhalb der HAMAS sofort verstummt. Warum auch, die Doppelmoral und der Wahlbetrug waren so offensichtlich das als eingigste Alternative der bewaffnete Wiederstand bleibt. Warum hat man diesen gemaessigten Kraeften nie eine Chance gegeben??? Warum gibt man radikalzionistischen Regierugnen wie Bibi und dem Schlaeger Liebermann eine Chance?? Koennen sie die totale Ohnmacht auch der gemaessigten Kraeft nachemfpinden, ich kann es?
Der Verweiss auf den Genozid passt hier nicht rein, man waere sonst geneigt auf Herrn Achmedinedschad zu verweisen " Warum muessen die Menschen in Palaestina die Suppe ausloeffeln die Europa angerichtet hat".

Mit einem Gruss aus Muscat

Beitrag melden
Seite 64 von 64
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!