Forum: Politik
WikiLeaks-Gründer: Britische Justiz startet Auslieferungsverfahren gegen Assange

Für Julian Assange wird es eng: Bis*Anfang Februar entscheidet ein Gericht in London über*seine Auslieferung nach Schweden, dort droht ihm ein Verfahren wegen Vergewaltigung.*Der WikiLeaks-Gründer verurteilt*die "brutale Rhetorik" gegen seine Person - und zieht Parallelen zum Attentat von Arizona.

Seite 1 von 10
ADie 11.01.2011, 13:23
1. Woher stammt diese Information?

"Die schwedische Justiz ... will ihm den Prozess machen"

Ist das nicht wieder eine Unsauberkait in der Berichterstattung von Spiegel Online? Ist denn überhaupt Anklage gegen Assange erhoben worden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 11.01.2011, 13:31
2. .

Zitat von sysop
Bis*Anfang Februar entscheidet ein Gericht in London über*seine Auslieferung nach Schweden, dort droht ihm ein Verfahren wegen Vergewaltigung.*Der WikiLeaks-Gründer verurteilt*die "brutale Rhetorik" gegen seine Person - und zieht Parallelen zum Attentat von Arizona.
wird es nur für Julian Assange oder auch für unser Rechtssystem eng?
United we conquer - 'I'm a democrat - I'm WikiLeaks' picture (Test) found on http://wp.me/PTfDT-1h

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecce homo 11.01.2011, 13:36
3. politische Motivation

Zitat von ADie
"Die schwedische Justiz ... will ihm den Prozess machen" Ist das nicht wieder eine Unsauberkait in der Berichterstattung von Spiegel Online? Ist denn überhaupt Anklage gegen Assange erhoben worden?
Soweit ich weiss haben die beiden Damen keine Anzeige laufen und es geht im Grunde nur um eine Anhörung für die er ausgeliefert wird (Das Ganze ist natürlich völlig absurd und ein solches Getue wäre ohne politische Motivation unmöglich).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Strangelove 11.01.2011, 13:41
4. Nein

Zitat von genugistgenug
wird es nur für Julian Assange oder auch für unser Rechtssystem eng? United we conquer - picture (Test) found on
Nein, es gibt einen europäischen Haftbefehl, der nicht vorsieht, dass ein Auslieferungsbegehren geprüft wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rodri 11.01.2011, 13:42
5. Oh man

Ich weiß nicht wie jemand überhaupt Respekt vor einem Selbstsdarsteller wie Assange haben kann. Er gefährdet Tausende Menschenleben mit seinen Veröffentlichungen und hilft eigentlich nur dem intern. Terrorismus. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slider 11.01.2011, 13:44
6. Beischlafsvertrag

SPON : "Assange soll im August während eines Aufenthaltes in Schweden Sex mit zwei Frauen gehabt und gegen deren Willen kein Kondom benutzt haben. Der Geschlechtsverkehr an sich sei einvernehmlich gewesen."

Seit heute mache ich vor dem Sex immer einen Beischlafsvertrag, indem genau gereglt ist was erlaubt ist und was nicht. Damit ein Foul beim Sex nachgewiesen werden kann, werden Videoaufnahmen vom Beischlag gemacht, die anschließend bei einem Notar hinterlegt werden. Der Notar vernichtet die Aufnahmen, sobald alle in Frage kommenden Fouls die Verjährungsgrenze erreicht haben. Statt der Videoaufnahmen ist es auch zulässig, dass jede Partei einen Sekudanten zum Beischlaf mitbringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflem 11.01.2011, 13:52
7. .

5500.-€/Monat Gehalt lässt der sich von den Spendern zahlen? Ich fass es nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elpaso 11.01.2011, 13:54
8. So So

Wer Akten mit Klarnamen von Informanten in AFGH publiziert,diese zugunsten von Publicity und Aktivistenruhm gefährdet, versucht Staaten über die Veröffetnlichung von Informationen zum eigenen Nutzen zu erpressen und auf eigenen Pressekonferenzen versucht unangenehme Frager arrogant abzubürsten, der muß ganz vorsichtig sein mit angeblichen Mordaufrufen. Nach dem Motteo...wer anderen ... oder auch wer im Glashaus sitzt... Dieser verantwortungslose Schmuddelbruder und seine Helfer gehören hinter Gitter. Aber wie wir ihn kennne wird er sogar aus seiner Haft wieder ein Aktivistenmartyrium generieren. Was für ein profilneurotischer schräger Charakter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandra13 11.01.2011, 13:54
9. Quatsch

Zitat von slider
SPON : "Assange soll im August während eines Aufenthaltes in Schweden Sex mit zwei Frauen gehabt und gegen deren Willen kein Kondom benutzt haben. Der Geschlechtsverkehr an sich sei einvernehmlich gewesen." Seit heute mache ich vor .....
lassen Sie es sein und lesen statt dessen lieber ein gutes Buch :) Kostet weniger und schont die Nerven.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10