Forum: Politik
WikiLeaks-Gründer: Britische Justiz startet Auslieferungsverfahren gegen Assange

Für Julian Assange wird es eng: Bis*Anfang Februar entscheidet ein Gericht in London über*seine Auslieferung nach Schweden, dort droht ihm ein Verfahren wegen Vergewaltigung.*Der WikiLeaks-Gründer verurteilt*die "brutale Rhetorik" gegen seine Person - und zieht Parallelen zum Attentat von Arizona.

Seite 4 von 10
loncaros 11.01.2011, 14:41
30. t

Zitat von Von F.
Was Assange ja auch ist. Er ist ausserdem ein selbstverliebter Naivling: Kein halbwegs intelligenter Mensch legt sich mit der halben Welt an! Wer es dennoch tut, wird gaaanz sicher an seinem Größenwahn zugrunde gehn.
Assange als Terroristen zu bezeichnen ist strunzdämlich und wurde auch innerhalb der USA von vielen nur müde belächelt.
Wenn die halbe Welt im Unrecht ist, verdient der der trotzdem die Wahrheit spricht unseren Respekt, nicht unseren Hohn.
Eins ist klar, im dritten Reich wärst du nicht zum Widerstand gezählt worden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bcdb 11.01.2011, 14:42
31. Pre-emtive Strike

Zitat von gurkenhändler
...selbst einen Prozess gegen Palin anstreben. Hat die Dame doch quasi zum Mord an ihm aufgerufen.
1. Mit welcher Aussage?
2. Sie ist Amerikanierin und steht damit über dem Gesetz.
3. Bei Amerikanern heißt das nicht "Mord" sondern "pre-emtive strike".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richard-kendel 11.01.2011, 14:43
32. Im Netz der Spinne

Diese USA sind nicht mehr die der KENNEDYS.
Diese USA sind dem Verfall preisgegeben, weil sie Werte verrieten.
In diese Zeit geriet WikiLeaks.
WikiLeaks ist das, was die KENNEDYS gemeint und gefordert hatten.
Etwaig bevorstehende Prozesse gegen ASSANGE sind Prozesse gegen einen Widerstandskämpfer.
Unsere Seite macht seit 1980 Erfahrung mit hochkriminellen Gruppen aus den USA und GB und Zuhilfenahme deutscher Stellen. Seit 1980. Seit den ersten Veröffentlichungen zu milliardenschweren Großkorruptionen in Natostaaten. Wir wissen, wie sie vorgehen und warum sie so vorgehen.
Wer den Westen wirklich retten will, insbesondere die USA und England, der muss mitwirken bei seiner moralischen Aufrüstung.
Larry McDonald (ein US-Kongressabgeordneter) hatte unsere Seite Ende 1982 informiert. Danach wurde er beseitigt.

Es gab und gibt viele stille Helden.
Es gab und gibt viele, die den Kennedyweg gingen und gehen. Ob durch Grossmedien genannt oder verleugnet, verschwiegen.
So wie sie uns innerhalb von dreissig Jahren Straftaten anhängen wollten, versuchen sie es nun mit Assange.
Schade um die Clintons, die beide Kennedyverehrer waren. Clinton war in jungen Jahren bei uns in München-Schwabing. Was für Ideale!
Soll das alles vorbei sein?
Amerika muss sich erneuern! Und Europa mit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coriolanus 11.01.2011, 14:45
33. Wortklauberei

Zitat von ADie
"Die schwedische Justiz ... will ihm den Prozess machen" Ist das nicht wieder eine Unsauberkait in der Berichterstattung von Spiegel Online? Ist denn überhaupt Anklage gegen Assange erhoben worden?
Gewiß, Sie können sich auf juristische Korinthen berufen und sagen:
Das hier ist (noch) kein Prozeß.
Aber der Mann wird gesucht mit internationalem Haftbefehl, saß in Haft deswegen und sieht jetzt einem regulären Auslieferungsverfahren entgegen.
Mit Verlaub:
Bei Kafka i s t das Prozeß.
Einmal grundsätzlich:
Der Staat - auch der schwedische Staat - hat unter der Bettdecke absolut nichts verloren.
Die Damen haben den jungen Mann abgeschleppt, einvernehmlich in ihr Bett gefischt - und was dann dort geschieht, das ist prinzipiell nicht Sache eines Ermittlers, schon gar nicht einer lesbischen Staatsanwältin. Ihr Vorgehen ist obszön. Anders kann man das nicht nennen.
Oder sind wir hier im Bereich von Schwerverbrechen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Silverhair 11.01.2011, 14:45
34. Werbeträger

Zitat von rennix
Assange sollte sich öffentlich aus der Wikileaks Führung verabschieden. Mittlerweile schadet der Bohei um seine Person tatsächlich mehr als das es Wikileaks von Nutzen wäre. In der Öffentlichkeit bildet sich das Bild, dass einzig und alleine Assange Wikileaks betreibt. In den US Medien wird Assange sowieso nur noch "the Wikileaks guy" genannt. Wikileaks sollte keinen einzelnen, exponierten Kopf präsentieren der sich noch dazu allzu gerne als Märtyrer vor den Weltmedien geriert. Nur als tausendköpfige Hydra kann Wikileaks weiter bestehen.
WikiLeaks wird weiterbestehen - und eine Bessere Reklame als Assange können die USA ihm schlichtweg nicht liefern!

Ist wie bei jedem "Elitefan und Filmsternchen" - die suchen bei ihren "Gesetzesverstößen" ja auch nur die Öffentlichkeit - sowas ist echt teuer sich mal als Drogenfan oder als Killer zu präsentieren!

Jeder Angriff gegen Assange, jede unsinniges "Der hat vergewaltigt spart WikiLeaks unzählige Mio an Werbekosten - freies Geschenk frei Haus - sogar noch mit der Option danach satte Schadenseratzforderungen wegen Verleumdung und Falschdarstellungen einzufahren!

Berühmt werden - das ist schon längst das Einspannen der Öffentlichkeit durch "Ich habe ein Verbrechen begangen" - und wird jeden Tag von den Medien durchexerciert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ireland 11.01.2011, 14:48
35. Kondome sind überbewertet

Zitat von bcdb
Naja - er ist ja ständig auf Reisen und das kostet. Außerdem hatte er in Schweden nicht einmal Geld für ein Kondom.
Kondome sind überbewertet (Assange mag da anderer Meinung sein)und natürlich wussten wir hier auf SPON schon lange, dass es nur eine Frage der Zeit ist bis er ausgeliefert wird (aber uns fragt ja keiner *seufz*)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bcdb 11.01.2011, 14:48
36. Ja

Zitat von BK-Meenzer
Wie schaut's eigentlich mit den über 250.000 Depeschen aus, die Wikileaks u.a. dem Spiegel zur Verfügung gestellt hat, um die Öffentlichkeit davon zu unterrichten? Ist das, was auf SPON bisher zu lesen war denn tatsächlich alles, worüber man bereit ist, oder doch besser gesagt, wozu man autorisiert wurde, zu berichten??
ja, das ist alles. Ich habe alles ausgedruckt und letztes Wochenende gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brot_ohne_spiele 11.01.2011, 14:53
37. Na...

..läuft doch bestens. Die Schlagzeilen um Assange als Person werden dicker und dicker, die Schlagzeilen um Wikileaks Inhalte (inkl. Depechen) immer dünner und dünner.

Nichts anderes war zu erwarten und Assange stellt sich als das heraus was er (der klassische "Nützliche Idiot")ist.
Das kommt dabei heraus wenn Narzißmus sich mit Idealismus und Selbst-Ikonisierung paart.
Oder anders ausgedrückt : Wenn sich die persönliche Agenda mit überpersönlichen Zielen bis zur Unkenntlichkeit im Bett wälzt.
So kommt man gegen keinen Apparat und seine Apparatschicks an.
Die ausgestiegenen Wikileaks-Helfer werden das kommen gesehen haben - jede Wette.....
Vollidiot ! (sry)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sickworld 11.01.2011, 15:13
38. Ich

Zitat von roflem
5500.-€/Monat Gehalt lässt der sich von den Spendern zahlen? Ich fass es nicht!
geben gerne zu, dass ich mit Spendenverwendung innerhalb diverser Organisationen nicht wirklich auskenne.
Wie werden festangestellte Mitarbeiter z.B. beim DRK bezahlt? Werden da keine Spendengelder für verwendet? Würde mich tatsächlich mal interessieren, hab keine Ahnung (peinlich, zugegeben).
Grundsätzlich finde ich auch, dass Wikileaks - was die Verwendung von Spendengeldern angeht - eine gewisse Transparenz vermissen läßt. Die Wau-Holland-Stiftung schließe ich mal aus, die muss ja m.E. hier in Dtl. schon einen Jahresbericht vorlegen und sollte daher einer gewissen Kontrolle unterliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HighFrequency 11.01.2011, 15:19
39. .

Zitat von Rodri
Ich weiß nicht wie jemand überhaupt Respekt vor einem Selbstsdarsteller wie Assange haben kann. Er gefährdet Tausende Menschenleben mit seinen Veröffentlichungen und hilft eigentlich nur dem intern. Terrorismus. ;)
"Oh man" habe ich auch gedacht, als ich Ihren Beitrag gelesen hatte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10