Forum: Politik
WikiLeaks-Gründer: Julian Assange in London festgenommen
Jack Taylor/Getty Images

Julian Assange ist in der Botschaft von Ecuador in London festgenommen worden. Dort hatte sich der WikiLeaks-Gründer etwa sieben Jahre lang aufgehalten. Doch nun gewährt ihm das lateinamerikanische Land kein Asyl mehr.

Seite 6 von 29
1848 11.04.2019, 14:02
50. gut

Er hat die westlichen Werte von R. Murdoch , Springers BILD und
Salmans Hotelfreund verraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 11.04.2019, 14:02
51. Sexuelle Verleumdung - die politische Allzweckwaffe

Zitat von macgeekX
Ja, das Verfahren in Schweden wurde zwischenzeitlich eingestellt, aber nicht aus Mangel an Beweisen, sondern weil die schwedische Staatsanwaltschaft keine Möglichkeit mehr sah, dass Assange in naher Zukunft ausgeliefert wird. Nun können die Ermittlungen wieder aufgenommen werden, was gut und richtig ist. Bei allen Verdiensten von Herrn Assange, kann man doch nicht über Vergewaltigungsvorwürfe einfach hinweggehen!
Gerade die "Vergewaltigungsvorwürfe" waren das absolut Widerlichste, was sich die schwedische Justiz seit langem geleistet hat. Zwei Frauen, die es darauf angelegt hatten, mit dem prominenten Assange in die Kiste zu hüpfen, wurden aus politischen Gründen plötzlich zu "Opfern" gemacht. Das hat der Frauenbewegung extrem geschadet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwebefliege 11.04.2019, 14:03
52.

ich muss vielen Beiträgen zustimmen - bis auf die Tatsache, dass es hier nicht nur um die britische Justiz geht. Dieses Phänomen ist mittlerweile weltweit zu finden. Regierungen wenden Methoden an, welche einer Mafia- oder Kartellstruktur zuzuordnen ist. Wie kann man in solchen Zeiten von einer Jungend verlangen, sich einen Staat zum Vorbild zu nehmen und ANSTÄNDIG zu bleiben.
In einer Zeit, wo man Elendsflüchtlinge auf dem Mittelmeer verrecken lässt um gleichzeitig für laue Euro mit seiner Familie "All inklusive" irgendwo in Drittländern das Buffet leerfrisst, sind Assange's ohnehin nicht besonders beliebt. Wobei - er hat auch keine weisse Weste.
Wetten wir - in 2 Wochen kräht kein Hahn mehr nach ihm und er verfault die nächsten Jahrzehnte in irgendeinem amerikanischen Drecksloch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 11.04.2019, 14:03
53. Historische Nagelprobe

Wenn die Briten den Argumenten ewig Gestriger keinen Vorschub leisten will, die Nürnberger Prozesse u.ä. seien reine Siegerjustiz gewesen, bin ich auf die Entscheidung der britischen Jusitz sehr gespannt, ob Verbrechen gegen die Menschlichkeit bei ehemaligen und aktuellen Verbündendeten unter den Teppich gekehrt werden dürfen. Dazu sind die USA unbestritten und beweisbar ein Staat, in dem Folter von oberster Stelle angeordnet und durchgeführt wurde und wird (Guantanamo, geheime CIA-Gefängnisse). Das allein ist schon ein Grund, niemanden dorthin auszuliefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 11.04.2019, 14:04
54.

Dafür, dass er und sein Verein den Russen mit Lügen maßgeblich geholfen hat, Trump auf den US-Thron zu hieven, verdient er schon die Höchststrafe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1848 11.04.2019, 14:04
55. Stasi3.0

Alexa , was sind westliche Werte ?

50 Stunden Woche, einkaufen, Mund halten....!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudra 11.04.2019, 14:05
56. Skandal -free Assange

Wir verdanken diesem Mann so viel. Julian Assange hat nicht nur Kriegsverbrechen aufgedeckt, sondern auch die Manipulationen der US Primaries öffentlich gemacht. Dafür soll er nun bestraft werden, die Wahrheit ist unerwünscht, wenn Sie die Interessen des Establishments tangiert.
Bis heute scheint es auch niemanden zu interessieren, wie es dazu kam, dass gegen ihn unter fadenscheinigen Begründungen in Schweden Anklage erhoben wurde. Welcher Geheimdienst hat das eingefädelt?
Für mich ist er ein Held.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der Pöter 11.04.2019, 14:05
57. Da freut sich Trump,

kann er so doch endlich seinen Schauprozess in Despotenmanier starten. Dabei sollte es eigentlich genau anders herum sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 11.04.2019, 14:06
58. Bei Herrn Assange

kommen zwei Sachen zusammen. Das veröffentlichen von Daten über Kriegsverbrechen, was wichtig und gut ist. Und die Veröffentlichung der Clinton-Mails die scheinbar von den Russen zur Verfügung gestellt wurden und durch die der amerikanische Wahlkampf beeinflusst wurde, was nicht in Ordnung war. Dadurch hat er sich sicher einiges an Sympathie verspielt. Für den russischen Geheimdiensten, so sieht es zumindest aus, Schmutzwäsche zu waschen ist nicht das was man von einem Aufdecker seines Kalibers erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 11.04.2019, 14:07
59. Aufklärung über den vermeintlichen Aufklärer

Zitat von go-west
Er war immer schon Handlanger Moskaus und hat dem Westen massiv geschadet, getarnt als „Aufklärung“. Zuletzt hat sich seine Plattform sogar direkt von Putin’s Leuten einspannen lassen und die Mails der amerikanischen Demokraten veröffentlicht. Das Ergebnis sitzt jetzt im weissen Haus. Ich hoffe, daß er nun seine gerechte Strafe erhält.
Zumindest wäre wünschenswert, dass diesem Mann, den ich auch für zumindest sehr zwiespältig halte, ein rechsstaatlicher Prozess gemacht wird. Durchaus nicht auszuschließen, dass dabei auch interessante neue Details zu Trumps Russlandverflechtungen zutage kommen. Das wäre alles wesentlich wünschenswerter als dass Herr Assange weiter der ecuadorianischen Botschaft zur Last fällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 29