Forum: Politik
WikiLeaks-Informant Bradley Manning: Keine Gnade für den Whistleblower
DPA

Hartes Urteil gegen den WikiLeaks-Informanten Bradley Manning: In nahezu allen Anklagepunkten hat eine Militärrichterin den 25-Jährigen für schuldig befunden. Nur den Vorwurf der Unterstützung des Feindes ließ sie nicht gelten - damit setzt sie ein Signal.

Seite 5 von 33
einlebenlang 31.07.2013, 07:18
40. Ein mutiger Mann

Wenn es auf der Welt hunderttausende, von seiner Sorte geben würde, könnte die macht geile "Elite", nicht im verborgenen betrügen, lügen, foltern, morden und sich maßlos bereichern.
Statt Bradley einen Orden an zu hängen, wird das Imperium ihn für lange Zeit unter unmenschlichen Bedingungen wegsperren. Einer von vielen politischen Gefangenen in den so freien USA

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronck 31.07.2013, 07:21
41. Assange

Ich halte es für falsch jemanden zu verurteilen, der rechtswidriges Tun öffentlich macht. Das vorab.
Jedoch halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass Julian Assange sowohl Manning als auch Snowden in diese Nummern reingequatscht hat. Snowdens Flucht was hirnlos und unkoordiniert. Ich veröffentliche nicht und fliehe dann, sondern ich sitze im trockenen in Kuba/Equador etc. und veröffentliche danach.
Sollte Assange die Jungs da reingequatscht haben, dann wäre das wirklich grob fahrlässig von ihm gewesen. Das geht so nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nightfall009 31.07.2013, 07:24
42.

Zitat von sysop
Hartes Urteil gegen den WikiLeaks-Informanten Bradley Manning: In nahezu allen Anklagepunkten hat eine Militärrichterin den 25-Jährigen für schuldig befunden. Nur den Vorwurf der Unterstützung des Feindes ließ sie nicht gelten - damit setzt sie ein Signal.
Ich hoffe es wird von Deuschland endlich genauso hart gegen die feindlichen Spione des US-Schurkenstaates vorgegangen, welche die deutsche Bevölkerung immer noch ausspionieren und täglich millionenfach dir Grundrechte deutscher Bürger verletzen.
Will die Regierung da nicht endlich mit beginnen, oder muss das Volk dies selbst in die hand nehmen?
Genau wie die Stasi Zentrale sollten die Militär- und Spionagestandorte des US-Schurkenstaates in Deutschland gestürmt unnd durchsucht werden. Danach raus mit diesem feindlichen Spionagepack.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 31.07.2013, 07:28
43. Was will man tun...

...wenn ein Soldat Mitbürger in Gefahr bringt. Das einzige, das zu seinen Gunsten gesagt werden kann, ist die eher unverhofft positive Aussage der veröffentlichten Dokumente zur amerikanischen Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konradb 31.07.2013, 07:32
44. Märtyrer

Manning kann man in der heutigen Zeit als eine Art Märtyrer für die Demokratie, Freiheit, Moral und wegweisend für Aufklärung und die Gesellschaft, in der wir hoffentlich leben wollen und werden, sehen. Sein Leben ist vielleicht zerstört, aber im Kontext von Veränderung und Zeit hat er schon einen wichtigen und gewichtigen Platz eingenommen. In diesem Zusammenhang ist sein individuelles Leben unbedeutend, es ist weitreichend und setzt Standpunkte für die Gesellschaft der Gegenwart und der Zukunft. Diese Standpunkte sind wie Pfeiler, an denen sich Werte und Moral halten können, um Pfeiler für Pfeiler eine bessere menschliche Gesellschaft zu schaffen. Ich wünsche ihm einen Platz in den Geschichtsbüchern, VOR Obama. Den hat er sich jetzt schon verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaminski 31.07.2013, 07:35
45. optional

Eine große Verlogenheit in der Justiz und letztlich in der amerikanischen Gesellschaft. Hätte Manning Banken oder irgendeinen Hedgefond ausspioniert, dann hätten alle gejubelt. Bekanntlicherweise stirbt die Wahrheit immer zuerst. Und dieses Land nennt sich demokratisch? Was ist denn eigentlich noch Amerikanisch?? Wenn es so weitergeht, dann ist das bald genau so ein Land, dass die Amerikaner eigentlich in der Welt bekämpfen wollen, bzw. es ständig machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nsa 31.07.2013, 07:36
46. Pressefreiheit

Zitat von sysop
Zweitens: Lind schreckte davor zurück, einen Präzedenzfall zur Aushöhlung der Pressefreiheit in den USA zu schaffen.
Das sehe ich nicht. Jeder Journalist muss in den USA zukünftig damit rechnen der Spionage angeklagt zu werden wenn er Geheiminformationen veröffentlicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erna_Pachulke 31.07.2013, 07:37
47. Hochverrat

war schon immer eine Frage des Datums. Hut ab vor diesem großartigen jungen Mann. Wieso sitzen eigentlich nicht die Verbrecher vor Gericht, die unschuldige Zivilisten kaltblütig abgeschlachtet haben? Ich schäme mich dafür, US-Amerikanerin zu sein, und ja, das kann die NSA ruhig lesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prometheus11 31.07.2013, 07:40
48. optional

Ich kann mich obigem Kommentar nur anschliessen. Man kann nur noch auf die Insel. Und jetzt kommt auch noch das "Freihandelsabkommen" mit den USA auf uns zu, das dann unsere Maerkte nach US Vorstellungen monopolistisch umgestalten wird, siehe super Gigant Amazon etc. Dieser Prozess gegen Manning ist eines der groessten Armutszeugnisse, die sich die USA ausstellen konnte. Land of the free, home of the brave? Manning hat fuer Freiheit und Transparenz agiert, ebenso Snowden. Leider ist die Bevoelkerung zu dumm zu kapieren, was da gerade abgeht, und wir in Europa haben kein Rueckrat. Traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
musikimohr 31.07.2013, 07:44
49. Wer sitzt im Gefängnis? Die Täter - oder die Whistleblower?

Wer sitzt im Gefängnis? Die Täter - oder die Whistleblower?

Nun, im Falle des Mordens von Reuters-Journalisten und dem schweren verletzen von Kindern per Kampfhubschrauber - der Whistleblower Manning.

Im Falle von hundertfachem US-Waterboarding an nicht verurteilten, bloßen Verdächtigen, einer illegalen Foltermethode (spät auch von den USA erkannt): der Whistleblower.

Im Falle von weltweiter menschenrechts- und rechtsstaats- und demokratiewidriger (ja, die Menschenrechte gelten NICHT nur für die USA) Verletzung der Privatssphäre: defacto bereits Snowden ...

"Democracy is coming. To the USA.", Leonard Cohen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 33