Forum: Politik
WikiLeaks-Informant: Manning droht lebenslange Haft
AP/dpa

Rückschlag für Bradley Manning: Das US-Militärgericht, vor dem sich der WikiLeaks-Informant verantworten muss, hält an der Anklage wegen "Unterstützung des Feindes" fest. Die Verteidigung hatte gefordert, die Vorwürfe zurückzunehmen.

Seite 1 von 7
breakthedawn 18.07.2013, 17:47
1. Helden werden eingesperrt

Die USA ist ein Hort der Bösen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
and_one 18.07.2013, 17:52
2. Sogenannte Rechtsstaatlichkeit mit willigen Mini-Freislers

Roland Freisler wäre die Verhandlung gegen Manning vielleicht noch zu liberal, aber er würde die Entwicklung in den USA mit wachsender Begeisterung beobachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
megagorn 18.07.2013, 17:53
3.

Die schmutzigen Geheimnisse eines Landes zu verraten ist weit weniger schlimm als einen Pfandbon zu unterschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ky3 18.07.2013, 17:54
4.

.. und mit denen ist Deutschland verbündet. Schande!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mclukas 18.07.2013, 18:04
5. Interessant, die Sicht der US-Ankläger

Manning hat die Dokumente veröffentlicht. Oder anders formuliert, die Öffentlichkeit ist der Feind für das US-Militär. Rechtsstaat kann man das sicher nicht mehr nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omarius 18.07.2013, 18:06
6. heute gabs wieder n stauffenberg artikel

in der Welt..... den hebt man auf den Sockel.....

aber zu dem fall schweigt mann....

die D inklusive der "Eliten" haben echt n gestörtes verhältnis zu aktuellem unrecht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aljoschu 18.07.2013, 18:10
7. Dear Edward,

bleiben Sie ja, wo Sie sind und gehen Sie auf keinen Fall zurück in Ihr ehrloses Vaterland - wo die eigentlichen militärischen Verbrecher und politischen Verantwortlichen frei ihr verbrecherisches Handwerk nach Belieben verfolgen können und wo diejenigen, die deren Verbrechen öffentlich machen, unnachgiebig verfolgt werden.

In Ihrem Land ist der Ehrbegriff von einer gewissenlosen Machtelite usurpiert und auf den Kopf gestellt: Von den Bürgern fordert man ein ehrenhaftes Verhalten ein, während man sich selbst über alles Recht und Moral stellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palisanderbond 18.07.2013, 18:14
8. Absolut unfair

Feigheit wird bezahlt und Mut mit lebenslang bestraft.Was passt an diesem Bild nicht mehr? Klar der Hintergrund ist natürlich der, das man versuchen möchte damit eventuellen Nachahmern gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen. Ich rufe jeden auch nur noch ansatzweise vernüftig denkenden Mensch dazu auf es Manning, Snowden, Assange gleichzutun! Wer immer an der richtigen Schnittstelle sitzt und noch einigermassen das Mass der Dinge vor Augen hat sollte sich nicht scheuen Informationen preiszugeben. Auch für Deutschland sollte das ein Modell sein. Denn was mittlerweile hier passiert grenzt an Verfassungsbruch im Vielfachen. So und nun bin ich mal gespannt wann die Polizei vor meiner Tür steht. Und wieso ist dieser Artikel nicht ganz weit oben bei Euch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner655 18.07.2013, 18:16
9. Spiegel war dabei

Zitat von mclukas
Manning hat die Dokumente veröffentlicht. Oder anders formuliert, die Öffentlichkeit ist der Feind für das US-Militär. Rechtsstaat kann man das sicher nicht mehr nennen.
Manning hat die Dokumente veröffentlicht?
Bisher dachte ich immer, die Dokumente seien von einem Konsortium hochrangiger internationaler Printmedien gesichtet, und von diesen dann "verantwortungsvoll" publik gemacht worden. Der Spiegel mischt übrigens an vordester Front mit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7