Forum: Politik
Winterspiele in Russland: Auch Hollande schließt sich Gaucks Olympia-Boykott an
REUTERS

Erst Bundespräsident Gauck, dann EU-Kommissarin Reding - und nun die gesamte französische Regierung: Weder Präsident Hollande noch andere Spitzenpolitiker aus Frankreich werden zu den Olympischen Winterspielen ins russische Sotschi reisen.

Seite 1 von 10
Holledauer 15.12.2013, 19:26
1. Herr Hollande geht jetzt ein großes Risiko ein!

Dass nämlich Mutti schmollt und nicht mehr mit ihm spricht.
Aber: Hollande ist ja auch ein Schlitzohr: Vielleicht bezweckt er gerade dieses!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oslomæn 15.12.2013, 19:29
2. Na bitte...

Zitat von sysop
Erst Bundespräsident Gauck, dann EU-Kommissarin Reding - und nun die gesamte französische Regierung: Weder Präsident Hollande noch andere Spitzenpolitiker aus Frankreich werden zu den Olympischen Winterspielen ins russische Sotschi reisen.
...da formiert sich dann ja doch eine Koalititon gegen den neuen Zaren, dem jedes Mittel zur Ausweitung der Macht recht ist. Bravo, Monsieur Gauk, Monsieur Hollande, weitere werden folgen und es ist komplett richtig. Schön, dass Europa sich nicht alles gefallen lässt und Rückrad zeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Panslawist 15.12.2013, 19:31
3.

Zitat von sysop
Erst Bundespräsident Gauck, dann EU-Kommissarin Reding - und nun die gesamte französische Regierung: Weder Präsident Hollande noch andere Spitzenpolitiker aus Frankreich werden zu den Olympischen Winterspielen ins russische Sotschi reisen.
Somit hat Putin immer weniger Grund, seine Reaktion bis auf die Zeit nach Olympia zu verschieben.
Das Jahr 2014 wird als Schicksalsjahr in die Geschichte Europas eingehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubie 15.12.2013, 19:35
4. Belastungen zwischen Kanzleramt und Hollande

Das Amt hat ja Gauck schon kritisiert... mal schauen wie das bei den Franzosen ankommt.

Ich sehe immer mehr eine Spaltung zwischen Russland und der "westlichen Welt". Die Ukraine, die Schwulenfeindlichkeit, Propaganda (auf beiden Seiten) und Opression der Opposition in Russland, alles spricht dafür. Hoffentlich wird das nicht wieder ein zweiter kalter Krieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Panslawist 15.12.2013, 19:42
5.

Zitat von hubie
Das Amt hat ja Gauck schon kritisiert... mal schauen wie das bei den Franzosen ankommt. Ich sehe immer mehr eine Spaltung zwischen Russland und der "westlichen Welt". Die Ukraine, die Schwulenfeindlichkeit, Propaganda (auf beiden Seiten) und Opression der Opposition in Russland, alles spricht dafür. Hoffentlich wird das nicht wieder ein zweiter kalter Krieg.
Aus heutiger Sicht war der kalte Krieg eine sehr gute Zeit. Ich bezweifle allerdings, dass es noch mal so gut werden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balanc0 15.12.2013, 19:43
6. Eifersüchtiger Kind,

da Putin ihm nicht erlaubt hat ein wenig in Syrien mit Flugzeugen und Bomben zu spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norman.schnalzger 15.12.2013, 19:44
7. Beispiel nehmen

Na Mutti, könntest Dir ruhig ein Beispiel nehmen und dem "lupenreinem Despokraten" auch die kalte Schulter zeigen. Respekt Monsieur Hollande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemesis_01 15.12.2013, 19:45
8. Ich denk mal,

Gauck und die Franzosen nicht dabei zu haben, das hält Putin locker aus. Im Grunde sitzt er am längeren Hebel und er weiss das. Sie werden schon wieder alle zu Kreuze kriechen und der russische Bär hat ja bekanntermassen ein dickes Fell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stewie.119 15.12.2013, 19:46
9.

Zitat von Panslawist
Somit hat Putin immer weniger Grund, seine Reaktion bis auf die Zeit nach Olympia zu verschieben. Das Jahr 2014 wird als Schicksalsjahr in die Geschichte Europas eingehen.
Jetzt bin ich ehrlich gesagt gespannt. Inwiefern wird es in die Geschichte gehen? Also warum? Welche Reaktion Putins ist denn zu erwarten und weswegen?
Ich bitte wirklich und mit ehrlichem Interesse um eine Antwort...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10