Forum: Politik
Winterspiele in Russland: Auch Hollande schließt sich Gaucks Olympia-Boykott an
REUTERS

Erst Bundespräsident Gauck, dann EU-Kommissarin Reding - und nun die gesamte französische Regierung: Weder Präsident Hollande noch andere Spitzenpolitiker aus Frankreich werden zu den Olympischen Winterspielen ins russische Sotschi reisen.

Seite 2 von 10
gerhard38 15.12.2013, 19:49
10. optional

"Dumm, dummer, am dümmsten", nur so kann man den unnötigen Affront gegenüber Russland bezeichnen. Wenn Putin auf solche Aktionen sauer reagiert, regt man sich dann im Westen auf. Russland kann stolz auf seine Erfolge seit 1990 sein und Westeuropa wäre gut beraten ein gutes Verhältnis mit Russland aufzubauen und zu gegenseitigem Nutzen zu pflegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balanc0 15.12.2013, 19:50
11.

Zitat von oslomæn
...da formiert sich dann ja doch eine Koalititon gegen den neuen Zaren, dem jedes Mittel zur Ausweitung der Macht recht ist. Bravo, Monsieur Gauk, Monsieur Hollande, weitere werden folgen und es ist komplett richtig. Schön, dass Europa sich nicht alles gefallen lässt und Rückrad zeigt.
Aus politischer sicht ist es nicht gerade klug ein sportliches Ereignis zu boykottieren besonders wenn man Staatsoberhaupt ist, das haben sich nicht mal alte Griechen erlaubt . Kein Wunder dass Holande in seiner Heimat nichts auf die Reihe kriegt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radeberger78 15.12.2013, 19:52
12. Ach Quatsch,

Zitat von hubie
Das Amt hat ja Gauck schon kritisiert... mal schauen wie das bei den Franzosen ankommt. Ich sehe immer mehr eine Spaltung zwischen Russland und der "westlichen Welt". Die Ukraine, die Schwulenfeindlichkeit, Propaganda (auf beiden Seiten) und Opression der Opposition in Russland, alles spricht dafür. Hoffentlich wird das nicht wieder ein zweiter kalter Krieg.
es geht wie immer nur ums Geld und da passt jeder für sich auf seine Brieftasche auf, solange es keine Eurobonds gibt ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 15.12.2013, 19:56
13. Naja,

wenn Hollande das auch macht, dann wird das einige der Quartals-Kritiker Gaucks hier im Forum wohl besänftigen. ...
Allerdings finde ich nicht, daß der Sport, die Olympia-Idee immer wieder politisch instrumentalisiert werden soll. -
Die Schwulenorganisationen sollten eher in großen Gruppen dort hinfahren, "Flagge" zeigen und - weil wegen Olympia ja die Medien der ganzen Welt anwesend sind - ihr Anliegen öffentlich machen, offensichtlich für alle, auch für die Russen. Das könnte viel wirkungsvoller sein als jeder Boykott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wellness 15.12.2013, 19:56
14. behäbig

Wie war der Ausspruch Sarkozys noch über Deutschland .Frankreich hat entschieden Deutschland denkt darüber nach! Natürlich auch um dieses Thema gilt es Bonuspunkte zu sammeln.Frau Merkel wäre gut beraten sich vom Kremlfürst Putin zu verabschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 15.12.2013, 19:59
15. Ausgrenzung funktioniert nur dann...

... wenn man die Marketing-Führerschaft hat... mein irgend jemand in der EU-Politik, Russland würde sich für einen Bundes-Präsidenten Gauck interessieren... nicht die Bohne. Bei Hollande mag das vielleicht eher auffallen, da die Beziehungen zumindestens kulturell immer nahe waren. Dem gemeinen russischen Bürger interessiert das dann letztendlich eben so wenig. Und die vielen Millionen Menschen weltweit an den Fernsehschirmen auch nicht, die wollen durch die Spiele bespasst werden. Und an der Situation der Homosexuellen wird sich durch Abwesenheit, erst Recht nichts ändern. Da wäre doch ein Besuch des Herrn Gauck - in Russland - zu den Spielen - in einer "Männer- oder Frauenkneipe doch viel wirkungsvoller gewesen. Aber - so weit will man ja dann doch nicht gehen oder der politische Verstand/Strategie lassen das nicht zu.
Das alles interessiert die Russen nicht, die haben eine Herrscher-Mentalität in sich, halten grösstenteils Homosexualität für eine Krankheit und sind nicht nur in ihrem Selbstverständis, das rohstoffreichste Land der Erde...
Was soll dieser peinliche Boykott also bewirken, außer nichts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 15.12.2013, 20:01
16. Alles Blödsinn hier

Hollande fährt nicht, weil Gauck nicht fahren will und........weil Frau Merkel sich öffentlich darüber ärgert. Provokation ohne direkte Worte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marie 42 15.12.2013, 20:04
17.

@Holledauer
Hören Sie doch auf, von unserer Bundeskanzlerin als "Mutti" zu sprechen, das gehört sich nicht. Sie müssen Frau Merkel nicht mögen bzw. schätzen, aber Achtung vor dem Amt sollten Sie haben. Im Ausland würde kaum jemand so respektlos sein und derart niveaulos daher plappern.
Die Entscheidung des Bundespräsidenten Gauck finde ich absolut richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pontypool 15.12.2013, 20:06
18. Hollande.....

Nachdem Putin die USA und ihre Vasallenstaaten so vorgeführt hat, kommt jetzt das Gegenstänkern! Als nächster wird dann David Cameron absagen. Danach findet noch Friedensengel Obama einen Grund zum Absagen Und damit wären die Willigen, USA, FR und GB wieder vereint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.haz 15.12.2013, 20:07
19. Blanke Heuchelei von allen Seiten

Die europäischen Führungspersönlichkeiten zeigen damit ihren Protest gegen das Menschenrechte verletzende böse Russland. Bravo! Ich warte im Zuge des NSA-Skandals seit einem halben Jahr auf ähnliche Gesten in Richtung Westen. Aber lieber zeigen wir dem angeblich wiedererstarkendem Ostblock die kalte Schulter als uns mit der Weltpolizei anzulegen. Zumindest erweckt man so wieder ein mal den Eindruck als würde man sich darum kümmern, welches Unrecht in der Welt geschieht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10