Forum: Politik
"Wir verlieren Teile an die AfD": Gegenwind für Merz nach Bundeswehr-Äußerung
DPA

Friedrich Merz warnt: Die Union verliere Polizisten und Soldaten an die AfD. Horst Seehofer und Ursula von der Leyen reagieren brüskiert.

Seite 1 von 27
jawaba 23.06.2019, 17:29
1. Hat er so unrecht?

Wenn man sich Sachsen anschaut, und wie dort mit Rechts ( Stichworte: Chemnitz, Plauen) umgegangen wird, bleibt schon festzustellen, dass Polizei dem Ganzen eine gewisse Sympathie oder Toleranz mit sich bringt oder brachte. Mit Kretschmer ist da eine Veränderung zu beobachten. Für den Westen trifft, das unter Berücksichtigung der Wahlergebnisse sicherlich nicht zu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 23.06.2019, 17:30
2.

Mein vollstes Verständnis für den Frust der Polizei! Wundere mich sowieso das die überhaupt noch handlungsfähig sind bei diesem Spagat zwischen Judikative und Legislative denen eine linksliberale Haltung wichtiger ist als die innere Sicherheit. Auch als Soldat würde ich mich fürchterlich über die Politik ärgern, die die Bundeswehr wie eine 3. Welt Truppe aussehen lässt. Da hat Merz denke ich absolut Recht mit seiner Aussage!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 23.06.2019, 17:30
3. ....

Die Linken der 68ziger Bewegung propagierten den Marsch in die Insitutionen.
Die Rechten brauchen das nicht zu propagieren. Die waren und sind bis heute dort vertreten bis in die höchsten Positionen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fottesfott 23.06.2019, 17:31
4. Merz hat leider recht

und das sicherste Mittel, um dies bei der Bundeswehr zu verhindern, ist die Wiedereinführung der Wehrpflicht. W15 mit dem berüchtigten "Abiturientenquartal" verhindert jedes größere Abdriften nach rechts bei den Zeitsoldaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.strahlemann 23.06.2019, 17:31
5. Stimmt leider

Wenn die schlauen Herren sich einfach mal mit zehn Polizisten unterhalten würden, dann wüssten sie wie es aussieht. Heißt nicht, dass unsere Polizisten rechts sind, sondern sie sind Protestwähler. Sie sind die ersten, die eine verfehlte Politik zu spüren bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 23.06.2019, 17:31
6. Was erwartet man denn ...?

Bundeswehrsoldaten haben einen Eid geschworen, "der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr ihnen Gott helfe." Und jetzt möge man mir doch bitte mal erklären, wo man in den gegenwärtig regierenden Parteien (von Grünen und Linken ganz zu schweigen) noch irgendeines dieser Attribute verkörpert findet ...? "Deutschland" ...? "Recht" ...? "Freiheit" ...? "Deutsches Volk" ...? "Gottesbezug" ....? Durchgängig Fehlanzeige. Man erinnere sich doch nur einmal an die Kanzlerin, welche in der Wahlnacht 2013 dem damaligen CDU-Generalsekretär Gröhe voller Abscheu die Deutschlandfahne entriß und entsorgte. "Deutsches Volk" ist auch ganz schlimm und "igitt" ... das sind "die schon länger hier Lebenden". "Recht" ...? Grundgesetz und Asylrecht wurden buchstäblich millionenfach (wenn nicht gebrochen, dann zumindest) gebeugt. Und dann wundert man sich allen Ernstes, dass ... nicht wirklich, oder ...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sans_words 23.06.2019, 17:31
7. Aufschrei

Die übliche Reaktion. Ein Politiker traut sich, spricht etwas Plausibles, vermutlich Wahres, Unliebsames aus. Anstatt auf diesen Gedanken einzugehen und darüber zu diskutieren, wird der Politiker niedergebügelt. Was nicht sein darf, nicht sein kann.

Wir müssen endlich wieder zu einer ehrlichen, aufrichtigen Politik kommen. Die Wahrheit muss auf den Tisch und als solche bearbeitet werden. Der Ehrliche ist kein Nestbeschmutzer. Ehrliche Menschen sind die Träger einer funktionierenden Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabena3032 23.06.2019, 17:31
8. Herr Merz hat recht

Wenn schon die Polizeigewerkschaft zu dem Ergebnis kommt, kann seine Aussage nicht ganz falsch sein und findet Bestätigung in vielen Vorkommnissen, insbesondere auch im Osten der Republik. Das betrifft aber auch Lehrer und die sollte man sich besonders vorknöpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 23.06.2019, 17:34
9. Ich glaube das auch

und zwar uneingeschränkt und das gilt vor allem für den Osten.
Diese politische Richtung zeigt ganz klar ein leicht verständliches Schwarz-Weiß-Bild für diese Berufsorientierung.
Recht und Ordnung sind hier die Pole, die von der Rechten angesprochen werden und nicht eine multikulturelle Demokratie.
Solange die Herrschaften nicht auch in Kunst, Soziologie und Politik in ihrer Ausbildung unterrichtet werden, und ich meine unterrichtet und nicht darauf hingewiesen, wird sich da auch nichts dran ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27