Forum: Politik
"Wir verlieren Teile an die AfD": Gegenwind für Merz nach Bundeswehr-Äußerung
DPA

Friedrich Merz warnt: Die Union verliere Polizisten und Soldaten an die AfD. Horst Seehofer und Ursula von der Leyen reagieren brüskiert.

Seite 15 von 27
TomTheViking 23.06.2019, 19:25
140. müssen Sie auch nicht Andere sind halt anfälliger für die AFD

Zitat von isar56
Ich habe einen Eid auf die bayrische Verfassung geschworen und erlebe in meiner Arbeit (Jugendamt) täglich Elend und Gewalt. Ich muss Kinder aus Familien holen, die massiver häuslicher Gewalt ausgesetzt sind oder verwahrlost und vernachlässigt (nicht nur körperlich), kriminelle Jugendliche gelegentlich zu Strafverfahren begleiten u.a. Trotzdem wähle ich nicht die AfD. Warum nicht? Weil sie solche Probleme nicht lösen können und werden.
Weil die Recht und Gesetz umgesetzt wissen wollen.

Übrigens betrifft das auch viele Juristen (welche die Rechtsbeugung von Kollegen sehr deutlich sehen) und Angestellte von Jobcentern etc. welche die dreiste Zerstörung unseres Sozialstaates jeden Tag miterleben müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steuerzahler1972 23.06.2019, 19:25
141. Sommerfest im Verein

Heute war ich im Verein auf Sommerfest anschließend auf Geburtstagsfeier. Interessante Diskussionen unter den anwesenden Männern zu den Themen innere Sicherheit, Zerstörung der Sozialversicherung, linken Enteignungsphantasien. Nicht nur die Polizei und die Bundeswehrangehörigen sind oder werden an die AfD verloren. Nein, auch ein großer Teil der zivilen Gesellschaft hat vom linksliberalen Großversuch die Nase gestrichen voll. Dabei denken viele Mitbürger mit ausländischen Würzeln genauso wie Menschen, die schon immer in Deutschland wohnen. Auflösungserscheinungen an allen Ecken. Die ehemalig engagierten Mitbürger ziehen sich aus Vereinen, Feuerwehr, politischem Engagement zurück. Vermieter stellen ihre Aktivitäten ein verkaufen als Eigentumswohnung oder bauen ein Mehrparteienhaus zu einem Wohnhaus für die Tochter um. Die konservativen Anteile der Gesellschaft wenden sich von der ach so liberalen Elite ab. Merkel sehen sie nur noch als Vertretung der Großunternehmen und Banken. Credo: Sollen doch mal die anderen machen! Viel Spass dabei! Dass VdL und Seehofer jetzt schäumen wundert nicht. Was sollen sie auch sagen? Ja, die konservativen Kräfte des Landes wenden sich von uns ab? Uns vertraut keiner mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raiog 23.06.2019, 19:26
142. Wenn die AFD einen Stimmenanteil

von 12 % in der Bevölkerung haben dann sicher auch bei der Bundeswehr oder Polizei.
Wenn man sieht wie die Bewegung "ende Gelände" auf Ihrer Internetseite beschreibt wie man die Polizei schikaniert.
Diese Schikanen dann noch bei den Richter Gehör finden muss man als Polizist gefrustet sein. Es sind am Wochenende wieder 8 Polizisten verletzt worden bei dem Kohle Prostest. Aber Parteien im Bundestag für diese gewaltbereite Protestaktion Beifall klatschen muss man als Polizist schon überlegen ob man nicht der Partei Nahe steht wo sie unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rheingold (Goldwäsche) 23.06.2019, 19:26
143. Exekutive ist nur Erfüllungsgehilfe

Die Eskapaden der fehlgesteuerten Legislative und überlasteten Judikative funktionieren doch nur auf dem Rücken der Exekutive. Würde die Exekutive ihre Aufgaben auch nur für kurze Zeit derart vernachlässigen wie die vorgenannten Staatsgewalten, dann gäbe es hierzulande schnell noch ganz andere Wahlergebnisse! Das sollten sich die ganzen verblendeten Medienopfer mal vor Augen führen wenn sie weiterhin dieses generöse Laisser-faire von der Bundesregierung einfordern, die sich wie ein Fähnchen nach dem Wind richtet. Das Hauptziel der aktuellen Regierung ist der Machterhalt und die Hauptaufgabe ist eine weitere Umverteilung von unten nach oben. Ein gut funktionierender Staat mit exponierter Garantenstellung in dem seine Bürger sicher, frei, gut und gerne leben können ist leider nur vordergründig das Ziel. Das bekommen Polizeikräfte, Soldaten, Ordnungsbeamte, Rettungsdienstmitarbeiter oder andere in diesem Sektor arbeitende Menschen schon lange mit! Die sind auch anders als bequem hinter dem Bildschirm vermutet nicht blöde oder ungebildet, sondern persönlich vor Ort tätig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
normalversiffter 23.06.2019, 19:26
144. Polizei und Soldaten sind dem Grundgesetz und dem Rechtsstaat verpflichtet

Wenn diese sich der AfD zuwenden, welche mit weit überdurchschnittlich vielen Polizei- und Gerichtsbekannten einerseits und zahlreiche Überschreitung des grundlegenden und alles überwiegenden 1. Artikels Grundgesetzes als feindlich gegen der freien demokratischen Grundordnung und gegen dem Grundgesetz beweisen, dann sind entsprechende Polizisten und Soldaten sofort aus dem Dienst zu entlassen, und zwar ohne jedwede Ansprüche, so wie es das Gesetz auch ermöglicht. .... Allerdings ist hier das Problem, dass die CxU einerseits auf dem rechten Auge immer wieder blind stellt und zugleich immer mehr bei der Polizei und bei den Soldaten spart. Sie es kann nur in die Hose gehen. ... PS, weil das immer wieder gegessen wird: Insbesondere und quasi nur die Grünen fordern eine bessere Personelle, finanzielle und materielle Ausstattung der Polizei und Justiz. Denn es gibt kein Problem mit der Gesetzgebung, die von CxU scheinheilig immer mehr verschärft werden, sondern mit den Resourcen, die von der CxU immer mehr reduziert werden. Dies haben die Grünen im Sinne der Polizei, Justiz, Rechtsstaatlichkeit und Sicherheit richtig erkannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 23.06.2019, 19:28
145. Haha...

Zitat von Zaphod
(...) Es müsste daher darüber nachgedacht werden, wie die Polizei linker und liberaler gestaltet werden kann. Dazu müssen auch die Auswahlkriterien modifiziert werden, damit nur überzeugte Anhänger der Demokratie überhaupt Polizisten werden können.1
...die von Ihnen gesuchten "Anhänger der Demokratie" wollen aber keine Polizisten werden.Lieber "irgendwas mit Medien". Als Polizist soll man aber nicht schwafeln, sondern ein staatliches Gewaltmonopol durchsetzen. Das ist vielen heutigen "Demokraten" schon mal per se suspekt Die notwendige Härte findet die von Ihnen gewünschte Bewerberklientel dann auch selten in sich. Und, am Rande bemerkt, sooo attraktiv ist das Polizisten- bzw. Soldatendasein wirtschaftlich auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuchsi 23.06.2019, 19:29
146. Unseriös

F. Merz sollte seine Aussagen mit Zahlen und Fakten belegen, was er oder seine Freunde denken, meinen oder fühlen, ist unerheblich. Er muss belegen können, dass bei Polizei und Armee mehr Personen ultrarechte wählen, als es der Durchschnitt der Bevölkerung tut. Er muss zudem die letzten Wahlen vergleichen und die Zunahme aus diesen Ergebnissen belegen. Dann lässt sich darüber reden. Alles andere ist Stimmungsmache und eine Beleidigung ganzer Berufsgruppen. Herr Merz, unterlassen Sie das Polizisten- und Soldaten -Bashing. Diese Menschen leisten gesellschaftlich notwendige Arbeit und haben Ihre Diskreditierung nicht verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkbremen 23.06.2019, 19:30
147. Mertz

hat Recht: https://m.spiegel.de/politik/deutschland/ostritz-bundespolizist-trug-fragwuerdige-symbole-auf-uniform-a-1273889.html

Die Bundeswehr und vor allem die Polizei müsste dringend mithilfe von Verfassungsschutz und MAD aufräumen! Repression gegenüber denen die nicht sauber sind, für alle sichtbar, hilft der Orientierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die seltsame Ratte 23.06.2019, 19:30
148. Die Grünen und Linken schicken die Soldaten zum Töten los

Zitat von Schartin Mulz
Zum anderen erfordert der Beruf des Soldaten, für das eigene Land andere Menschen zu töten und notfalls auch das eigene Leben zu riskieren. Dass das für Konservative bis Rechte eher eine Option ist als für Linke, ist nicht schwer vorstellbar.
Und wo liegt jetzt der Unterschied ? Täter sind für mich primär die Grünen und Linken im Bundestag. Genauer: nach dem durch das Bundesverfassungsgesetz abgesegneten Spruch "Soldaten sind Mörder" kann man feststellen: die im Bundestag sitzenden Grünen und Linken sind Mörder. So passt es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommentator24de 23.06.2019, 19:31
149. Mr. No + Mr. No

In Personenkreisen, wo sich ein Einkommensmillionär zur "Mittelschicht" zählt oder wo sich der dafür verantwortliche Minister scherzhaft rühmt, dass an seinem 69. Geburtstag 69 Menschen abgeschoben werden, ist eindeutig das Verhältnis zur Wirklichkeit verloren gegangen. Die beiden Herren haben eines gemeinsam: sie sollten besser nicht in der Tagespolitik mitmischen. Man kann dieses ganze Treiben belustigend finden. Man kann betroffen sein. Dem Ziel, eine den Aufgaben angepasste Politik zu machen, dienen beide nicht. Was wir brauchen, sind Menschen, die selbst aus größerer Distanz eine gewisse Wahrheitstreue, Wirklichkeitsliebe und vor allem den Dienst am Bürger ernst nehmen, der den ganzen Laden schließlich bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 27