Forum: Politik
Wirbel um Parteitags-Video: Kretschmann lästert über die Grünen
DPA

"Macht euren Wahlkampf selber!": Ein Videomitschnitt vom Parteitag zeigt, wie Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann über die Grünen herzieht. Sein Sprecher beklagt einen "sittenwidrigen Lauschangriff".

Seite 9 von 16
fischfreund1 23.06.2017, 14:44
80. Innerhalb weniger Jahre ausreichend Elektrotankstellen bauen..

Klar, man kann auch innerhalb weniger Jahre einen Flugplatz in Deutschlands Hauptstad bauen. Welches große Infrastrukturprojekt in Deutschland gab es denn "innerhalb von wenigen Jahren"? Kretschmann hat einfach nur Recht. Standplätze für die Autos an den Fernstraßen müssten neu geschaffen werden, innerstädtische Netze und Produktionskapazitäten erheblich vergrößert werden. Und was machen Sie, wenn Dänemark oder Österreich nicht daran denken, massenhaft E-Zapfsäulen "in wenigen Jahren" zu installieren? Nur noch in Deutschland fahren? Und was passiert in der Dritten Welt, wo es keine Stromnetze oder ausreichende Produktionskapazitäten gibt? Nach dem Verbot der Verbrennungsmotoren dürfen die wieder mit Eselskarren ihre wirtschaftliche Entwicklung voran bringen?
Warum haben die Grünen nicht gesagt, bis 2030 werden wir den Gebrauchswert der Elektroautos auf den Stand von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren bringen? Aber es kommt nur diese wirklichkeitsferne Verbotskultur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
W/Mutbürger 23.06.2017, 14:44
81. Ach Quatsch

Zitat von rudig
Andere Länder machen es vor, USA mit Tesla, China drängt mit E-Antrieb auf den Weltmarkt und will eine Quote einführen, auch Japan geht voran. Übrigens in Norwegen werden keine Diesel-Autos mehr zugelassen und unsere Autoindustrie meint immer noch dem Diesel gehört die Zukunft.
ein Tesla macht noch lange keine E-Mobilität. Frage mich, woher mann dann für die Millionen von Batterien / Akkus etc. die ganzen seltenen Metalle herbekommen will.
Wasserstoff ist die bessere Alternative. Oder Erdgas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jetbundle 23.06.2017, 14:46
82. Nicht nur sittenwidrig

Der Mitschnitt dürfte evtl. auch strafbar sein, wenn Herr Kretschmann das in kleiner Runde gesagt hat. Aber das wissen halt viele Leute nicht, dass das heimliche Aufzeichnen von Telefonaten oder Gesprächen in der Regel strafbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postmaterialist2011 23.06.2017, 14:51
83. Was will der reaktionäre Opa bei den Grünen ?

Kretschmann würde mit Palmer gut in die CSU passen, er vertritt so gar nichts an grünen Werten, die es einmal Wert waren diese Partei zu wählen. Umweltschutz nein Danke, ein reaktionäres Familienbild, pseudo-christlich und automobilhörig. Wenn die Entwicklungen so weitergehen wie in den letzten Jahren werden alternative Antriebskonzepte wie Elektromotor und Wasserstoff der Amerikaner ( Tesla) und der Chinesen die Weltmärkte beherrschen und die deutschen Autobauer, die noch immer an den Diesel glauben und Abgaswerte manipulieren, werden in die Röhre schauen. Kretschmann wird es wie den "Spezialisten" gehen die noch 1996 behaupteten das Internet und E-Mai würde sich niemals durchsetzen und sich lieber ein neues Faxgerät gekauft haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
superbiti 23.06.2017, 14:52
84.

Zitat von germ
Klar das Sie den Mann toll finden. Ein CDU-Mann als ein Anführer bei den Grünen?! Ich wäre sogar für ein Parteiausschluss. Kretschmann ist nämlich der Dampfplauderer, der alles Grüne verrät. Hoffentlich merken es die anderen Grünen auch bald. Der Kerl war mir von Anfang an verdächtig. Den Grünen habe ich Kretschmann nie abgenommen.
welche anderen grünen meinen sie denn? alle die, die nicht mit beiden beinen auf dem boden stehen? alle die, die traumtänzerische anwandlungen haben und ohne sinn und vertsand dinge fordern und durchsetzen wollen, die zum schaden der bevölkerung und der wirtschaft sind? die grünen, die zum selbsterhalt mit der cdu und der fdp koalieren?
und bis zum parteiausschluss ist es ein weiter und steiniger weg, wenn man jetzt nur anderer meinung als die der irrealos sein muss, um in den genuss einer solchen vorzugsbehandlung zu kommen.
eine demokratische partei muss einen gewissen diskurs aushalten und nicht gleich nach parteiausschluss schreien, wenn man jemand anderer meinung ist. das scheint aber bei den grünen in bw gerade en vogue zu sein, wenn ich jetzt auch noch an den tübinger ob denke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 23.06.2017, 14:53
85.

Zitat von rudig
ob er Recht hat wage ich zu bezweifeln! Wenn Deutschland es bis 2030 nicht hinkriegt, dann haben sie wahrscheinlich große Probleme. Andere Länder machen es vor, USA mit Tesla, China drängt mit E-Antrieb auf den Weltmarkt und will eine Quote einführen, auch Japan geht voran. Übrigens in Norwegen werden keine Diesel-Autos mehr zugelassen und unsere Autoindustrie meint immer noch dem Diesel gehört die Zukunft.
Die Grünen wollen nicht den Diesel bis 2030 abschaffen, sondern den Verbrennungsmotor. Und weder in Norwegen noch in den USA sehe ich bei meinen Aufenthalten eine überhaupt nennenswerte Anzahl E-Autos auf der Straße. Eine Quote für E-Autos in Großstädten einzuführen, ist sicher machbar und sinnvoll. E-Autos in der Fläche auf Langstrecken (einfach mal die langen Autoschlangen anschauen, die jeden Morgen aus Upsala & Co. nach Stockholm in Schweden strömen) einzusetzen, ist die Herausforderung. Und die Lösung der damit verbundenen technischen und logistischen Probleme lässt halt auf sich warten, egal was die Grünen beschließen. Der Punkt ist halt, dass diese Leute teils nicht mal die Probleme verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
superbiti 23.06.2017, 14:55
86.

Zitat von claudiosoriano
wäre sowieso besser bei der CDU aufgehoben. Die Macht hat seine Sinne verwirrt, und nach S-21und seinen Wahlsieg hat er seine Wählerschaft tief entäuscht. Bei den nächsten Landtagswahlen, darf er sich schwarz zur verfügung stellen, den die CDU ist Ihm mittlerweile näher als seine Grünen in Berlin!
wie nah sich die grünen und die cdu sind, haben wir in d schon einige male erfahren. aktuell begibt man sich in schlewig holstein gemeinsam mit der fdp in die koalition mit der cdu.
der unterschied grün zu irgendwas ist mittlerweile nicht mehr zu erkennen, ausser vielleicht an der farbe auf dem parteiplakat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael_silie 23.06.2017, 14:56
87. Es weiß jeder Manager, dass konkrete zeitliche Vorgaben für die Zielerreichung nur hinderlich sind. Morgen ist auch noch ein Tag. Und Übermorgen auch.

John F. Kennedy am 12.September 1962:

?We choose to go to the Moon, we choose to go to the Moon in this decade and do the other things, not because they are easy, but because they are hard, because that goal will serve to organize and measure the best of our energies and skills, because that challenge is one that we are willing to accept, one we are unwilling to postpone, and one in which we intend to win, and the others too."

Für die Einführung des geregelten Katalysatoren gab es übrigens auch eine konkrete zeitliche Vorgabe durch die Politik. Und sieh mal einer an, die wurde durch die Automobilindustrie unterboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 23.06.2017, 14:59
88.

Zitat von flexscan
Wie das funktionieren soll? In dem die Politik nicht mehr der Autoindustrie den A*** pudert sondern konkrete Vorgaben macht. Ohne ambitionierte Ziele bewegen sich diese schwerfälligen Konzerne nicht und setzen stattdessen lieber weiter auf die alten Technik bzw. alte Geschäftsmodell (und natürlich auf intensive Lobbyarbeit). Da sind deutliche Parallelen zu den (Atom)Stromkonzerne zu sehen.
Genau - wir schreiben den Autobauern vor was sie zu bauen haben. Ob dafür ein Markt besteht ist uns egal. Ob die notwendige Infrastruktur besteht ... kümmert uns nicht. Dann muss halt die Automobilindustrie auch noch die Infrastruktur zum tanken und die Akkuentsorgung oder Tausch bauen.

Macht Sinn - schließlich zwingen wir ja die Gemüsebauern auch nach Quote zu produzieren und sich um den Erhalt der Straßen zu kümmern auf denen ihr Gemüse zu den Supermärkten transportiert wird. Ach ne ... machen wir nicht. Warum eigentlich nicht?

Sie wollen Autos für die Lagerhalle bauen lassen. Das ist dumm. Die Autobauer wehren sich schlicht gegen den Glauben der Politik dass sie einen bestimmten Typ Auto zu entwickeln hätten ohne dabei irgendeine Art von Hilfe zu bekommen und ohne das die Grundlagen gegeben wären. Vorallem wehren sie sich gegen die grüne Verblendung das jeder Deutsche freudestrahlend in ein E-Mobil hüpft und 'Alle meine Gänseblümchen sind jetzt gesund' pfeifend zur Arbeit fährt weil er so ein gutes Gewissen hat.

Nein:

Am Ende steht nämlich der Kunde - und der zahlt nicht x-tausend Euro mehr für ein leistungsmäßig schlechteres Automobil. Sie können dummerweise auch niemanden zwingen sowas zu kaufen. Schade ne?

Der beste Widerstand gegen diesen 'hau-ruck' Irrsinn wäre das Auto 5 Tage stehen zu lassen und als Autofahrer, gemeinsam, den ÖPNV zum erliegen zu bringen - und das würde schon passieren wenn nur 20% der Autofahrer ihr Auto stehen lassen.

Die Grünen haben nur eine Jahreszahl - toll - aber kein Konzept wie der Weg dahin aussehen soll. Gehen Sie mal an einen Wahlkampfstand der Grünen und fragen explizit 'und wie sieht der Weg dahin aus'.

Sehen Sie es realistisch: Kaum jemand tauscht seinen Motorroller gegen ein Fahrrad weil er Ferdi den Frosch schonen will. Das sind Wunschträume.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
superbiti 23.06.2017, 14:59
89.

Zitat von W/Mutbürger
ein Tesla macht noch lange keine E-Mobilität. Frage mich, woher mann dann für die Millionen von Batterien / Akkus etc. die ganzen seltenen Metalle herbekommen will. Wasserstoff ist die bessere Alternative. Oder Erdgas.
für batterien und akkus brauchen sie keine seltenen metalle! vermischen sie hier nicht bauteile für ein mobiltelefon (nicht die akkus) mit den akkus für computer, telefone, fahrzeuge etc.
erdgas ist auch nicht unendlich vorhanden und nicht co2-neutral und abgasrein. einzig die wasserstoffalternative wäre ein echter gewinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 16