Forum: Politik
Wird Die Linke die wahre Opposition?

Die künftige Linksfraktion will die antreibende Kraft in der Opposition sein. Wie wird sie sich gegen die SPD behaupten? Oder wird Die Linke die wahre Oppositionsfraktion?

Seite 1 von 128
zynik 30.09.2009, 16:27
1. 2. runde

ohh...auf zu Runde 2 im Linken-Bashing. Der SPD-Thread war ja schon sehr unterhaltsam...
Gibts eigentlich auch mal nen spezial Thread zur neuen Regierung? Seltsam.

Naja, die Linken scheinen irgendwie interessanter zu sein.
Also Leute, gebts den bösen Kommis...

Beitrag melden
Oskar ist der Beste 30.09.2009, 16:27
2.

das ist vielleicht eine Frage, sicherlich schon, wenn man die Aussagen insb. Steinmeiers zur Agenda 2010 ernst nimmt, denn wie kann jemand gegen die CDU/FDP Regierung polarisieren, wenn man selbst 11 Jahre fast genau den gleichen Kurs verfolgte.

Beitrag melden
Dino 30.09.2009, 16:27
3. Gähn

Zitat von sysop
Die künftige Linksfraktion will die antreibende Kraft in der Opposition sein. Wie wird sie sich gegen die SPD behaupten? Oder wird Die Linke die wahre Oppositionsfraktion?
Wen interessiert im Ernst, was diese Typen zu sagen haben?
Das Gelaber wird sich kaum von dem unterscheiden, was die Herrschaften bereits vor der Wahl abgesondert haben.
Die Opposition soll Opposition machen.Ddas was die Regierung machen wird und nur das ist wirklich interessant.
Dino

Beitrag melden
Robinson 54 30.09.2009, 16:39
4. Wahre Opposition ?

Zitat von sysop
Die künftige Linksfraktion will die antreibende Kraft in der Opposition sein. Wie wird sie sich gegen die SPD behaupten? Oder wird Die Linke die wahre Oppositionsfraktion?
Gibt es überhaupt eine wahre Opposition? Ich glaube nicht.
Es ist alles eine Frage der Macht. Egal was für eine Partei
in der Oppsition ist, die will zurück in die Regierung (an die Macht) und sie tut alles da wieder hinzukommen.
Egal ob es für die Bevölkerung gut oder schlecht ist.
Leider :-(

Beitrag melden
Sgt_Pepper 30.09.2009, 17:26
5. Oh...

Zitat von Dino
Wen interessiert im Ernst, was diese Typen zu sagen haben? Das Gelaber wird sich kaum von dem unterscheiden, was die Herrschaften bereits vor der Wahl abgesondert haben. Die Opposition soll Opposition machen.Ddas was die Regierung machen wird und nur das ist wirklich interessant. Dino
Mich interessiert das sehr. Wir hätten nur mit SPD / Grünen keine echte Opposition im BT, weil die beiden Parteien aus den vergangenen Regierungsbeteiligungen belastet und damit im Moment nicht glaubwürdig als Opposition sind. Die "Linke" ist für mich im Moment die einzige oppositionelle Kraft im Parlament, der ich zutraue, dass sie Merkel & Co. nachhaltig auf die Finger schaut und nicht nur gut bezahlt auf die nächste BT-Wahl wartet. Die Zeit wird zeigen, dass wir sie in der Rolle wahrhaftig brauchen.

Beitrag melden
lupenrein 30.09.2009, 17:41
6.

Zitat von Sgt_Pepper
Mich interessiert das sehr. Wir hätten nur mit SPD / Grünen keine echte Opposition im BT, weil die beiden Parteien aus den vergangenen Regierungsbeteiligungen belastet und damit im Moment nicht glaubwürdig als Opposition sind. Die "Linke" ist für mich im Moment die einzige oppositionelle Kraft im Parlament, der ich zutraue, dass sie Merkel & Co. nachhaltig auf die Finger schaut und nicht nur gut bezahlt auf die nächste BT-Wahl wartet. Die Zeit wird zeigen, dass wir sie in der Rolle wahrhaftig brauchen.
***
und interessant wird sicherlich auch, ob und in welchem Umfang eine Annäherung zwischen Rot und Rot stattfinden wird.
In der SPD sind jetzt nach der Wahkschlappe ganz neue Töne zu hören, was dieses Verhältnis zwischen Rot und Rot anbelangt, z.B. sagte Wowereit, dass die Tabuisierung der Linken endlich beendet werden müsse. Das sehe ich bereits als eine erste Annäherung zwischen beiden Lagern auf Bundesebene.

Die Oppsoition gegen Schwarz/Gelb wird sicher klarer und
intensiver und auch viel grundsätzlicher sein sein als damals gegen Schwarz/Rot.
Was die Opposition aber wirklich bewirken kann, das sei dahin gestellt. Sie ist derzeit mit sich selbst wohl am meisten beschäftigt...

Beitrag melden
saul7 30.09.2009, 17:58
7. Der

Zitat von zynik
ohh...auf zu Runde 2 im Linken-Bashing. Der SPD-Thread war ja schon sehr unterhaltsam... Gibts eigentlich auch mal nen spezial Thread zur neuen Regierung? Seltsam. Naja, die Linken scheinen irgendwie interessanter zu sein. Also Leute, gebts den bösen Kommis...
Thread wird mit Sicherheit noch kommen, warten Sie's ab.
Sicherlich wird die LINKE eine entscheidende Rolle in der Opposition spielen. Dabei kann man wohl davon ausgehen, dass sich die "neue" SPD in eine harte Konkurrenz begeben wird, um am Ende eine wie auch immer geartetet Annäherung beider Parteien zustande zu bringen. Schließlich wird dann- nach einigen Probeläufen von ROT-ROT in den Länderparlamenten- vermutlich unter Führung von Wowereit oder Gabriel eine gemeinsame Regierung der beiden Parteien in 2013 angestrebt werden. Was bleibt denn der am Boden liegenden SPD sonst für eine Alternative ?? Sie wird das Trauma Lafontaine schnellstens verarbeiten und abschliessen müssen!!!

Beitrag melden
Brand-Redner 30.09.2009, 18:14
8. Durchaus spannend, aber...

Zitat von lupenrein
*** und interessant wird sicherlich auch, ob und in welchem Umfang eine Annäherung zwischen Rot und Rot stattfinden wird.
...in welcher Richtung die Annäherung erfolgen wird, ist auch nicht ganz ohne: Wird DIE LINKE, wie allseits gewünscht, sich diversen SPd-Forderungen beugen und z.B. ihrer Antikriegspolitik abschwören? Oder muss die SPD - wohl oder übel - um nicht ganz und gar allein am Wegrand zu verkümmern, auf die Konkurrenz zugehen? Bisherige parlamentarische Spielregeln auch im Umgang mit Gysi & Co. einzuhalten (was der SPD z.Zt. in Thüringen so endlos schwer fällt), dürfte z.B. unverzichtbare Bedingung jeglicher künftigen Kooperation sein.

Beitrag melden
Andree Barthel 30.09.2009, 18:59
9.

Zitat von Brand-Redner
...in welcher Richtung die Annäherung erfolgen wird, ist auch nicht ganz ohne: Wird DIE LINKE, wie allseits gewünscht, sich diversen SPd-Forderungen beugen und z.B. ihrer Antikriegspolitik abschwören? Oder muss die SPD - wohl oder übel - um nicht ganz und gar allein am Wegrand zu verkümmern, auf die Konkurrenz zugehen? Bisherige parlamentarische Spielregeln auch im Umgang mit Gysi & Co. einzuhalten (was der SPD z.Zt. in Thüringen so endlos schwer fällt), dürfte z.B. unverzichtbare Bedingung jeglicher künftigen Kooperation sein.
Jedenfalls machen die Linken es der SPD ziemlich leicht, mit ihnen zusammenzuarbeiten – Ramelow biedert sich richtiggehend bei den Sozis an, um die Linken an die Regierung zu führen, dabei hätte er die SPD nur bis zum Wahltag hinzuhalten brauchen, denn nun würden sie aufgrund ihres desolaten Ergebnisses wohl auch ihn, also R, als Chef akzeptiert. Das war ziemlich unklug von ihm. Den Linken bleibt jetzt nichts weiter übrig, als alle Ministerpräsidentenvorschläge der SPD abzulehnen. Sollte Tiefensee Ministerpräsident werden, können die Linken sich schon einmal darauf einstellen, dass sie bei den nächsten Landtagswahlen 10 Prozent weniger Stimme erhalten werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 128
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!