Forum: Politik
Wirtschaftskrise: Griechenland droht die Massenarmut

Griechenland spart*- und die Zahl der Menschen, die in bitterer Armut leben, wächst dramatisch. Zu Tausenden strömen die Hungrigen zu Essensausgaben, suchen im Müll nach Brauchbarem. Neben dem finanziellen droht dem Land nun der soziale Bankrott.

Seite 45 von 75
amarildo 17.07.2011, 04:44
440. Meinung

Zitat von Clawog
Griechenland sollte darum die EU schleunigst verlassen. Wer will schon in Armut leben.
Du haettest den Artikel richtig lesen sollen.

Ein Land das ausser Sonne , Strand,Oliven Oel und Feta Kaese
nichts zu bieten hat, da ist man nicht ueberrascht das es Schwierigkeiten hat.
Auf Kredit kann man nicht immer leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matbhmx 17.07.2011, 04:46
441. Können Sie nicht Mal ...

... über Griechenland berichten, indem Sie vollständige Fakten mitteilen! Es ist furchtbar, dass die Leute ihre Arbeit verlieren und in völliger Armut versinken. Aber Griechenland hat eine ganz andere Krankheit: Korruption in einer Form, die Dritte-Welt-Ländern zur "Ehre" gereicht!

Es sind unter anderem deutsche Finanzbeamte nach Griechenland entsandt worden, um den Sumpf der Steuerhinterziehungen trocken zu legen. Und es sollen - so hört man - griechische Finanzbeamte sein, die den deutschen alle Steine der Welt in den Weg legen, um zu verhindern, dass die Schickeria die Mrd., die sie dem Staat schulden, herausrückt.

M. E. sollte man den Griechen eine ganz einfache Bedingung stellen: Ihr wollt Geld? Ihr bekommt es, wenn Ihr einen Teil Eurer Souveränität abgebt! Das Geld, dass wir nach Griechenland als Darlehen pumpen, holen wir uns von dem Millionären und Milliardären in Griechenland zurück. Deutsche Finanzbeamte erhalten Hoheitsrechte in Griechenland, Steuerstreitigkeiten werden durch deutsche Finanzrichter entschieden. Da läuft die korrupte griechische Finanzverwaltungscamerilla auf's Trockene! Und wir sichern die Darlehensrückzahlung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delouaz 17.07.2011, 04:46
442. ........

Zitat von dirk.1966
danke, Augusto Pinochet, für das erste Ausprobierenlassen in Chile, danke, Ronald Reagan und Margaret Thatcher, für das Durchsetzen dieser tollen Idee im angelsächsischen Raum, danke, Helmut Kohl, für den Zehn-Punkte-Plan, die wirtschaftliche Annektion der DDR und Maastricht, danke, Hans Eichel, für die Öffnung der deutschen Märkte für riskante Investmentprodukte, danke, Alan Greenspan, für die billigen Dollars der FED, danke, Peer Steinbrück, für die Erkenntnis, dass die Lehman-Pleite nicht auf die Realwirtschaft durchschlagen wird, danke, Jean-Claude Trichet, für das künstliche Niedrighalten und damit die Inflationssteigerung im Euroraum, ... Ich bin mir sicher, dass ich einige wichtige Personen vergessen habe, denen wir die großartige derzeitige Situation zu verdanken haben. Ihnen sage ich, im Namen der gesamten einfachen Bevölkerung: DANKE, DANKE, DANKE !!!, wir werden Euch das nie vergessen. Niemals.
Wie Recht Sie haben!
Aber, ich kann Sie etwas trösten, es bilden sich Kräfte im Untergrund bzw haben bereits, die einfach nur abwarten, bis die Zeit Reif ist.
Besser vernetzt, besser informiert und smarter, als es jemals der Fall war.
Die selbst ernannten "Eliten" zittern nicht umsonst wie Espenlaub....denn es macht zZ tick tack tick tack....und dann ist selbst die Wurzel nicht tief genug,leider, aber aus Fehlern muss man irgendwann klug werden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delouaz 17.07.2011, 05:05
443. .......

Zitat von dr.hammer
Sehr richtig! Man könnte z.B. eine Zwangsabgabe von diesem überhöhten ALG-Bezug direkt nach Griechenland abführen. Da käme bei 5 Mio ALG Bezieher doch einiges zusammen.
Sie haben den Schuss wirklich nicht gehört..!!!
Überhöht, wohl eher viel zu niedrig, man bedenke die seit geraumer Zeit explodierenden Energiekosten, Mietkosten, Lebenshaltungskosten usw., die in keinerlei Weise auf den Hartz IV-Satz umgelegt werden, aber für Sie ist wohl jeder Hartz IV-Empfänger ein Schmarotzer, so kann man Bildung auch persiflieren.
Selbst Kinder im Hartz IV Bezug sind für Sie wohl Schmarotzer, sonst würden Sie diese Zahl nicht nennen...

Es gibt massenweise Hartz IV-Empfänger, welche zum Teil Jahrzehnte ganz normal gearbeitet haben, und jetzt dank einer mehr und mehr ummenschlichen Arbeitgebergier in die Armut getrieben werden; in sehr kurzer Zeit.
Sie haben mein aufrichtiges Beileid, da offenbar mit erschreckend geistiger Armut bestraft...
Frankly, Leute wie Sie sind der Bodensatz für menschenfeindlichen Rechtsextremismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faguo888 17.07.2011, 05:32
444. Falsche Fotos?

Einige Fotos könnten aus Berlin stammen. Hier sehe ich täglich rumänísche Frauen betteln. Lediglich das erste Foto, das einen Mann zeigt, der Speiseöl abfüllt, scheint Griechenland bezogen.

Wichtig an dem Artikel ist der letzte Teil: Während in D Steuerhinterziehung ein Kapitalverbrechen ist, das schärfer geahndet wird als ein Unfall mit Todesfolge oder gefährliche Körperverletzung, ist es in GR ein Kavaliersdelikt. Wenn die ausstehenden 25 Mrd € eingetrieben würden, sähe die Bilanz anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winnithepooh 17.07.2011, 05:35
445. Ich wollte, ich hätte mehr Mitgefühl

aber ich finde es nicht: Als ich in den 10er Jahren mehrmals GR besuchte und mich mit dem Gedanken trug, dort einen Alterswohnsitz zu kaufen, stieß ich auf eine "Wand" hochtrabender und tw. sogar abschätziger Erwartungen: unglaubliche Preise für ein Stück Steinwüste in der prallen Sonne (Pelepones) oder ein Apartment in einem abgelegenen Ortsteil (Kreta). Auf meinen ungläubig-erstaunten Gesichtsausdruck erhielt ich zur Antwort, ich solle besser heute als morgen zugreifen, denn die Preise stiegen...
Ich habe nicht und bin froh darüber. Wo ich wohne (in den Alpen) ist es 1000 Mal besser als dort! Yassu GR!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max.flügelschmied 17.07.2011, 05:36
446. Verarmung ist doch gut das Geld ist dann wo anders

Zitat von gilbertb73
Die sich zuspitzende Verarmung in GR ist ein Vorgeschmack auf das, was uns auch hierzulande blühen wird. Der Zusammenbruch der Sozialsysteme wird zu einer katastrophalen Verelendung breiter Bevölkerungsschichten führen. Es wird sehr, sehr ungemütlich in Europa...warm anziehen!
Das ist doch eigentlich garnicht schlecht. Noch ein bißchen mehr Konkurrenz zwischen den Menschen ist doch auch nicht schlecht. Jeder ist dann des anderen Teufel. So wollen es doch die "Leistungsträger". Wenn aber die "Leistungsträger" mal krank sind dann wird nach Vater Staat gerufen. Unternehmen wie Otto haben schon für die Normalen Menschen keine Jobs. Also dann für ältere Menschen schon garnicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arthurschmidt2000 17.07.2011, 05:59
447. Essen inmitten von Taubendreck

Wem etwas zu dreckig ist, dem steht es jederzeit frei, sauber zu machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unddasistauchgutso 17.07.2011, 07:04
448. Was haben Griechenland und Deutschland gemeinsam?

Zitat von sysop
... Es ist vor allem die kleine Oberschicht, die den Fiskus jährlich um rund 40 Milliarden Euro Steuern bringt. ... Das ist der Widerspruch, der die Menschen wütend macht. ...
Es ist das gleiche wie bei uns, auch Griechenland scheint eine Neidgesellschaft ersten Ranges zu sein. Wo wäre denn Griechenland ohne seine Leistungselite? Möchte man nun diejenigen, die den Hauptanteil der Wirtschaftsleistung des Landes erbringen, ins Ausland verjagen durch restriktive Steuergesetze, die jeden Leistungsanreiz im Keim ersticken? Es müssen eben alle ihren Teil dazu beitragen, um das Land wieder manövrierfähig zu machen. Da können sich die kleinen Leute jetzt nicht in die soziale Hängematte legen und laut jammern, auf dass sie von ihren gesellschaftlichen Pflichten verschont werden. Alle müssen den Gürtel enger schnallen, bis es dem Land wieder gut geht. Vielleicht sollte man zunächst einmal das Berufsbeamtentum abschaffen und dann gemeinnützige Tätigkeiten vergleichbar unseren 1-Euro-Jobs forcieren, damit die Leute weg sind von der Straße und dort keine Unruhen, wie wir sie schon oft im Fernsehen sehen konnten, mehr anzetteln können, sondern produktiv tätig sein. Es scheint mir so, als wären die Griechen durch ihren laxen Lebensstil weit weg davon, den sinngebenden Charakter ihrer Erwerbstätigkeit zu empfinden, sondern es soll stets mit minimalem Aufwand ein maximaler Wohlstand erreicht werden (siehe Arbeitszeiten, Verrentungszeitpunkt, Rentenhöhe) - das geht aber nur über Verschuldung, jedenfalls für eine gewisse Zeit, und die ist nun abgelaufen. Nun wird nach Enteignung der Elite gerufen. Hauptsache, es kann weitergehen wie bisher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dregflow 17.07.2011, 07:07
449. Die Fahne hoch...

Den Niedergang Griechenlands und die damit verbundene Massenarmut können sich Herr Kohl, Frau Merkel und Herr Schäuble auf die Fahne nähen. Warum macht man so ein Theater um eine Umschuldung oder einen Ausstieg aus dem Euro. Wir Deutschen hätten doch auch lieber noch unsere harte D-Mark und den damit verbundenen kleinen Wohlstand. Unsre Renteneinkommen gehen an der Inflation gemessen jährlich nach unten. Die Armut ist bei uns schon lange angekommen. Sie wird nur von der Obrigkeit verdrängt und klein geredet. Suppenküchen gehören bei uns schon lange zu Normalität!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 45 von 75