Forum: Politik
Wirtschaftskrise in Griechenland: Tsipras nimmt Hollande in die Pflicht
AFP

Alexis Tsipras hat auf seiner Tournee durch Europa Frankreichs Staatschef Hollande besucht - und ihm eine tragende Rolle im aktuellen Schuldenstreit zugesprochen: als "Protagonist in diesem Politikwechsel".

Seite 1 von 3
steffschmid 04.02.2015, 17:54
1. Große Worte

Was für große Worte für ein schlichtes Anliegen: Tsipras braucht Geld. Für was genau, ist derzeit noch noch nicht absehbar. Aber er braucht's dringend. Und deshalb läutet er eine historische Wende in der EU ein. Kann er machen - aber ich will's mit meinen Steuern nicht zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pierrotlalune 04.02.2015, 18:05
2.

der Man gefällt mir immer mehr. Längst überfällige neue Denkanstöße gegen ein System von immer mehr Aufschwung, koste es was es wolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josho 04.02.2015, 18:09
3. Hollande wird der

....kaum widersprechen wollen. Er braucht dringend eine Aufwertung innerhalb und außerhalb Frankreichs. Gut gemacht von Tsipras. Der Kanzlerin wird es weniger gefallen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichsagemal 04.02.2015, 18:13
4.

...auch ich finde, das es Zeit ist für eine Veränderung. Deutschland hat jetzt als einziges Land im Euro-Verbund genug 'fette Jahre' genossen und ganze junge Generationen im Rest der EU in die Hoffnungslosigkeit getrieben. Bevor 'der Laden auseinander fliegt' müssen andere gemeinsame Werte gefunden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europäischer Realist 04.02.2015, 18:15
5. Da ist sie wieder ...

... die gute alte Weise, nie aus der Mode gewesen und immer noch aktuell:

France plays, Germany pays.

Wir zahlen (schon jetzt) den Großteil der ClubMed-Sause der 00-Jahre, und haben trotzdem dort keine Freunde in den politischen Eliten. Irgendetwas machen unserer Politiker falsch! Sie sind zu gutmütig und zu berechenbar und zuwenig vernetzt.
Im Norden zählen eben mehr die Leistungsparameter, die nüchterne Analyse, im Süden eher das Netzwerk, die Vetternwirtschaft.
Alles für sich funktioniert ja auch irgendwie, nur wenn man versucht, es zusammen zu mischen, gibt es Probleme ... gibt es eine bessere Argumentation für einen Nord- und Süd-Euro als die aktuellen Entwicklungen?! Henkel von der AfD hat eben Recht, ob man das mag oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo44 04.02.2015, 18:17
6. diese Denkanstöße sind schon OK...

aber sie entsprechen nicht der kapitalistischen Denke. Hier geht es um Profit um jeden Preis. Man darf nicht vergessen Griechenland ist "LINKS "durch den Machtwechsel.Links heißt und war schon immer so -Abschaffung des Kapitalismus,genau die Lehre von MArx und Engels.
Es ist wohl kaum anzu nehmen das Griechenland dazu in der Lage sein wird eine Systemänderung herbei zu führen in ganz Europa.Das sollte Herr Junker und Herr Schulz endlich auch den Vertretern von Griechenland klar machen. Oder müssen das wieder die "bösen" Deutschen machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
broccoli 04.02.2015, 18:18
7. Diplomatie

Also die Jungs sind nicht schlecht vorbereitet. Vor allem auf dem diplomatischen Parkett machen Sie bis jetzt (aus griechischer Sicht) alles richtig.
Denn die Reihenfolge der Besuche ist ganz sicher so konzipiert worden, dass DE erst einmal abseits steht. Aber ob Sie damit auf Dauer Erfolg haben?
Auf alle Fälle haben sie wieder Schwung in die EU-Politik gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pierrotlalune 04.02.2015, 18:46
8.

Zitat von Europäischer Realist
... die gute alte Weise, nie aus der Mode gewesen und immer noch aktuell: France plays, Germany pays. Wir zahlen (schon jetzt) den Großteil der ClubMed-Sause der 00-Jahre, und haben trotzdem dort keine Freunde in den politischen Eliten. Irgendetwas machen unserer Politiker falsch! Sie sind zu gutmütig und zu berechenbar und zuwenig vernetzt. Im Norden zählen eben mehr die Leistungsparameter, die nüchterne Analyse, im Süden eher das Netzwerk, die Vetternwirtschaft. Alles für sich funktioniert ja auch irgendwie, nur wenn man versucht, es zusammen zu mischen, gibt es Probleme ... gibt es eine bessere Argumentation für einen Nord- und Süd-Euro als die aktuellen Entwicklungen?! Henkel von der AfD hat eben Recht, ob man das mag oder nicht.
Ich kann mir vorstellen, daß Sie dennoch einen Urlaub im schönen Italien genießen oder im ebenso malerischen Frankreich, gepaart it gutem Essen, ein etwas anderem Lebensstil, den Sie noch ein paar Tage nach dem Urlaub in sich tragen. Bis dann der Leistungsparameter, dieses schöne Gefühl, einholt, überholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onarpac 04.02.2015, 18:46
9. Das ist genau die Masch des(der) Griechen

Man suche die Union mit denen die das gleiche Problem teilen und unwillig sind das richtige zu tun und schmiere ihnen Honig ums Maul um die Deutschen aus zu nehmen. Man kann ja nichts dafür für die selbstgemachte Misere. Diese Geisteshaltung ist das Problem nicht die Sparpolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3