Forum: Politik
Wirtschaftskrise: Innenminister Friedrich empfiehlt Griechen Euro-Austritt
dapd

Innenminister Friedrich rät Griechenland nach SPIEGEL-Informationen zu einem Austritt aus der Euro-Zone. Damit plädiert zum ersten Mal ein Mitglied der Bundesregierung für einen radikalen Kurswechsel in der Euro-Rettung.

Seite 1 von 13
silverhair 25.02.2012, 18:29
1.

Zitat von sysop
Innenminister Friedrich rät Griechenland nach SPIEGEL-Informationen zu einem Austritt aus der Euro-Zone. Damit plädiert zum ersten Mal ein Mitglied der Bundesregierung für einen radikalen Kurswechsel in der Euro-Rettung.
Warum können eingentlich so unqualifizierte Leute wie Friedrich nicht einfach mal vor der eigenen Haustür kehren! Da wäre mal ein striktes Entmüllen seiner VS und BKA Organisationen von Rechten Gedanken-Stüzern und Wegschauern - und nicht weitere Hetzreden gegen Griechenland!

Wenn man bedenkt das die Rettungspakete zu 85% direkt an die Banken , Versicherungen - und damit mal wieder in seiner Parteikasse landen - sollte er sich solchen Kommentare einfach mal verkneifen, es könnte sonst schnell sein das er mit Merkel zusammen danach erklären muss das ohne Griechenland die "Hilfspakete für die Heimischen Banken und Versicherungen gleich nochmal verdoppelt werden müssen" - den dann sind Portugal, Spanien, Italien, Frankreich , Deutschland auf der Agenda der Zocker die er noch so fleissig fördert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohnBlank 25.02.2012, 18:31
2. Ein Show, eine Alibishow

Zitat von sysop
Innenminister Friedrich rät Griechenland nach SPIEGEL-Informationen zu einem Austritt aus der Euro-Zone. Damit plädiert zum ersten Mal ein Mitglied der Bundesregierung für einen radikalen Kurswechsel in der Euro-Rettung.
Schön, aber wir hören seit 3 Jahren, dass Griechenland nur Geld bekommen soll, wenn die Auflagen erfüllt werden. Die werden aber nicht erfüllt, und dennoch schiebt man Millarden Euros nach GR und anschließend direkt an die Bänker weiter.

Der Kommentar von Friedrich ist doch nur reine Show. "Seht her, nicht alle wollen jetzt noch retten, aber dieses mal müssen die Bänker noch mal Millarden Euros dt. Steuergelder bekommen, tut uns ja sooo leid liebe Bürger."

So schätze ich solche Meldungen ein.

Ja zum Euro, ja zu Europa, aber nein zu GR-Hilfen die an die Banken direkt fließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muru 25.02.2012, 18:35
3. Was versteht Friedrich

Zitat von sysop
Innenminister Friedrich rät Griechenland nach SPIEGEL-Informationen zu einem Austritt aus der Euro-Zone. Damit plädiert zum ersten Mal ein Mitglied der Bundesregierung für einen radikalen Kurswechsel in der Euro-Rettung.

unter "Anreize schaffen, die sie nicht ablehnen können"? Bei einem Austritt Griechenlands aus dem Euro werden sämtliche Kredite unbezahlbar für Griechenland, also was will er sonst noch Gutes tun?
Eigentlich müßte Griechenland auch aus der EU und nicht nur aus der Euro-Zone austreten.

Die Einschätzung Seehofers läßt vermuten, daß er bereits nicht mehr ganz Herr seiner Sinne ist, anders kann man seine Aussage nicht erklären.

Bin ja neugierig, was los ist in Deutschland, wenn es uns dann tatsächlich so richtig an den Geldbeutel geht. Bis jetzt ist ja effektiv finanziell noch nichts bemerkbar, wenn man von der gewohnt hohen Steuerbelastung absieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundesminister 25.02.2012, 18:37
4. Zynischerweise

könnte man sagen, nach dem Paket ist vor dem Paket ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayrischcreme 25.02.2012, 18:38
5.

Zitat von silverhair
Warum können eingentlich so unqualifizierte Leute wie Friedrich nicht einfach mal vor der eigenen Haustür kehren! Da wäre mal ein striktes Entmüllen seiner VS und BKA Organisationen von Rechten Gedanken-Stüzern und Wegschauern - und nicht weitere Hetzreden gegen Griechenland!
Zum Glück haben wir noch ein paar qualifizierte und vor allem mutige Politiker im Kabinett.
Selbstverständlich kann Griechenland nur ausserhalb der Eurozone wieder wettbewerbsfähig werden.

Zitat von silverhair
Wenn man bedenkt das die Rettungspakete zu 85% direkt an die Banken , Versicherungen - und damit mal wieder in seiner Parteikasse landen - sollte er sich solchen Kommentare einfach mal verkneifen, es könnte sonst schnell sein das er mit Merkel zusammen danach erklären muss das ohne Griechenland die "Hilfspakete für die Heimischen Banken und Versicherungen gleich nochmal verdoppelt werden müssen" - den dann sind Portugal, Spanien, Italien, Frankreich , Deutschland auf der Agenda der Zocker die er noch so fleissig fördert!
Die Zocker fördern diejenigen, die sich die Realität nicht eingestehen wollen und immer weitere Milliarden in dieses Schwarze Loch pumpen.

Das Land pleite gehen lassen, und die heimischen Banken vor dem Zusammenbruch bewahren. Das wärfe die billigste Lösung und die einzige Lösung bei der tatsächlich ein Licht am Ende des Tunnels sichtbar wäre.

Griechenland kann dann einfach abwerte, und die Löhne damit auf das Niveau z.B. der Türkei oder Bulgariens sehnken. Dann klappt das auch wieder mit dem Wirtschaftswachstum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 25.02.2012, 18:42
6. Der braucht

Zitat von sysop
Innenminister Friedrich rät Griechenland nach SPIEGEL-Informationen zu einem Austritt aus der Euro-Zone. Damit plädiert zum ersten Mal ein Mitglied der Bundesregierung für einen radikalen Kurswechsel in der Euro-Rettung.
Der braucht das Geld sicher für seinen VS damit die weiter gewisse Leute sponsern können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adam68161 25.02.2012, 18:43
7. Alle sind berufen...

irgendeinen Kommentar abzugeben, sei er auch noch so schräg.
Die Fakten sind doch eindeutig und die nächste Wahl in GR wird zu einem Linksrutsch führen. Also: keinen Cent mehr für GR!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tlogor 25.02.2012, 18:44
8. typisch CSU

Zitat von sysop
Innenminister Friedrich rät Griechenland nach SPIEGEL-Informationen zu einem Austritt aus der Euro-Zone. Damit plädiert zum ersten Mal ein Mitglied der Bundesregierung für einen radikalen Kurswechsel in der Euro-Rettung.
Gegen Transfers reden, aber für Transfers abstimmen. Naja genügend Bayern werden drauf reinfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
etablierter1984 25.02.2012, 18:45
9.

Zitat von sysop
Innenminister Friedrich rät Griechenland nach SPIEGEL-Informationen zu einem Austritt aus der Euro-Zone. Damit plädiert zum ersten Mal ein Mitglied der Bundesregierung für einen radikalen Kurswechsel in der Euro-Rettung.
Es wurde genug Geld von unten nach oben transferiert. Die Eurokraten merken langsam, dass der Bogen nicht unnötig überspannt werden darf.

Griechenland ist ausgepresst! Portugal ist der nächste. Dann kommen Spanien, Irland, Italien usw.

Die Reichen und Mächtigen kriegen den Hals einfach nicht voll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13