Forum: Politik
Wirtschaftsweiser über Kevin Kühnert: "Steile, unfundierte Thesen"
REUTERS

Der Chef der Wirtschaftsweisen kritisiert die Ideen von Juso-Chef Kühnert, der unter anderem Immobilienbesitz einschränken will. Wichtiger sei eine Debatte über das volkswirtschaftliche Gelingen der Energiewende.

Seite 17 von 30
palerider78 05.05.2019, 15:45
160. Schizophrenie

Gemäß den Online-Debatten der letzten Jahre empört sich der Deutsche über die Notwendigkeit von Tafeln, Flaschen sammelnde Rentner, hohe Mieten, die soziale Schere insgesamt. Den Schluss zu folgern, dass dies alles die Produkte eines pervertierten Systems sind, liegt allzu nahe.
Aber sobald jemand Vorschläge oder Ideen bringt, am Status Quo etwas zu ändern, wird er niedergeschrien und niedergeschrieben. Und das nicht nur von den "Weisen" und üblichen Handlangern der Lobbyisten.

Nein, der gemeine Michel bläst ins gleiche Horn, plappert der Bild nach und widerspricht sich somit selbst. Was mich zu dem Schluss kommen lässt, dass er entweder a) zu dumm ist oder b) zu bequem. Oder beides.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
James Blönd 05.05.2019, 15:47
161. Psychopathen sind egoistisch

Zitat von Ruth aus der Kurpfalz
Nämlich berücksichtigt ...Kapitalismus ...], dass der Mensch EGOISTISCH ist. Der Sozalismus hat ein unrealistisches Menschenbild. Er phantasiert, dass die Menschen ALTRUISTISCH wären.
Puh, bei Kommentaren wie den Ihrigen läuft es mir kalt den Rücken runter. Kleinkinder sind überhaupt keine Egoisten, im Gegenteil. Ist in diversen wissenschaftlich durchgeführten Studien gut belegt. Egoismus ist vor allem auch sozialisiert, von den Soziopathen/Psychopathen einmal abgesehen. Dort ist mein letzter Stand der Dinge, dass man die Ursache für diese Krankheit nicht kennt.

Der kleine gespielte Witz ist nur, dass es gerade die Psychopathen sind, die sich von den Schlüsselpositionen im Kapitalismus angezogen fühlen die Fliegen auf den berühmten Haufen. D a s muss sich meiner Meinung endlich ändern und zwar ohne, dass diese 1% (Anteil an der Menschheit) ihr destruktives Verhalten ausgesetzt auf einer einsamen Insel irgendwo im Pazifik gegeneinander ausspielen. Sie gehören nun mal leider mit dazu und können ja auch sehr produktiv für uns alle sein, Stichwort Steve Jobs oder Bill Gates.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 05.05.2019, 15:48
162.

Wobei der Fall NRW ja ohnehin recht ulkig ist... ich empfehle sich einmal die Art. 24 - 29 der Landesverfassung NRW https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_text_anzeigen?v_id=2320020927105939563#FN1 zu Gemüte zu führen, und Art. 27 will wörtlich zitiert sein: "(1) Großbetriebe der Grundstoffindustrie und Unternehmen, die wegen ihrer monopolartigen Stellung besondere Bedeutung haben, sollen in Gemeineigentum überführt werden. (2) Zusammenschlüsse, die ihre wirtschaftliche Macht missbrauchen, sind zu verbieten." Sollen... das geht noch deutlich über das GG hinaus, das die Vergesellschaftung von Produktionsmitteln nur als Möglichkeit vorsieht. Auf diese Verfassung hat Herr Laschet übrigens geschworen:,Ich schwöre, daß ich... Verfassung und Gesetz wahren und verteidigen... werde "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kolloq 05.05.2019, 15:54
163. Herr Schmidt

sollte mal lernen, dass untertänige Professörchen den Mund zu halten haben, wenn sich erwachsene Bürger über Maßnahmen zur Unrechtbekämpfung austauschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruth aus der Kurpfalz 05.05.2019, 15:55
164.

Zitat von James Blönd
Puh, bei Kommentaren wie den Ihrigen läuft es mir kalt den Rücken runter. Kleinkinder sind überhaupt keine Egoisten, im Gegenteil. Ist in diversen wissenschaftlich durchgeführten Studien gut belegt. Egoismus ist vor allem auch sozialisiert, von den Soziopathen/Psychopathen einmal abgesehen. Dort ist mein letzter Stand der Dinge, dass man die Ursache für diese Krankheit nicht kennt. Der kleine gespielte Witz ist nur, dass es gerade die Psychopathen sind, die sich von den Schlüsselpositionen im Kapitalismus angezogen fühlen die Fliegen auf den berühmten Haufen. D a s muss sich meiner Meinung endlich ändern und zwar ohne, dass diese 1% (Anteil an der Menschheit) ihr destruktives Verhalten ausgesetzt auf einer einsamen Insel irgendwo im Pazifik gegeneinander ausspielen. Sie gehören nun mal leider mit dazu und können ja auch sehr produktiv für uns alle sein, Stichwort Steve Jobs oder Bill Gates.
Sie wollen also "1%" der Menschheit, bei denen SIE "Psychopathie" "diagnostizieren", "auf Inseln" verfrachten.
Das kommt mir bekannt vor. Das gab es schon einmal. Sachalin. Solowezki-Inseln. USW. Nannte sich "Archipel GULAG". Das waren die sozialistischen Konzentrationslager, in den zig-Millionen Menschen verreckt sind.

Unerträglich, was Sie schreiben...

Selten etwas so menschenverachtendes gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltverkehrt 05.05.2019, 15:58
165.

Zitat von Tante_Frieda
Es war und ist schon immer Aufgabe von Jugendorganisationen politischer Parteien,Denkanstöße zu liefern,von denen inzwischen bekannt sein sollte,dass sie eben nur Anstoß sind,aber niemals 1:1 umgesetzt werden.
Das ist doch wohl nicht ihr Ernst? Denkanstöße? Enteignung, Sozialismus, usw. auch noch innovativ?

Es gibt auf diesem Planeten nicht einmal einen einzigen lebenden Menschen, der nur ansatzweise so alt ist, wie diese Ideologie, Ideen und "Denkanstöße". Es gibt wahrscheinlich auch absolut keine lebende Generation in Deutschland, die mit all diesen Ideen von Marx und Co. nicht bis zum Erbrechen penetriert wurde, vorzugsweise durch ideologisches Lehrpersonal selbst schon in der Schule, weil von den kleinen keiner Widerspricht und alle brav nachplappern. Von all den Knalltüten, die damit schon ewig hausieren gehen, gar nicht angefangen.

An diesem Blödsinn ist absolut nichts neu. Den selben Blödsinn haben schon etliche Generationen im jugendlichen Leichtsinn, also nicht mit 30 Jahren, von sich gegeben. Und die Hälfte des Landes hat diesen Blödsinn am eigenen Leib erfahren und konnte sich beim "Konsum" in der Schlange einreihen.

Da kommen Sie und der Kevin daher und glauben ernsthaft, Sie hätten hier einen Denkanstoß und an dem wäre irgendetwas auch nur entfernt neu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberaleroekonom 05.05.2019, 15:58
166. Der gemeine Michel ist halt doch nicht so dumm, wie viele denken

Zitat von palerider78
Gemäß den Online-Debatten der letzten Jahre empört sich der Deutsche über die Notwendigkeit von Tafeln, Flaschen sammelnde Rentner, hohe Mieten, die soziale Schere insgesamt. Den Schluss zu folgern, dass dies alles die Produkte eines pervertierten Systems sind, liegt allzu nahe. Aber sobald jemand Vorschläge oder Ideen bringt, am Status Quo etwas zu ändern, wird er niedergeschrien und niedergeschrieben. Und das nicht nur von den "Weisen" und üblichen Handlangern der Lobbyisten. Nein, der gemeine Michel bläst ins gleiche Horn, plappert der Bild nach und widerspricht sich somit selbst. Was mich zu dem Schluss kommen lässt, dass er entweder a) zu dumm ist oder b) zu bequem. Oder beides.
Ihr Schluss ist falsch. Der gemeine Michel hat (zumindest überwiegend) lediglich erkannt, dass die "Lösungsvorschläge" und "Ideen" des Herrn Kühnert die existierenden gesellschaftlichen Probleme nicht verbessern sondern noch wesentlich verschlimmern würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olligigagags 05.05.2019, 16:01
167. Energiewende vs. Sozialismus?

Interessant, dass hier ein Wirtschaftsweiser glaubt, mit Hilfe der Umweltpolitik ein Ablenkungsmanöver zur Sozialismusdebatte fahren zu können.
Kühnerts zugegebne kühneThesen werden als unrealistisch verunglimpft.
Ist es nicht viel unrealistischer und sogar gefährlich, jede Sozialismusdiskussion im Keim zu ersticken und die Kritik am Kapitalismus und dessen ungebremstem Wachstum von dessen Folgen auf unsere Natur trennen zu können?
Hier nur mal ein paar Zitate von einem Vorkämpfer von Kevin Kühnert:
"Die Entwicklung der Kultur und Industrie überhaupt hat sich von jeher so tätig in der Zerstörung der Wälder gezeigt, dass dagegen alles, was sie umgekehrt zu deren Erhaltung und Produktion getan hat, eine vollständig verschwindende Größe ist....Selbst die ganze Gesellschaft, eine Nation, ja alle gleichzeitigen Gesellschaften zusammengenommen, sind nicht Eigentümer der Erde. Sie sind nur ihre Besitzer, ihre Nutznießer, und haben sie als boni patres familias den nachfolgenden Generationen verbessert zu hinterlassen."
O-Ton Karl Marx

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vliege 05.05.2019, 16:05
168. Ruhepuls

Aber mit Sicherheit war es vor den Privatisierungsorgien in staatlicher Verantwortung besser. Schauen Sie sich die Einsparungen zum Wohle der Share Holder doch mal genauer an. Sowohl die Bezahlung der MA sowie die erbrachten Leistungen waren besser. Es liegen Welten zwischen damals und heute.
Ich habe vor ca. 20 Jahren als Praktikant in einem Pflege/Altenheim in der Verwaltung gearbeitet. Ausreichend Pflege und Reinigungspersonal war damals vorhanden. Die Bewohner wurden weitestgehend frisch aus der hauseigenen Küche bekocht und ein Fest oder Tanz Abend war auch im Angebot. Es war "Leben" und Zwischenmenschlichkeit vorhanden.
Nach ein paar Jahren habe ich die inzwischen privatisierte Einrichtung erneut besucht um ehemalige Kollegen zu treffen.
Mir viel die Kinnlade herunter über die mMn menschenverachtenden Zustände vor Ort.
Die Belegschaft wurde auf ein Minimum wegrationalisiert. Die Schwestern kamen kaum hinterher die Pflege zu bewerkstelligen, die Hygiene unter aller Kanone. Das Essen vom Caterer geliefert.
Wundliegen und mit "Medikamente" vollgepumpten Patienten vor das Fenster gesetzt. Tristesse wo man nur hinschaute.
Das sind meine Erfahrungen.
Ich denke nicht, das Sie sich oder Ihre Verwandten in solchen Einrichtungen sehen möchten.
Der so genannte Pflegetüv wird unterlaufen dient als eine Placebo Beruhigungspille für die Verwandten und die Öffentlichkeit.
Es ist mir ehrlichgesagt als Steuerzahler schlichtweg egal, was eine anständige Pflege/ Rente etc. kosten würde wenn der Staat die Verantwortung hat. Die Aufgaben sollen im Sinne der Menschen und Menschlichkeit erledigt werden.
Der Staat verabschiedet sich immer mehr von seinen Gesamtgesellschaftlichen Verpflichtungen und Verantwortung nicht nur bei der Pflege. Rente, Infrastruktur, Wohnen, Bildung um nur einige zu nennen.
Im Gegenzug leistet sich die Politik im Namen der Wähler. Bankenrettung als Faß ohne Boden bzw. marginale Verantwortung und Konsequenzen der Verantwortlichen, Mrd Cum Ex Geschenke für Eliten und Niedrigststeuern für Konzerne a la Amazon, Google und Co. Die Gelbwesten und das ausufernde Phänomen der Rechtspopulisten in ganz Europa sind die Ergebnisse einer gescheiterten Politik.
Worüber reden wir eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 05.05.2019, 16:08
169. Wenn jemand Blösinn redet, dann sagt ...

der Volksmund zutreffend: "der hat ein Rad ab". Was die unüberlegten Thesen des Herrn Kühnert betrifft, sagen viele Menschen in meinem Umfeld : "der hat eine ganze Wagenladung apper Räder". Und sie haben das ganze Blallyhoo um den Aufreger der Woche bereits in die Mülltonne der Geschichte "gekloppt".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 30