Forum: Politik
Wohnbauprämie: Koalition kippt Änderungen bei Baukindergeld
DPA

Am Wochenende berichtete der SPIEGEL über eine Einigung zwischen Horst Seehofer und Olaf Scholz bei der Finanzierung des Baukindergeldes. Demnach sollte es eingeschränkt werden. Das ist nun wieder rückgängig gemacht worden.

Seite 1 von 12
unwichtig_0815 27.06.2018, 07:28
1. Da geht das Geld der Steuerzahler hin...

Was für ein gequillter Blödsinn...das Baukindergeld hilft niemanden und es kann keiner deswegen eher finanzieren. Wer das auf knapp mit einrechnet und eine Bank findet die da irgendwas finanziert sollte schon mal die Klage gegen die Bank aufsetzen.
Das Spiel habe ich schon 1998 gesehen und was aus der Förderung dann tatsächlich wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 27.06.2018, 07:35
2. Man hatte Hoffnung

Man hatte schon Hoffnung, dass die Vernunft siegt, aber nein, ein weiteres Milliardenloch wird über viele Jahre im Haushalt aufgerissen für nix und wieder nix! Nach der Mütterrente, Herdprämie und Rente mit 63 wiederum eine Aktion, von der wenige profitieren aber die Allgemeinheit noch sehr sehr schwer für die Zukunft tragen müssen wird. Man schämt sich für seine Kinder, ihnen so einen Sauhaufen an Geldvernichtung hinterlassen zu müssen. Aber die Schwarze Null muss stehen und dann wird eben noch mehr bei Schulen und Kindergärten gespart, für was brauchen die dort überhaupt noch Klos oder Lernmaterial? Bei solcher Politik ist das gar nicht mehr nötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winnischneider 27.06.2018, 07:45
3. Weiter so

Umverteilung von unten nach oben, statt sozialen Wohnungsbau mit günstigen Mieten für kleine Einkommen.
Schafft genügend günstigen Wohnraum und die Mieten fallen von selbst. Überangebot lässt Preise fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yang0815 27.06.2018, 07:56
4. Doch, Baukindergeld hilft. Den Hausverkäufern.

Weil jetzt mehr Interessenten da sind und diese mehr Geld haben, kann der Hauspreis steigen. Ist also eine Subvention der Hausverkäufer.
Wenn nur eine bestimmte Anzahl an Häusern/Grundstücke verfügbar ist und die Nachfrage bei weitem größer ist, dann kann wird exakt niemand durch das Baukindergeld ein Haus zusätzlich haben können. Man verschiebt nur wer das Haus bekommt. Zu Lasten der Steuerzahler und der Hauskäufer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winnischneider 27.06.2018, 07:59
5. Sozialer Wohnungsbau

Der Staat sollte verpflichtet werden immer 10% mehr Wohnungen vorzuhalten, als benötigt werden und der Mietwucher regelt sich von selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
utfcmac 27.06.2018, 08:01
6.

Zitat von Korken
Man hatte schon Hoffnung, dass die Vernunft siegt, aber nein, ein weiteres Milliardenloch wird über viele Jahre im Haushalt aufgerissen für nix und wieder nix! Nach der Mütterrente, Herdprämie und Rente mit 63 wiederum eine Aktion, von der wenige profitieren ......
Das erste, was man auf dem 1. Schulelternabend hört, sind die Beträge für Lernmaterial etc. Das kann ich ja dann vom Baukindergeld nehmen...
Wann ist endlich Schluss mit der schlechtesten Regierung aller Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
np.mueller 27.06.2018, 08:02
7.

Wieso ernüchternd? War genauso zu erwarten. The Show must go on.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tims2212 27.06.2018, 08:02
8. Sagen wir mal 1200€...

... Förderung /a. Bei uns wären das ungefähr 1/12 von der Finanzierung. Jetzt ist halt nur blöd, das wir vor 2 Jahre gekauft und zu dem Zeitpunkt eh noch keine Kinder hatten. Eins ist da und das zweite geplant, aber schade schade: Zu früh gekauft, zu großes Haus (ganze 5m2) und, achso, noch nicht genug Kinder.
Das wir nicht darüber reden müssen, das Kinder unbedingt mind. 30m2 Kinderzimmer haben müssen, versteht sich von selbst. Unsere beiden werden sich erstmal 1 Zimmer teilen und dann wird irgendwann schon was gefunden (mehr als genug Raum vorhanden). Aber selbst, wenn beide nur 10m2 hätten, dürfte sich niemand beschweren. Es sind Kinderzimmer! Und keine eigenen Wohneinheiten, dafür haben wir 40m2 Wohnzimmer und 30m2 Küche. Wenn ich mich daran erinnere, das mein Vater mit 3 Geschwistern knapp 15m2 hatte (und das bis er ausgezogen ist), sollte man vielleicht mal die Genfer Konvention im Dorf lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KalliGraf 27.06.2018, 08:02
9. Eigenheimzulage - wurde abgeschafft

Hier sieht man schön die Langfristigkeit der Politik. Die Eigenheimzulage, bei der es auch einen Zuschlag für Kinder gab, wurde abgeschafft, weil sie eine Fehlsubvention war. Denn letztendlich bezog sie der Verkäufer/Bauträger in seine Kalkulation mit ein, da er wusste, dass der Käufer aufgrund der Eigenheimzulage mehr bezahlen kann.
Nun wiederholt man das Ganze und gibt die Subvention Bürgern, die sich auch ohne diese Subvention Wohneigentum leisten würden. Zu den Kosten des Baukindergelds gehören auch die Kosten für den bürokratischen Apparat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12