Forum: Politik
Wolfgang Schäuble: "Wenn die SPD irgendwann nicht mehr kann, geht davon die Welt nich
DPA

Welche Halbwertszeit hat die Große Koalition? Wolfgang Schäuble spricht nun über "Was wäre wenn"-Szenarien. Er meint, ein Ausstieg der SPD sei für die Demokratie verkraftbar.

Seite 1 von 11
dirkcoe 07.10.2018, 07:35
1. Nein unserer Demokratie schadet das nicht

Allerdings braucht es für eine Minderheitsregierung eines Kanzlers - und keiner Merkel. Merkel besteht seit der Bundestagswahl nur noch aus Angst um ihren Stuhl, der immer mehr wackelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 07.10.2018, 07:43
2. Ich würde das anders schreiben !

sondern so ...
Wenn der Schäuble irgendwann nicht mehr kann, geht davon die Welt nicht unter!
Das Steuerjoch und die Belastung der Bürger durch die vielen Schäuble Steuern ist unerträglich.
Sein Egotrip mit der schwarzen Null zu Lasten der Bürger ein Unding !
Dazu von einem Schäuble, der an seinem Amt klebt, egal wie es mit Namen benennt wird.
Man nehme diesem Schäuble die Macht und er sollte selber sich mal fragen, ob die Bürger ihn noch haben wollen.
Warum muss so ein alter Herr noch im Bundestag sitzen ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 07.10.2018, 07:51
3. Eine Fehlbesetzung

Schäuble war von Anfang an eiine Fehlbesetzung. Der Bundestagspräsident ist der Vertreter ALLER im BT vertretenen Parteien. Wundern muß man sich allerdings nicht. Wer schon in jungen Jahren ein ambivalentes Verhältnis zu Schwarzgeld hat, von dem kann man im Alter Neutralität auh nicht mehr erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolfm 07.10.2018, 08:01
4. Zustimmung -

ganz meine Meinung, lieber Herr Schäuble!
Jetzt noch die Kanzlerzeit auf max, 2 Wahlperioden beschränken und das Höchstalter der Abgeordneten auf 70!
Dann können Sie und andere von "Aussen" immer noch beratend mitwirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alkman 07.10.2018, 08:10
5. SPD raus aus der Groko

Die große Koalition hätte gar nicht installiert werden dürfen. Sie geht im wesentlichen auf das Konto des Bundespräsidenten, der die SPD quasi genötigt hat, das Bündnis noch einmal einzugehen, was Schulz dann unberechtigterweise den Kopf gekostet hat. Er mußte dafür bezahlen, Steinmeiers Appell gegen seinen Willen gefolgt zu sein. Nach dem Platzen von Jamaika hätte Steinmeier umgehend Merkel zur Kanzlerin vorschlagen müssen. Dann hätte es 2 Möglichkeiten gegeben: 1. Sie wäre gewählt worden und hätte eine Minderheitsregierung gebildet, oder 2. sie wäre nicht gewählt worden, und das hätte dem Bundespräsidenten die Möglichkeit gegeben, das Parlament aufzulösen. Ich halte Möglichkeit 1 für wahrscheinlicher, da damals wie heute niemand Neuwahlen wollte. Mit Bildung der Groko mußte dann die SPD die Suppe auslöffeln, was eigentlich Merkels Aufgabe gewesen wäre. Damit hat die SPD 2 klassische Ministerien herausgeholt (Außen, Finanzen), die ihr eigentlich nicht zugestanden wären,
Hoffentlich steigt die SPD jetzt bald aus der Regierung aus, dann hätten wir die Möglichkeit 1 nachträglich serviert bekommen. Aber besser jetzt als gar nicht. Dann liegt der Ball bei Merkel im Feld, wo er hingehört. Das Grundgesetz gibt dem Kanzler die Möglichkeit, auch mithilfe von "Notverordnungen" des Bundespräsidenten eine Weile zu regieren. Damit übersteht sie wenigstens 1 Jahr, und wir haben einen lebendigen Bundestag mit der SPD als stärkster Opposition. Dann kann man immer noch weitersehen (Neuwahlen Ende 2019).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuestenvogel 07.10.2018, 08:14
6. Erstaunlich, solch klare Worte oder sind es Wörter...

... hätte man sich auch in Bezug ein einen gewissen Koffer gewünscht. Ich empfinde seine jetzige Situation... schräg... unrecht hat er mit seinen Aussagen wohl nicht.

Halbzeit ist bald? Löst auf, schafft Fraktionszwang ab und - buh - Ihr gewinnt Wähler, schlimmes Zeug...Weshalb wählen Menschen u 60 SPD oder CDU?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 07.10.2018, 08:16
7. wen wundert es!

Tritte in Richtung SPD sind doch bei diesem Mann nachvollziehbar. Natürlich hat die CDU/CSU alles besser gemacht. Natürlich leben wir dank dieser Partei im Wohlstand...komischerweise ist die soziale Struktur immer mehr auf der Strecke geblieben und die Menschen verarmen immer mehr. Die Wirtschaft boomt aber leider kommt davon beim Bürger wenig an!
Ach ja, und das freuen wir uns alle über diese Partei ...wir bauen den Sozialstaat am besten gleich ...Ironie aus!
In welcher Welt lebt diese Person eigentlich....mal wieder wie diese Partei auch...an der Realität vorbei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Heubach 07.10.2018, 08:38
8. Schönredner Schäuble

Die Welt ist auch nicht untergegangen, als Schäuble in der CDU-Spendenaffäre (Schreiber) den Bundestag angelogen hat. Und sie wird vor allem dann nicht untergehen, sondern endlich aufatmen, wenn Merkel von der politischen Bühne verschwunden ist. Die SPD muss endlich merken, mit wem sie sich auf Druck von Steinmeier da eingelassen hat. Die FDP hat man kaputt gemacht, nun ist die SPD dran. Derweil gieren die Merkel-Grünen nach einem Eintritt in die Regierung und für alle Fälle machen CDU-Leute schon einmal Propaganda für eine Koalition mit der Linkspartei. Der "Spiegel" hat es ja erst vor Tagen enthüllt, welche Intrige mit Herrn Knabe zwischen Linken und CDU aus dem Kanzleramt abgelaufen ist. So verkommen ist diese Republik inzwischen, Herr Schäuble. Übrigens würde die Welt auch nicht untergehen, wenn Schäuble endlich aufs Altenteil geschickt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Quercus pubescens 07.10.2018, 08:41
9. Irrungen und Wirrungen

Herr Schäuble fällt mehr und mehr nicht durch kluge, sondern wirre Äusserungen auf. Unlängst erklärte er indirekt unser Asylrecht für nutzlos, indem er sagte, man solle doch einfach alle abgelehnten Asylbewerber hier lassen und sich um deren Integration bemühen. Eine Bankrotterklärung und erbeuter Aufruf in die Welt, hierher zu kommen, Kriminelle inklusive. Jetzt erklärt er die SPD als obsolet für die Demokratie, will heissen, CDU und Merkel forever. Da kennt jemand seine Grenzen nicht mehr und sollte anstelle wirrer Äusserungen endlich seine üppige Pension geniessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11