Forum: Politik
Wowereit im Flughafenchaos: Ende der Wurstigkeit
DPA

Wenn was nicht läuft in Berlin, sind immer die anderen schuld: Nach diesem Motto regiert SPD-Mann Klaus Wowereit. Doch im Flughafen-Chaos gerät der Meister der Wurstigkeit nun erstmals richtig unter Druck - er sitzt dem Aufsichtsrat der Airport-Gesellschaft vor.

Seite 7 von 9
biobayer 10.05.2012, 23:59
60. Zahlen auf den Tisch!

Was kostet eigentlich diese ungeheuerliche, von Wowereit zu verantwortende Geldversenkung die übrigen Bundesländer über den Länderfinanzausgleich ? Wieviel
müssen das CSU-FDP-regierte Bayern und das Grün-Rot-regierte Baden-Württemberg für diesen wahnwitzigen Dilettantismus von Wowereit und Genossen bezahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm71 11.05.2012, 00:06
61.

Zitat von thepunisher75
Ehrlich, was soll dieser Artikel ? Muß die Inkompetenz der SPD wieder mal dargestellt werden, weil die CDU/CSU gerade Personalprobleme und sonst nichts drauf hat in NRW ? Ist schon lächerlich.
Nein. Inkompetenz muss grundsätzlich dargestellt werden. Hier geht es um Berlin und Wowereit. NRW etc. pp. finden Sie in anderen Artikeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm71 11.05.2012, 00:08
62. titel

Zitat von totak
Der Aufsichtsrat soll nichts entscheiden, er soll den Vorstand kontrollieren. Dazu stehen dem Aufsichtsrat verschiedenen Gremien zur Verfügung, wie z.B. Ausschüsse, die er bilden kann. Wenn der Aufsichtsrat von so schwerwiegenden Entscheidungen wie z.B. der Verschiebung der Eröffnung des Flugplatzes nicht rechtzeitig Kenntnis erlangt, muss nach dem Grund geforscht werden. Mal sehen, bei wem der schwarze Peter hängenbleibt.
"Habe nichts gewusst" ist für Führungspersonal keine Entschuldigung. Im Zweifelsfall hat der Aufsichtsrat eine inkompetente Projektleitung bestellt. Im übrigen ist Information auch Holschuld und muss eingefordert werden.

Als Projektleiter halte ich auch den Kopf für das gesamte Team hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paoloe 11.05.2012, 00:18
63.

Und vergiss nicht die 60 million euro für den Tempelhofer Feld umbau noch rauszuschmeißen. Es wird sicherlich auch mehr werden, hurrah. Es ist nicht als ob Berlin das Geld woanders besser gebrauchen könnte. Oh und bitte, wir brauchen mehr Luxusapartments in Berlin. Das ist richtige sozialpolitik, danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
issesso? 11.05.2012, 00:58
64. Dünn

Röttgens Versprecher zum SPON Titelthema zu machen was schon dünn, aber anscheinend geht noch dünner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 11.05.2012, 01:39
65. Antwort an ocs1411: Andrang auf dem Tempelhofer Feld...

Denkmodell: Wenn der Flughafen Tempelhof nicht in dieser Qualität vorhanden gewesen wäre - wo und wie hätte die Luftbrücke stattfinden können...
Später war der Luftweg über diesen Flughafen jahrelang der einzige nicht durch die netten Grenzer zu kontrollierenden Weg aus der Insel. Um diese schikanösen Zeiten noch zu kennen muß man aber natürlich aus den Kinderschuhen heraus sein. Die PAA und BEA sind sehr lange vor Tegel in Tempelhof geflogen und haben dabei sehr gut verdient. Ich kann mich natürlich an die häufige Nutzung dieses Flughafens noch sehr gut erinnern. Dazu brauchte ich nur aus der U-Bahn aussteigen und war da. Die heutige Nutzung des Tempelhofer Feldes zeugt ja auch von der famosen Planung des Senats für dieses Areal... Kindergarten!

Zu den tollen Ermittlungserfolgen bei den kriminellen Vorkommnissen in Berlin kann ich nur wiederholen: Die NY-Bürgermeister haben mit ihrer Nulltoleranz gegenüber den "no-go-areas", Metrofrust usw. echte Ergebnisse vorzuweisen, da fehlt mir in unserer Hauptstadt jeder Ansatz. Ich erwarte auch hier in Bussen und Bahnen und in bestimmten Wohnquartieren Sicherheit und kein politisches Geschwätz. Hier ist der nichtregierende Bürgermeister in der Pflicht, dabei ist die verniedlichende Form "Wowie" wirklich nicht angebracht.

PS: Es gibt eine unendliche Liste der nicht erledigten Hausaufgaben des Bürgermeisters, es hat aber nichts dem aktuellen Flughafenchaos zu tun. Party verschoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdalfredrosswag 11.05.2012, 01:48
66.

Zum Artikel Blinder Aktivist: Chen muss vorerst im Krankenhaus bleiben
Bis dato ist mir das eigentliche Vergehen von Chen verborgen geblieben. Sollte es aber darin bestehen, dass er das Dekret zur Geburtenbegrenzung als Menschenfeindlich bekämpft weil er selbst zwei Töchter hat, sollte er Asyl im näher liegenden demokratischen Indien beantragen. Dort sterben jährlich eine Millionen Kinder an Medizinischer Unterversorgung und noch einige Mehr an Unterernährung und Hunger durch Armut. Persönlich habe ich den Eindruck dass Chen ein eigensinniger Querulant ist der sich vorgenommen hat, es mit seinen zwei Töchtern und, möglicherweise dem Wunsch noch mehr haben zu wollen gegen eine vernünftige Regierungsverordnung anzugehen. Also ab nach Indien wenn die ihm dort Asyl geben möchten. Natürlich zieht es ihn nach den USA wo aus politischem Propaganda-Kalkül das Bett schon für ihn und seine Familie bereit steht.

Islamismus in Deutschland: Salafisten werben im Web um Konvertiten
Als etwas über 80 Jähriger frage ich mich schon seit ungefähr 50 Jahren, weshalb die Erkenntnisse der Wissenschaft dem Volk nicht aufklärender dargelegt werden, dass die Bibel nie und nimmer mehr ist als eine Fabel.. Dass es diesen Gott wie die Bibel ihn uns glauben machen will so nicht gibt, folglich es keinen Sohn Gottes gibt und noch weniger von ihm inspirierte Propheten. Ich finde außer Spekulativen Glaubensansichten Und Glaubensannahmen keinen einzigen Hinweis, eines solcher Art existierendes Gottes. Unzählige Wissenschaftlich fundiert Erkenntnisse belegen dass Glauben gleich Wahn ist. Scheuen es aber in Schulen und Veranstaltungen dies klar zu formulieren. Nun werden wir Opfer dieser Unterschlagung. Vielleicht beginnen wir langsam über all diese Glaubensdialekte Gedanken zu machen ob der Schaden nicht docngrößer ist als der Nutzen. Selbst wahr ich ein fundamental Bibelgläubiger. Mit großer Mühe fand ich wieder zurück zu einem gewissen Naturverstehen. Die dadurch gewonnene Unbefangenheit möchte ich nie mehr missen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottohuebner 11.05.2012, 02:06
67. was sind das fuer menschen ............

Zitat von hirn_einschalten
Am Berliner Teflonbürgermeister perlte Kritik bisher immer ab. Seine Anhänger nennen es Gelassenheit, seine Gegner Gleichgültigkeit gepaart mit chronischer Inkompetenz. Na ja, den Berliner Bürgern kann es Wurscht sein. Sind ja nur die Steuergelder von Hessen, Bayern und Württembergern, die im defizitären Haushalt Berlins seit einem Jahrzehnt hemmungslos verbrannt werden.
was sind das fuer menschen die solche penner waehlen ? das muss man doch mal fragen. eine schande fuer deutschland. die waehler sollten sich schaemen. und die SPD kann man schon lange nicht mehr waehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tyconderoga 11.05.2012, 02:20
68. Qualifikation

Zitat von mitdenker1
sagt mal ist der Job des OB in Berlin ein Halbtagsjob???? oder sollte das einen nicht 24 h am Tag ausfüllen??? ..Wowereit sitzt gemeinsam mit Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck dem Aufsichtsrat der Gesellschaft vor,....würde ich als Aufsichtsratvorsitzende erkennen...oder???? da hat man auch 24 h am Tag zu schaffen.... erkläre mir bitte einer wie das geht.....und das für viel Geld....
Das machen viele Politiker so. Die groessten Knallwarzen sitzen in irgendwelchen Aufsichtsraeten rum. Frag dich mal warum. Kompetenz kann das nicht sein. Die haben ausser ihrem Amt keinerlei Qualifikationen. Da werden Seilschaften gegruendet fuers Leben nach der Politik. Und natuerlich seitens der Firmen Einfluss genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zarathustra-4 11.05.2012, 02:57
69. Politiker(innen) als Aufsichtsräte

Zitat von thepunisher75
Ehrlich, was soll dieser Artikel ? Muß die Inkompetenz der SPD wieder mal dargestellt werden, weil die CDU/CSU gerade Personalprobleme und sonst nichts drauf hat in NRW ? Ist schon lächerlich.
Ich glaube nicht, dass es darum geht, die Inkompetenz der SPD vorzuführen. Denn nach meiner festen Überzeugung sind die Politiker aller Parteien gleich inkompetent. Das hat sich seit Jahren gezeigt. Trotzdem drängt jeder Landrat oder Oberbürgermeister in den Verwaltungsrat/Aufsichtsrat der nächstgelegenen Sparkasse. Und in welchen Aufsichtsgremien unsere Landesparlamentarier oder die Bundestagsabgeordneten sitzen weiß nur der liebe Gott oder vielleicht der zuständige Parlamentspräsident.

Es wäre an der Zeit, nicht mehr die Politiker in die Aufsichtsgremien zu entsenden, sondern Fachleute!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 9