Forum: Politik
Wulff-Buch schildert Unions-Innenleben: "Politik ist ein brutales Geschäft"
AFP

Exbundespräsident Christian Wulff und die CDU/CSU: In seinem Buch "Ganz oben Ganz unten" werden auch einige pikante Details aus dem Innenleben der Unionsparteien geschildert.

Seite 6 von 9
schnellbunteckig 11.06.2014, 23:57
50. Ganz oben...

war er nie und um ganz unten zu sehen sollte er mal lieber von Bellevue in den Wedding marschieren. Er hat nicht verkraftet das ihn einfach niemand mehr interessiert ohne Ämter. Und das er seine Situation immer noch verschlechtert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Traumschau 12.06.2014, 00:04
51. Innenleben der CDU ...

Zitat von sysop
Exbundespräsident Christian Wulff und die CDU/CSU: In seinem Buch "Ganz oben Ganz unten" werden auch einige pikante Details aus dem Innenleben der Unionsparteien geschildert.
Ich dachte bei der Headline erst, Wulfi, Merkel, Guido und Horst hätten vielleicht zusammen in der Badewanne geplanscht und dabei die zukünftige Weltordnung entworfen ...
Ach Christian, vielleicht liest Du mal dieses Buch von Günther Walraff: "Ganz unten" - das wird vielleicht etwas Demut in Dir auslösen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 12.06.2014, 00:09
52. Politik mach sich überflüssig

Das Geschachere im Berliner Hofstaat ist für Deutschland brotlose Kunst, für die Künstler am Hofstaat (Politiker) ist diese Kunst aber sehr lukrativ dabei produzieren sie nichts Materielles und können mit viel Mediation und wenig Arbeitsaufwand sich zu den etablierteren in diesem Lande zählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gregor1samsa 12.06.2014, 00:24
53. Jetzt aufgedeckt:

Wulff war gar nicht Wulff, sondern ein als Wulff verkleideter Walraff (der Mann, der bei Bild Hans Esser war). Von ganz unten wollte er die Missstände im Bundespräsidialamt einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machen. Dabei wusste er natürlich immer, dass er nicht "der Richtige" ist. Die Larmoyanz kann also nicht echt sein. Von daher spielt es auch gar keine Rolle, ob die gegen ihn erhobenen Vorwürfe in der Sache gerechtfertigt waren. Die von ihm selbst geschaffene Situation machte es zwingend erforderlich, jeden noch so fadenscheinigen Vorwand für eine Rücktrittsforderung zu instrumentalisieren.

Auch gibt es mit Kaiser Wilhelm II. einen Amtsvorgänger, der ihm an Larmoyanz noch weit überlegen war. Legendär sein Ausspruch: "Das deutsche Volk ist eine Schweinebande." Quod erat demonstrandum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausm0762 12.06.2014, 00:27
54.

Zitat von grimmberg
mit 200.000€ p.a. sich ganz unten zu sehen ist an geschmacklosigkeit nicht mehr zu ueberbieten; schaut euch das elend so vieler kinder an, die in kellerschaechten hausen muessen u.s.w. und sofort. es wird mir uebel, wenn ich diesen gelackten heini nur sehe...
100% Zustimmung. Geht mir auch so. Mit Verlaub, der Herr Wulff ist ein schamloses, impertinentes RIESENA********!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lackehe 12.06.2014, 01:35
55. Nennen wir es doch einmal Aufstieg und Abstieg

ein Opfer oder ein Wunschkandidat. Wenn wir die Fakten betrachten, ist es unmenschlich, sich nicht nach mehr, nach besser, nach Anerkennung zu sehnen. Schon ein Embryo sehnt sich nach Freiheit, ist es in Freiheit, beginnt die Zeit der Forderung eines Menschen, erst nach der Muttermilch mit Geschrei, später nach dem Spielzeug unter Liebesentzug und Tränen. Danach folgen die Forderungen wegen der geforderten Leistungen, sei es Sauberkeit, Schulzeugnis, Pünktlichkeit. Jedes Elternpaar kennt es im Grunde genommen. Die Forderungen nach Hilfe, nach mehr an Taschengeld, nach dem Handy, welches die Schulkameraden ja auch haben, ebenso wie den Computer. Weihnachten ein Fest der Liebe, ein Fest der Erwartungen, ein Fest Gaben? Wer sich hier nicht selber erkennt, belügt sich doch selber. Es ist menschlich, nach immer mehr, immer besseres zu streben. Es ist unmenschlich, sich selber und seinen Nachkommen diesen Weg nicht vorzugeben. Es ist unmenschlich anderen seine Menschlichkeit zu neiden. Ein jeder, der nicht bekommt, was er möchte, ist ein Aussteiger aus diesem Kreislauf oder er fängt an zu heulen, wie das Kind, das seine Muttermilch vermisst.
Mutti sollte das berücksichtigen, denn unzufrieden und bockig sind nur jene, die eine Belohnung nicht verdienen. Herr Wulff ist Opfer, abgestiegen, ihm wurde von vielen die Liebe entzogen. Wir werden sehen. ob er sich der Bestimmung der Menschen anpasst, wieder nach höherem zu streben ohne der Heuchelei der Missgünstigen, der Habenichtse zu erliegen. Viel Glück nach all dem, allen Menschen, die nach höherem streben und ihre Menschlichkeit bewahren, sich aus dem Jammertal in die Höhe hangeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dunkelfeld 12.06.2014, 01:41
56. 150 € pro Nacht

Erinnert sich noch jemand? Als sich Christian Wulff in ARD und ZDF den Fragen von "Deppendorf" und Schausten stellen musste.
Die waren wie von der Leine gelassen. Ganz vorne Bettina Schausten, die mit einer plumpen Lüge ihren durch GEZ-Gebühren bezahlten Job tat. Es ergab sich folgender Dialog:
Wulff: "Da erhebe ich auch keine Rechnung, wenn mich die Freunde hier in Berlin besuchen."

Schausten: "Hm, aber da hätten Sie natürlich auch sagen können: 'Ich geb euch mal pro Nacht 150 Euro!'. Was spricht dagegen eigentlich?"

Wulff: "Machen Sie das bei Ihren Freunden so?"

Schausten: "Ja!"

Ja? 150 ?
Tja, Donnerwetter, diese Schausten.
Tags darauf sagt sie doch glatt, dass sie von Freunden keineswegs 150 Euro pro Nacht verlangt, wenn sie sie (also Frau Schausten) besuchen. Also glatt gelogen, um Wulff in eine Falle zu locken oder zu schaden. Solchen Journalismus braucht niemand. Aber was ist seither geschehen?
Bis heute sitzt Frau Schausten im ZDF und lächelt durch die Röhre (oder den Flatscreen). Alles geht so weiter. Diese Person verbreitet Nachrichten, berichtet über Wahlen (!) etc. etc. Ok, zum Thema Wulff macht sich Frau Schausten eher dünne. Aber das war es auch schon.
Mal ehrlich? Brauchen wir das? Von Rundfunkgebühren bezahlt? Diese Art von Journalismus? Der Dialog ist ein Dokument der Zeitgeschichte.
Wen es interessiert, der kann sich das Video bei Youtube ansehen. Einfach "Schausten" eingeben. Na, geguckt? Neulich habe ich sie noch gesehen, im ZDF. Alles unverändert. Diese Art des skrupellosen Journalismus finde ich nicht nur widerwärtig. Das ist die eine Seite. Die andere aber auch und erst echt: Na klar, es war ein Fehler von ihr, eine Sekunde im Stress, aber wirklich übel war ihre Stellungnahme am nächsten Tag. Ich habe es eben noch einmal nachgelesen. Auf Spiegel-Online stand:
>> Schausten erklärte den Widerspruch zu ihrer Aussage beim Interview so: "Es ging im Gesprächskontext nicht um mich, sondern um die Frage, ob man als Ministerpräsident wirklich kostenlosen Urlaub bei Millionärsfreunden annehmen darf", sagte sie der Nachrichtenagentur dpa. Der Bundespräsident habe versucht, mit seiner Gegenfrage das ganze Thema auf die privat-menschliche Ebene von normalen Besuchen bei Freunden herunterzubrechen.

"Mir hingegen ging es darum, deutlich zu machen, dass man bei Urlaubsaufenthalten selbstverständlich auch bei Freunden einen finanziellen Beitrag leisten kann, was ich in der Vergangenheit in der Tat auch selbst schon getan habe" (...)<<
Was soll man dazu noch sagen? Ganz übler Journalismus ist das, meilenweit vom öffentlichen Auftrag der öff. Rundfunksender und des ZDF.
Aber egal, nun zum Wetter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser99 12.06.2014, 01:56
57. Wulff ist und bleibt ein Versager:

voller Selbstmitleid und ohne Erkenntnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaklardoch! 12.06.2014, 05:30
58. @tipperary

Die Ehe des Ex-BP hat nicht unter der Verfolgung durch Justiz und Presse gelitten sondern ist gescheitert, weil seine Gattin sich offenbar mit seinem Scheitern so gar nicht abfinden konnte. Aber er ist keinen Deut besser!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaklardoch! 12.06.2014, 05:30
59. @tipperary

Die Ehe des Ex-BP hat nicht unter der Verfolgung durch Justiz und Presse gelitten sondern ist gescheitert, weil seine Gattin sich offenbar mit seinem Scheitern so gar nicht abfinden konnte. Aber er ist keinen Deut besser!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9