Forum: Politik
Wulff-Rücktritt: Er hat es vermasselt
dapd

Christian Wulffs Rücktritt ist richtig, denn er hat als Vorbild versagt. Statt in seinen Buddy-Affären mutig und ehrlich aufzutreten, trickste er. Der nächste Präsident muss besser werden - Kanzlerin Angela Merkel hat bei der Auswahl nur eine Option.

Seite 13 von 68
Alder Pälzer 17.02.2012, 14:09
120. Quatsch,

Zitat von vogelsteller
da bin ich eher für Georg Schramm.
der einzig richtige Kandidat ist Boris Becker.
Oder doch lieber Skibbe ?

Beide haben grade Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crocsffm 17.02.2012, 14:09
121.

Zitat von Yossarian22
Aber hoffentlich nicht Gauck - Dieser Kasinokapitalismus-Apologet () ist das Letzte, was man jetzt jetzt braucht... Da koennte man auch Josef Ackermann vorschlagen, aber der ist ja zum Glueck Schweizer...
Richtig!
Und, was noch dazu kommt: Mir reicht die Kanzlerin als Führungsfigur mit Ost-Hintergrund....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stimmvieh_2011 17.02.2012, 14:10
122.

Zitat von teekaysevenfive
Ist also ein Ermittlungsverfahren durch die Staatsanwaltschaft Rufmord? Ein solches Verfahren wird nicht leichtfertig eröffnet, sondern nur nach gründlicher Untersuchung. Und es ist ergebisoffen. Aber mir ihrer Einstellung dürfte ein solches Verfahren ja generell nicht stattfinden.
Ich glaube, die zuständigen Staatsanwälte haben sehr genau abgewogen was sie tun. Denn ihnen muss klar gewesen sein, sobald sie das Gesuch um Aufheben der Immunität stellen, ist es um Wulff geschehen. Wenn sich nachher rausstellt, dass das leichtfertig geschah, haben die Staatsanwälte ein Problem.

Ich erkenne in einer funktionierenden Justiz als dritte Gewalt im Staat keinen Populismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jore 17.02.2012, 14:10
123.

Zitat von Layer_8
Joschka Fischer? Der hat uns doch als Außenminister gar nicht schlecht repräsentiert. IMHO
Erstmal DANKE das sich das Thema Wulf endlich erledigt hat. Zumindest als Bundespräsident.
Mit Ihrem Vorschlag könnte ich auch gut leben. Ich fand ihn als Außenminister auch gut, obwohl ich nie ein Freund der Grünen war. Herr Gauck hatte und hat meine ganzen Sympatien, jedoch würde ich an seiner Stelle nicht mehr kanditieren, da es mir das Gefühl von 2. Wahl gäbe.
Soll die Merkel doch zusehen, wen sie als neuen Grüßaugust ins Rennen schickt. Alle guten Dinge sind ja bekanntlich 3.

So, und jetzt wird gefeiert ;-)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertramspringstein 17.02.2012, 14:10
124. Kein Desaster - gut kontrolliert

Zitat von derweise
Das Merkel - Desaster neigt sich langsam, aber sicher seinem Ende. Wulff ist nur ein weiterer Mosaikstein in dieser Katastrophe.
Nö, ein Desaster ist es für Merkel nicht, ihre Beliebtheit steigt ja extrem.
Kaum zu glauben, dass die staatstragenden Medien (von Bild bis Zeit) und die mit ihnen verbundene Politikerschicht nicht schon viel früher ausreichend Informationen hatten um Wulf im Fall des Falles abservieren zu können. Irgendwas kam den Mächtigen da in die Quere und der mittelmäßige Wulf wurde fallen gelassen. Auch beim Nachfolger oder der Nachfolgerin wird man sich vorher kundig machen. Mit dem/der Neuen freue ich mich dann schon auf das Vorschuss-Gelobhudel über die "große moralische Intergrität und die Visionen".
Vielleicht haben die Politiker aber auch mal wirklich Pech mit der Besetzung und der/die Inhaber(in) des wirklich nicht wichtigen Jobs ist einfach mal unabhängig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 17.02.2012, 14:10
125. Müssen

Zitat von Klaus.Freitag
Es ist geradezu überragendes Merkmal der Demokratie, dass die Presse auch gegen Staatsobere recherchieren darf, ja , sogar soll.
Nein: Muss! Die Presse hat einen Auftrag dies zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritiker82 17.02.2012, 14:11
126.

Zitat von esaurito
ist es geschafft. Aber die Demission des Herrn Wulff kann nur der erste Schritt in eine heile Welt sein. Mein Vorschlag als NachfolgerIN: eine grüne Muslima mit Migrationshintergrund. Das wäre ein wichtiges Zeichen einer sich und seiner eigenen Herkunft kritisch .....
Aber die grüne Muslima muss auch noch lesbisch sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzerath 17.02.2012, 14:11
127. Ihr Kommentar...

Zitat von sysop
Christian Wulffs Rücktritt ist richtig, denn er hat als Vorbild versagt. Statt in seinen Buddy-Affären mutig und ehrlich aufzutreten, trickste er. Der nächste Präsident muss besser werden - Kanzlerin Angela Merkel hat bei der Auswahl nur eine Option.
..spricht mir aus dem Herzen. Ich toleriere nicht die Schweinereien im
großen Stil ala´ FJS zu dessen Ehren in Bayern sogar ein Flughafen benannt worden ist oder wie die eines Berlusconi in Italien. Christian Wulff hat darüber hinaus gehandelt wie ein kleiner Hühnerdieb und damit das Amt des Bundespräsidenten verächtlich gemacht und so etwas widert mich noch zusätzlich an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delinquent 17.02.2012, 14:12
128. Ehre wem Ehre nicht gebührt

Zitat von hello07
...ist noch nicht zu Ende... Bundeskanzlerin Merkel bedauert den Rücktritt von Wulff zutiefst... Ist die Zeit für ihren eigenen Rücktritt nun näher gekommen?
Die beschämende Laudatio war formelles Bla Bla, mehr nicht.
Steht alles im kleinen Handbuch für Bundeskanzler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arnold_s 17.02.2012, 14:12
129. Wer soll das aufdecken?

Zitat von wkilikidoo
.Hier haben wir eine Expempelstatuierung der wahren Macht gesehen, die geheimen Leute die in Deutschland die gesamte Presse auf jemanden ansetzen können. Mich würde interressieren, wer hat die Macht soetwas zu tun? Wer kann Druckmedien, Fernsehen und Radio unisono auf jemanden ansetzen? Ich glaube das wäre viel spannender als das bischen Klüngelei die der Wullfi da gezeigt hat.
In der Tat. Und selbst wenn nur die BILD-Kampagne gezielt gesteuert würde, wäre es sehr spannend, dies genau zu erfahren. Nur wer soll das aufklären? Die Medien erklären ja unisono, dass es keine Kampagne wider Wulff gebe, sondern sie nur ihrer journalistischen Arbeit nachgingen.

Früher hätte ich hier auf den SPIEGEL gehofft. Früher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 68