Forum: Politik
Wulff-Rücktritt: Er hat es vermasselt
dapd

Christian Wulffs Rücktritt ist richtig, denn er hat als Vorbild versagt. Statt in seinen Buddy-Affären mutig und ehrlich aufzutreten, trickste er. Der nächste Präsident muss besser werden - Kanzlerin Angela Merkel hat bei der Auswahl nur eine Option.

Seite 9 von 68
Dumpfmuff3000 17.02.2012, 13:45
80. xxx

Zitat von LJA
wird Herr Wulff dafür bestraft, dass er in Niedersachsen relativ gute Industriepolitik gemacht hat (so wie Schröder übrigens vor ihm). Das er dabei in engen Kontkt mit Unternehmern und Managern gekommen ist, reicht heute offenbar schon für eine Verurteilung und lässt schlimmes für die Zukunft befürchten.
Sie kapieren es ums Verrecken nicht. Lesen Sie doch einfach mal ein zwei Bücher über Korruption, deren Wirkungsweise und deren Auswirkungen auf ein politisches System und auf den wirtschaftlichen Wettbewerb. Stecken Sie mal ein zwei Stunden Ihre Nase ins Strafgesetzbuch. Legen Sie doch mal eine Minute Ihre Parteibrille und Ihre Obrigkeitshörigkeit ab. Gute Industriepolitik und Korruption schließen sich aus. Der Mann ist durch die Welt gezogen und hat sich die Taschen vollstopfen lassen von Leuten, die von seiner Politik profitiert haben.

Und zur Kritik an der Pressekampagne, die auch meiner Ansicht nach eine solche war: Solch eine Pressekampagne ist in einem Land wie Deutschland genau deshalb notwendig (und auch nur deshalb in dieser Form überhaupt möglich), weil die Justiz alleine sonst nicht auf die Idee kommt, das Gesetz durchzusetzen. Was die StA Hannover bis gestern abend gemacht hat, war m.E. ganz klar der Versuch der Strafvereitelung und nur durch monatelangen massiven öffentlichen Druck kam jetzt die Weisung (!) von oben, zu ermitteln. Genauso wie bis zu diesem Zeitpunkt die Weisung galt, nicht zu ermitteln. Wir haben keine unabhängige Justiz und das ist das eigentlich schlimme an der Sache und das ist auch das eigentliche Problem, dessen man sich annehmen sollte, anstatt jetzt einen einzelnen Mann zu opfern und danach alles beim Alten zu lassen. Wir brauchen konsequentere horizontale und vertikale Gewaltenteilung, eine Justizreform, stärkere Korruptionsgesetze inklusive einer grundlegenden Reform der Parteienfinanzierung. Einen einzigen Mann wie Wulff vor GEricht zu stellen wird nichts an der Situation ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
munkelt 17.02.2012, 13:45
81.

Zitat von Hanspeter Semmer
... Ich habe hierzu einen interessanten Artikel im PC-Blog gefunden, das einen etwas anderen, aber überaus interessanten Aspekt der ganzen geschichte beleuchtet: Gruss aus Bern H.S.
Diese Form der Freiheit gibt es nicht.
Auch nicht für reiche Menschen.
Der Mensch musste schon immer seine Bedürfnisse befriedigen, Nahrung herbeischaffen, Unterkunft bauen, im kalten Klima für Bekleidung sorgen usw. usf. Wir sind alle abhängig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teekaysevenfive 17.02.2012, 13:45
82. Aha

Zitat von ginakatze
[was passiert, wenn sich die Anschuldigungen bei der Staatsanwaltschaft als haltlos herausstellen, wer wird dann wegen Rufmord und Verläumdung verklagt. meiner Meinung nach gehören dann die lauten Schreier zur Rechenschaft gezogen. vielleicht könnte die Presse auch mals bei Roten und Grünen und Konsorten nachforschen, da liegen sicher auch Leichen im Keller
Ist also ein Ermittlungsverfahren durch die Staatsanwaltschaft Rufmord? Ein solches Verfahren wird nicht leichtfertig eröffnet, sondern nur nach gründlicher Untersuchung. Und es ist ergebisoffen. Aber mir ihrer Einstellung dürfte ein solches Verfahren ja generell nicht stattfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haligalli 17.02.2012, 13:46
83. Bitte kein Mitleid für den gernegroß

Mitleid für Wulff ist an dieser Stelle und zu keinem anderen Zeitpunkt angebracht! Was hat der Mensch an seinen Polit-KollegInnen für strenge Maßstäbe angesetzt? Wie hat er zunächst bei unbequemen Fragen den niedersächsischen Landtag belogen! Wie hat er uns bei seinem Fernshinterview belogen - Millionen Zuschauer - anstatt einfach mal die Wahrheit zu sagen - und dann gleich zurücktreten. Er hat schließlich die Schandtaten begangen - er hätte es wissen müssen, dass die Presse nicht mehr locker lässt! Vieles wär nicht mehr an die Oberfläche gekehrt worden. Seien Zukunftschancen wären Tausendmal besser gewesen. Wer will mit Wulff sich jetzt noch in der Öffentlichkeit sehen lassen. Mal sehen, wo seine guten reichen Freunde bleiben - auf die er so stolz verwiesen hat. Es wird einsam werden um Wulff und seine Bettina. Auch seine Parteifreunde können jetzt beweisen, ob sie noch hinter ihm stehen - es wird sich zeigen, ob sie seine Machenschaften immer noch für gut heißen! Und Frau Merkel - was erlauben Frau Bundeskanzlerin - auch bei ihr sollte das Mitleid in doppelter Hinsicht in Grenzen gehalten werden. Sie wußte am allermeisten von Wulffs großen Taten - und hat ihn viel zu lange gewähren lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imagomota 17.02.2012, 13:46
84. Erst lesen, dann schäumen

Zitat von winkdon
Natürlich ist dieser Kommentator wie die ganze linke Medienlandschaft zu verlogen, ihre eigene Rolle bei diesem Trauerspiel einzuräumen. Aber er nimmtr sich gleich das Recht heruas, zu bestimmen, wer denn bitteschön in das Amt gewählt werden soll. Die Deutschen haben leider nie verstanden, was es heisst, einen Rechtsstaat zu verteidigen.
Sie sagen es ja selbst: Es ist ein Kommentar. Ein Journalist drückt seine Ansicht aus. Die müssen Sie ja nicht übernehmen.
Ich stimme dem Kommentar zu, was jedem selbst überlassen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
punkorrekt 17.02.2012, 13:47
85. Ich bin nur froh...

Zitat von sysop
Christian Wulffs Rücktritt ist richtig, denn er hat als Vorbild versagt. Statt in seinen Buddy-Affären mutig und ehrlich aufzutreten, trickste er. Der nächste Präsident muss besser werden - Kanzlerin Angela Merkel hat bei der Auswahl nur eine Option.
...daß er keine Gelegenheit mehr hatte, sich vor den Anghörigen der Neonazi-Morde in Scene zu setzen und zu hoffen, damit bei der einfältigen Gutmenschenschaar wieder zu punkten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 17.02.2012, 13:47
86.

Zitat von ein-schreiberling
Ein paar Vorschläge... Peter Hinze Ronald Pofalla
Dann hätte Wulff vor einem Monat zurücktreten müssen. Beide hätten es in der kurzen Zeit geschafft zum Hauptmotiv der Rosenmontagszüge zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
golderer 17.02.2012, 13:47
87. Wulff-Rücktritt

Ach wie schade....! Schon vorbei. Mir wird die tägliche Dosis an Wulff-Enthüllungen fehlen! Oder geht's jetzt erst richtig los?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tehkautz 17.02.2012, 13:50
88.

Zitat von winkdon
Dieser Kommentator zeigt, was aus der Demokratie in Deutschland geworden ist: Wir haben uns durch die Hetzjagd der Medien vom Rechtsstaat ein für allemal verabschiedet. Das Gesetz wird jetzt für niemanden mehr gelten. Es reicht jeder Dreck, den die Medien auftreiben können. Es gibt keine Beweisaufnahme, keine Verteidigung, kein garnichts. Es gibt eine Hexenjagd und dann marschiert man angetrieben von der Schadenfreude der Masse direkt zum Scheiterhaufen. Natürlich ist dieser Kommentator wie die ganze linke Medienlandschaft zu verlogen, ihre eigene Rolle bei diesem Trauerspiel einzuräumen. Aber er nimmtr sich gleich das Recht heruas, zu bestimmen, wer denn bitteschön in das Amt gewählt werden soll. Die Deutschen haben leider nie verstanden, was es heisst, einen Rechtsstaat zu verteidigen.
Die besagte Hetzjagdt ging eher von der BILD aus, welche ich doch wohl eher zum rechten Spektrum zählen würde ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annfritz 17.02.2012, 13:50
89. Selbstdemontage

Zitat von winkdon
Dieser Kommentator zeigt, was aus der Demokratie in Deutschland geworden ist: Wir haben uns durch die Hetzjagd der Medien vom Rechtsstaat ein für allemal verabschiedet. Das Gesetz wird jetzt für niemanden mehr gelten. Es reicht jeder Dreck, den die Medien auftreiben können......
Was haben Sie denn geraucht? Wulff hat sich selbst "erlegt" das steht nun mal fest. Mir tut es nur weh, daß der Ex-Präsident mit seiner Betty vermutlich jahrzehntelang vom deutschen Steuerzahler fürstlich alimentiert wird. Nur der Name "Ehrensold" klingt bei Wulff bissel schräg. Aber dafür ist das Häuschen bald bezahlt. Da hat sich die Präsidentenschaft für die Wulffs doch gelohnt, oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 68