Forum: Politik
Wulffs Rücktritt - ein überfälliger Schritt?

Der Druck war zu groß: Nach der Ankündigung staatsanwaltlicher Ermittlungen in Hannover trat Bundespäsident Christian Wulff zurück. Wochenlang klammerte er sich zuvor trotz ständig neuer Vorwürfe an sein Amt. Ein Rücktritt zum gerade noch akzeptablem Zeitpunkt? Oder hat Wullf das Amt nachhaltig beschädigt?

Seite 1 von 164
lebenslang 17.02.2012, 12:49
1. frage

Zitat von sysop
Der Druck war zu groß: Nach der Ankündigung staatsnwaltlicher Ermittlungen in Hannover trat Bundespäsident Christian Wulff zurück. Wochenlang klammerte er sich zuvor trotz ständig neuer Vorwürfe an sein Amt. Ein Rücktritt zum gerade noch akzeptablem Zeitpunkt? Oder hat Wullf das Amt nachhaltig beschädigt?
die frage ist unsinn.
ein amt kann nicht beschädigt werden.
es mag überflüssig sein oder auch nicht.
ein amt wird von einer person ausgefüllt, die mag unfähig oder unwürdig sein, aber was hat das mit dem amt ansich zu schaffen ??

Beitrag melden
fedordima 17.02.2012, 12:57
2.

Zitat von sysop
Der Druck war zu groß: Nach der Ankündigung staatsnwaltlicher Ermittlungen in Hannover trat Bundespäsident Christian Wulff zurück. Wochenlang klammerte er sich zuvor trotz ständig neuer Vorwürfe an sein Amt. Ein Rücktritt zum gerade noch akzeptablem Zeitpunkt? Oder hat Wullf das Amt nachhaltig beschädigt?
Leute, Leute wann begreift den jemand was hier für ein Spiel läuft. Alle Politiker, aber wirklich alle, die ganz oben sitzen, haben ihren Dreck am Stecken, das ist Fakt. Deutschland war korrupt und bleibt es auch weiterhin. Das sollen sich doch alle endlich klar machen. Das andere ist, dass wir hier in Deutschland Politiker haben, die nur durch die verdeckten Eliten installiert werden und nur PR Puppen darstellen, die auf Befehl der Elite das Eine oder das Andere tun. Es ist offensichtlich, dass Wulf mit seiner Kritik am Finanzsystem und am Euro genau dieser Elite über den Weg gelaufen ist. Und Schwups die wupps das Mainstreamisntrument der Elite, die Bildzeitung, hat begonnen Wulf zu vernichten und hat es endgültig geschafft. Solange ein Politikerknecht die Linie und Anweisungen der Elite befolgt, solange wird er in Ruhe gelassen. Siehe Westerwelle mit seiner Enthaltung bei dem militärischen Angriff auf Libyen. Danach nicht mehr FDP Vorsitzender. Es ist einfach zum Lachen, das ganze Theater.

Beitrag melden
oback-barama 17.02.2012, 14:01
3.

Zitat von fedordima
Leute, Leute wann begreift den jemand was hier für ein Spiel läuft. Alle Politiker, aber wirklich alle, die ganz oben sitzen, haben ihren Dreck am Stecken, das ist Fakt. Deutschland war korrupt und bleibt es auch weiterhin. Das sollen sich doch alle endlich klar machen. Das andere ist, dass wir hier in Deutschland Politiker haben, die nur durch die verdeckten Eliten installiert werden und nur PR Puppen darstellen, die auf Befehl der Elite das Eine oder das Andere tun. Es ist offensichtlich, dass Wulf mit seiner Kritik am Finanzsystem und am Euro genau dieser Elite über den Weg gelaufen ist. Und Schwups die wupps das Mainstreamisntrument der Elite, die Bildzeitung, hat begonnen Wulf zu vernichten und hat es endgültig geschafft. Solange ein Politikerknecht die Linie und Anweisungen der Elite befolgt, solange wird er in Ruhe gelassen. Siehe Westerwelle mit seiner Enthaltung bei dem militärischen Angriff auf Libyen. Danach nicht mehr FDP Vorsitzender. Es ist einfach zum Lachen, das ganze Theater.
Das ist was wohl dran.
Wenn man sich an den Einspieler in der letzten Sendung von Plasberg erinnert..
Also diese Party aus dem Jahre 1999., organisiert von dem Herrn Schmidt, der jetzt im Zusammenhang mit Wulff erwähnt wird..
Und das war eine typische Party; Politiker+Wirtschaftsbosse+Journalisten..die es in der BRD wohl zahlreiche gibt.
Da waren u.a., auch Wulff, Westerwelle, Butikofer (von Grünen), Paar SPD-Leute, der Journlaist Spreng der der Gast in der Plasberg-Sendung war, und und...
Herr Spreng konfrotiert mit dem Einspieler hat selber gesagt dass es sowas üblich ist, die Kontakten zu pflegen zwischen P+W+J..und dass man ja, da nur nicht Grenzen überschreiten darf und aufpassen muß nicht zu sehr in der Nähe derer oder derer (Wirtschaftsbossen, Politiker, etc..) zu kommen usw.., bla, bla, bla...Wer glaubt's wird selig..Ist so, wenn man einem Mann der alleine im Zimmer vor der nackten Gina Wild steht, sagen würde, er soll bitte aufpassen einen nicht hoch zu kriegen.
Also,... wahrscheinlich haben alle Poltiker solche "records", solche "Akte", die in den Schubladen der Zeitungsredaktionen liegen..Die Akte über die Kontakte und "Kreditchen der Politiker, über dieses und jenes, genau wie Wulff...Eigentlich, mehr oder weniger belanglose Akte. Aber wenn einer nicht mehr brav mitspielt, da werden diese Akten rausgeholt und veröffenticht und gegen ihn verwendet.

Beitrag melden
fedordima 17.02.2012, 14:17
4.

Zitat von oback-barama
Also,... wahrscheinlich haben alle Poltiker solche "records", solche "Akte", die in den Schubladen der Zeitungsredaktionen liegen..Die Akte über die Kontakte und "Kreditchen der Politiker, über dieses und jenes, genau wie Wulff...Eigentlich, mehr oder weniger belanglose Akte. Aber wenn einer nicht mehr brav mitspielt, da werden diese Akten rausgeholt und veröffenticht und gegen ihn verwendet.
Absolut richtig. Man weiß über jeden Bescheid und hält das als Drohung, damit der jenige so spurtet wie man es von ihm verlangt. Eine Tatsache, die leider wenige verstehen. Natürlich bei dem Lügenagebot im TV, blicken nur die wenigen durch.

Beitrag melden
petelin 17.02.2012, 14:38
5.

Zitat von sysop
Der Druck war zu groß: Nach der Ankündigung staatsnwaltlicher Ermittlungen in Hannover trat Bundespäsident Christian Wulff zurück. Wochenlang klammerte er sich zuvor trotz ständig neuer Vorwürfe an sein Amt. Ein Rücktritt zum gerade noch akzeptablem Zeitpunkt? Oder hat Wullf das Amt nachhaltig beschädigt?
Endlich! Mal abgesehen vom Anstand, Moral und alle die Werte, die ein Bundespräsident vertritt und verkörpert, ist das ein Skandal, dass Wulff nicht früher zurückgetretten ist.
Wenn es ein einfacher Beamter gewesen wäre, der sich das alles geleistet hätte, was sich Wulff erlaubt hat, wäre er schon lange von seinen Ämtern entbunden worden.

Beitrag melden
füchsin 17.02.2012, 15:16
6. Deutschland...wieder eine Peinlichkeit für die Welt...

Zitat von sysop
Der Druck war zu groß: Nach der Ankündigung staatsnwaltlicher Ermittlungen in Hannover trat Bundespäsident Christian Wulff zurück. Wochenlang klammerte er sich zuvor trotz ständig neuer Vorwürfe an sein Amt. Ein Rücktritt zum gerade noch akzeptablem Zeitpunkt? Oder hat Wullf das Amt nachhaltig beschädigt?
Worüber regen wir uns eigentlich auf. Wieder eine Hetzjagd erfolgreich unter dem verlogenen Nutzung der sogenannten "Demokratie" und "Aufklärung der Menschen" beendet. Obwohl jeder weiss, das was Herrn Wulff so angreifbar macht, ob zur Zeit endgültig bewiesen oder nicht...ist gängige Praxis in Deutschland und nicht nur unter Politikern.
Aber wenn es dem Zwecke nützt, sind alle Mittel heilig...Dabei ist es auch völlig egal ob man den guten Ruf einer ganzen Familie medial vernichtet..Obendrein lenkt das ganze Spektakel von Deutschlands eigentlichen Problemen schön ab...Aber die Lobbyisten Politik in Deutschland funktioniert wie nie zuvor...Politiker wie Altkanzler Schmidt wird es in Deutschland nie wieder geben....

Beitrag melden
nikffm 17.02.2012, 16:23
7.

Zitat von sysop
Der Druck war zu groß: Nach der Ankündigung staatsanwaltlicher Ermittlungen in Hannover trat Bundespäsident Christian Wulff zurück. Wochenlang klammerte er sich zuvor trotz ständig neuer Vorwürfe an sein Amt. Ein Rücktritt zum gerade noch akzeptablem Zeitpunkt? Oder hat Wullf das Amt nachhaltig beschädigt?
Mal sehen, wo Frührentner Wullf in ein paar Monaten wieder auftaucht...

Gut dass es vorbei ist. Schade nur, dass es wieder mal ein Sieg der "BILD-okratur" war...

Beitrag melden
trollhorn 17.02.2012, 16:57
8. Was steckt dahinter,

Zitat von sysop
Der Druck war zu groß: Nach der Ankündigung staatsanwaltlicher Ermittlungen in Hannover trat Bundespäsident Christian Wulff zurück. Wochenlang klammerte er sich zuvor trotz ständig neuer Vorwürfe an sein Amt. Ein Rücktritt zum gerade noch akzeptablem Zeitpunkt? Oder hat Wullf das Amt nachhaltig beschädigt?
wenn sich nun schon der halbe ehemalige Andenpakt an Frau Merkel
die Finger verbrannt hat. Bedeutet das Angebot an Rot-Grün zur
gemeinsamen Suche eines Nachfolgers, daß ernstzunehmende Figuren
im eigenen Lager rar werden? Unvorstellbar, daß ein Politprofi wie
Wulff derartig beratungsresistent sein Amt aufs Spiel setzte. Denkbar ist, daß nun ein chancenreicher Kanzlerkandidat ins Bellevue einziehen "darf". Nein, das wäre zu offensichtlich. Mutti wird sich was einfallen
lassen müssen.

Beitrag melden
matthias schwalbe 17.02.2012, 17:09
9.

Zitat von trollhorn
wenn sich nun schon der halbe ehemalige Andenpakt an Frau Merkel die Finger verbrannt hat. Bedeutet das Angebot an Rot-Grün zur gemeinsamen.....
Kanzlerkandidat-in! ;)

Beitrag melden
Seite 1 von 164
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!