Forum: Politik
Wulffs Rücktritt - ein überfälliger Schritt?

Der Druck war zu groß: Nach der Ankündigung staatsanwaltlicher Ermittlungen in Hannover trat Bundespäsident Christian Wulff zurück. Wochenlang klammerte er sich zuvor trotz ständig neuer Vorwürfe an sein Amt. Ein Rücktritt zum gerade noch akzeptablem Zeitpunkt? Oder hat Wullf das Amt nachhaltig beschädigt?

Seite 62 von 164
nunu-na 19.02.2012, 06:59
610. Erschreckendes Bild unter den Diskutierenden

Ich habe mir einige der Diskussionsbeiträge hier durchgelesen und bin entsetzt von der Grundeinstellung mancher Nutzer.

Alle Politiker haben Dreck am Stecken? Meinetwegen, da würde ich zustimmen. Wahrscheinlich hat jeder irgendwo eine mehr oder weniger kleine Leiche im Keller.
Aber ist deswegen die Presse schuld und Wulff das Opfer, weil seine Verfehlungen, auch wenn sie einige Jahre alt sind, nun hochgekramt wurden? War das unfair, weil alle ihre Leichen haben? Meiner Meinung nach nicht! Wie kann man Wulff als Opfer sehen? Er hat Verfehlungen begannen und ER und nicht irgendjemand anderes ist/war Bundespräsident. Ich denke mir da doch: Gut, ein Politiker mit Korruptionsvorwürfen weniger! Während andere hier anscheinend der Ansicht sind, dass es nicht mehr so verwerflich ist, wenn alle korrupt sind. Wenn der Nachbar eine Bank ausraubt, darf ich das auch, oder was?

Wie kommt es dann, dass andere der Presse Schuld geben wollen, weil sie es gewagt hat, irgendetwas öffentlich zu machen? Hat Wulff sich besser verhalten, weil es zu erst ein Blatt wie die Bildzeitung war, die über ihn informiert hat? Haben die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft jetzt deswegen weniger gewicht?

und dann noch das hier:

Zitat von dashaeseken
Er war und ist einfach nur ein kleingeistiger Emporkömmling mit schlechten Manieren, dem sein Amt und die damit verbundenen Vorteile und Annehmlichkeiten zu Kopf stiegen...einem Richard von Weizsäcker, von Haus ausgestattet mit guter Erziehung und dem Ehrenkodex eines Offiziers, wäre so etwas nie im Leben passiert. Sich nun jammernd als Opfer hinzustellen gehört als krönender Abschluß auch dazu...passenderweise.
was heißt denn hier "Emporkömmling"? In was für einer Klassengesellschaft sind Sie hängengeblieben? Jemand der sich hochgearbeitet hat, ist also nicht ebenso viel Wert, wie jemand dem die Karriere schon mit den Babybrei reingestopft wurde? Ich bin nun wahrlich kein Wulff-Fan, aber bei sowas kann ich nur mit dem Kopf schütteln!
Sie haben natürlich recht, jemand aus gutem Hause, der macht sowas nicht. Fälscht keine Doktorarbeit, versucht nicht zu lügen, um die Sachen unter den Tisch zu kehren und sieht sich hinterher schon erst Recht nicht als Opfer der Medien. Das ist unmöglich! So kann sich nur ein "Emporkömmling" verhalten.

Beitrag melden
reflexxion 19.02.2012, 07:18
611. wenn schon Theologe, dann Frau Käßmann

Wir haben Herrn Schäuble (den aus dem CDU-Spendenskandal) als Finanzminister. Ein solches Vergehen halte ich für schlimmer als ein einmaliges Fahren unter Alkohol, zudem wurde ja nicht genau geklärt wie es überhaupt dazu kam. Sollte es also nicht möglich sein diese geläuterte Theologin zur ersten Frau des Staates zu wählen?

Gauck mag ich nicht, er wäre noch so ein Vorzeige-Ossi wie Mutti Merkel. Wir haben sowieso schon eine Ostlastigkeit in Deutschland, vor allem auch in der Denkweise mit Kontrolzwang im Inneren und Bespitzelungsmentalität. Huber ist mir zu alt, nichts gegen alte Menschen, bin selber schon relativ alt, aber er ist vor 3 Jahren in den Ruhestand getreten das sollte uns genug sagen.

Wenn nicht Käßmann, dann wenigstens einen Physiker oder eine Physikerin, denn die haben einen besonders hohen Bezug zur Analyse von Realitäten. Sollte keiner am Markt frei sein, müsste sich eben Mutti Merkel opfern. Viele Deutsche wünschen sich doch ein höheres Amt für sie und viel höher Als Kanzler gibt es ja kaum was. Bundespräsidentin Merkel wäre eine erstklassige Lösung - vor allem für das Amt des Bundeskanzlers, denn gleichzeitig geht das ja nicht.

Also: Angie for Präsi!

Beitrag melden
little_smaugh 19.02.2012, 07:43
612. Warum die Kopie???

Warum die Kopie = GAUCK wählen, wenn das Original = SARRAZIN FOR PRESIDENT wählbar ist...genau der passt am besten zu unserer Kaotenregierung und er war nicht in der Stasi, sonst könnten wir ja gleich Deutschland an Margot Honecker in Chile übergeben.

Beitrag melden
Scheidungskind 19.02.2012, 08:04
613. ...

Zitat von IsaDellaBaviera
Denn der Typ ist nicht nur mutig, ehrlich, reif, erfahren, sympathisch, charmant und eloquent. Er ist auch ein stabiler Demokrat und Friedens-Politiker.
...und mal eben 79 Jahre alt.

Finde die Idee, eine reife Persönlichkeit vorzuschlagen auch reizvoll aber die Wahrscheinlichkeit ist mir zu hoch, in den nächsten 5 Jahren ständig Ärzte-Bulletins uber den Gesundheitszustand unseres BP zu lesen zu bekommen.

Ich persönlich sähe am liebsten Uli Hoeneß als BP.

Beitrag melden
flowpower22 19.02.2012, 08:05
614.

Zitat von sysop
Der Druck war zu groß: Nach der Ankündigung staatsanwaltlicher Ermittlungen in Hannover trat Bundespäsident Christian Wulff zurück. Wochenlang klammerte er sich zuvor trotz ständig neuer Vorwürfe an sein Amt. Ein Rücktritt zum gerade noch akzeptablem Zeitpunkt? Oder hat Wullf das Amt nachhaltig beschädigt?
Allein diese Frage kurz nach Wulff's Rücktritt zeigt die ganze böswillige hämische Arroganz des Spiegel.

Ein einigermaßen anständiger Mensch mit einem Funken Verstand wird seine Familie und Freunde dieser böswilligen Veranstaltung Bundespräsidialamt jedenfalls nicht aussetzen.

Prima gemacht - Spiegel! Da kann man sich doch gleich fühlen wie die Könige von Deutschland!

Die Deutschen haben ein manchmal recht altbacken daherkommendes, aber durchaus sympathische Institution verloren, die manchmal zu überraschenden Ergebnissen führen konnte. Richard von Weizsäckers Rede zum 8. Mai veranlasste viele Russen, wie Gorbi, dazu in Sachen Deutsche umzudenken.

Jetzt hingegen ist diese unerträgliche Watschenbude für auflagegeile Schmierblätter ein Affront für die diplomatische Welt und wir sollten ausländischen Politikern nicht weiterhin Demütigungen wie Defilèes vor dem Schloss Bellevue samt WatschenBlödmann zumuten.

Beitrag melden
voooodoooo 19.02.2012, 08:14
615. Zurückgetreten

Zitat von coldplay17
Auch Frau Käßmann darf menschliche Schwächen haben, sie hat jedenfalls entschlossen ihre Konsequenzen gezogen. Mich stört eher ihr weltfremder Pazifismus, aber darüber kann man ja reden.
ist Frau Käßmann nicht etwa weil sie unter Alkoholeinfluss Auto gefahren ist,
sondern weil sie dabei dummerweise erwischt wurde, genauer: weil es ihr nicht gelungen ist, die Sache zu vertuschen. Sonst wäre sie heute noch die wortgewaltige untadelige Gutmenschin, und hätte kein Problem mit ihrem lieben Gott. Nirgenwo gibt es mehr Menschen, die an der Existenz eines Höheren Wesens, das wir verehren, zweifeln, als unter den Geistlichen. Deshalb verkünden sie auch so vehement den Glauben,. ... allein der Glaube zählt..... wie bei "Placebo Forte Homöopathico".

Beitrag melden
AlbertGeorg 19.02.2012, 08:20
616. Wulff Nachfolger

Zitat von sysop
Der Druck war zu groß: Nach der Ankündigung staatsanwaltlicher Ermittlungen in Hannover trat Bundespäsident Christian Wulff zurück. Wochenlang klammerte er sich zuvor trotz ständig neuer Vorwürfe an sein Amt. Ein Rücktritt zum gerade noch akzeptablem Zeitpunkt? Oder hat Wullf das Amt nachhaltig beschädigt?
Kein vernünftiger Mensch will jetzt noch Bundespräsident werden.
Ich bleibe dabei:
Macht einen S.P.O.N. zum Präsidenten!
Die können und wissen alles und haben die richtige Lobby.

Beitrag melden
vaclaus 19.02.2012, 08:48
617. merkwürdige Personlichkeit

Zitat von sysop
Der Druck war zu groß: Nach der Ankündigung staatsanwaltlicher Ermittlungen in Hannover trat Bundespäsident Christian Wulff zurück. Wochenlang klammerte er sich zuvor trotz ständig neuer Vorwürfe an sein Amt. Ein Rücktritt zum gerade noch akzeptablem Zeitpunkt? Oder hat Wullf das Amt nachhaltig beschädigt?
Frau Merkel ist eine merkwürdige Personlichkeit. Ihre Leidenschaft ist Krisen zu lösen: die Finanzkrise, die Eurokrise, Gittenbergkrisse und jetzt die Wulffkrise. Ihre Lösungen kosten den Steuerzahler hunderte von Milliarden. Trotzdem bleibt sie die populärste Politiker/in in Deutschland.

Beitrag melden
maybee 19.02.2012, 08:52
618. Bischof Huber

Zitat von sysop
Der Druck war zu groß: Nach der Ankündigung staatsanwaltlicher Ermittlungen in Hannover trat Bundespäsident Christian Wulff zurück. Wochenlang klammerte er sich zuvor trotz ständig neuer Vorwürfe an sein Amt. Ein Rücktritt zum gerade noch akzeptablem Zeitpunkt? Oder hat Wullf das Amt nachhaltig beschädigt?
wie verzweifelt muss man sein, um diesen Kandidaten vorzuschlagen?

Beitrag melden
Psychotic 19.02.2012, 08:57
619. Heiner Geißler

Zitat von sysop
Der Druck war zu groß: Nach der Ankündigung staatsanwaltlicher Ermittlungen in Hannover trat Bundespäsident Christian Wulff zurück. Wochenlang klammerte er sich zuvor trotz ständig neuer Vorwürfe an sein Amt. Ein Rücktritt zum gerade noch akzeptablem Zeitpunkt? Oder hat Wullf das Amt nachhaltig beschädigt?
warum nicht Heiner Geißler?
es muss jemand sein den man akustisch versteht,deshalb scheiden Stoiber und Beckmann aus.
auch einen Prediger wie Huber der nix im Leben geleistet hat scheidet aus.
Die OB von Frankfurt würde passen!

Beitrag melden
Seite 62 von 164
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!